Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC Schalke 04

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Schalke 04 hier die Einschätzungen der beiden Trainer Markus Weinzierl und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

20.46

Wahnsinnsspiel vor allem in der zweiten Halbzeit, in der sich RB Leipzig den Sieg mit viel Leidenschaft verdient hat. In der ersten Halbzeit wirkte Schalke nach fulminatem Auftakt von RB lange Zeit reifer und macht verdient den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit verpasst es RB dann den Sack zuzumachen und muss deswegen bis zum Ende zittern. Sehr intensives Spiel mit vielen Fouls und Zweikämpfen und einem nicht immer glücklich und souverän agierendem Schiedsrichter, dem die Spieler irgenwann ein wenig auf dem Kopf herumzutanzen schienen.

20.50

Über den Werner-Elfmeter wird natürlich zu reden sein. Aus Stadion-Perspektive habe ich dazu nichts sinnvolles beizutragen. Von der entgegengesetzten Seite des Stadions aus, sah es im ersten Schritt nach Halten von Naldo aus. Zwischen Fährmann und Werner war ja nach einhelliger Netzmeinung offenbar gar nichts.

20.52

Weinzierl wird vermutlich gleich über den Elfer schimpfen. Werner hat offenbar grad erklärt, dass es ein Naldo-Foul, aber keins von Fährmann war.

20.59

Auf der Außenverteidiger-Position ist jetzt ganz Essig bei RB nach dem sechsten verletzten Defensivmann (Gipson, Schmitz, Klostermann, Bernardo, Papadopoulos Compper). Irre, dass man trotzdem in der zweiten Halbzeit ohne Gegentor über die Runden kommt. Zumal Kolasinac für Schalke links keine schlechte Partie gemacht hat.

21.10

Dauert hier wie immer ein bisschen. Erstmal müssen ja die Fernsehsender bedient werden..

21.15

Markus Weinzierl: „Glückwunsch an Ralf. Viel vorgenommen. Bitterer Start. Muss ich nicht mehr sagen dazu. Elfmeter war eine Fehlentscheidung. Schwalbe. Mussten viel investieren. Waren dann nach dem Ausgleich kurz vor dem 2:1. Wieder schlecht in die zweite Halbzeit gekommen. Nicht mehr zurückgekommen. RB sehr aggressiv. Verdient verloren.“

21.16

Hasenhüttl: „Temporeiches Spiel. Haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt. In den ersten Minuten mit Tempo überrascht. Schalke ist gut zurückgekommen. In der zweiten Halbzeit versucht, wieder unser Tempo ins Spiel zu bekommen. Guten Start in die Halbzeit. Viele Chancen gehabt, um das Spiel zu entscheiden. Ein paar gute Szenen. Bis zum Schluss eng und intensiv und sehr kraftraubend. Glücklich, gegen starken Gegner drei Punkte geholt zu haben.“

21.18

Hasenhüttl: „Schmitz wurde gecheckt. Hat auf dem rechten Auge nichts mehr gesehen. Haben keinen Außenverteidiger mehr. Dominik Kaiser die einzige Alternative. Hat die Position ordentlich gespielt. Bei den Kopfbällen fehlen ihm ein paar Zentimeter. Schon letztes Spiel klar, dass er die erste Alternative ist. Freue mich, dass er es so gut gelöst hat.“

21.19

Hasenhüttl: „War kein Elfmeter. Stößt mir ein bisschen auf an dem Spitzenspiel, dass wir das Tor so gemacht haben und nicht eine Minute später.“ Ansonsten sehr zufrieden mit dem Spiel. „Werner hat eine Hand an der Schulter gespürt und will dann das Tor machen. Dann geht er runter.“

21.23

Wenn man Hasenhüttl richtig interpretiert, dann hat er mit Timo Werner auch noch Gesprächsbedarf. Abgesehen davon bleibt es ein Sieg, den sich RB Leipzig in der 2.Halbzeit mit viel Engagement und Einsatz verdient hat. Nach der Pause ein durchaus aufregendes Spiel. Mit gutem Ende aus Leipziger Sicht. In diesem Sinne. Genießt das Restwochenende, wenn ihr es mit dem RasenBallsport haltet. Und ansonsten natürlich auch, auch wenn es etwas schwerer fallen mag.

——————————————————————————–

Hochgradig emotionaler Sieg. Sieht auch Ralph Hasenhüttl so. | GEPA Pictures - Sven Sonntag
GEPA Pictures – Sven Sonntag

——————————————————————————–

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.