Presse 03.11.2016

Die Mitteldeutsche Zeitung befragt Ralph Hasenhüttl zur Besetzung der Rechtsverteidigerposition. Benno Schmitz und Stefan Ilsanker seien die Optionen, die man im Training teste. Kyriakos Papadopoulos sei eine weitere Option. Zwischen den Zeilen kann man herauslesen, dass Stefan Ilsanker die erste Option ist, weil er das Anforderungsprofil („ruhige, sachliche Defensivarbeit mit einem guten Zweikampfverhalten gegen den Ball“ plus „gute Passgenauigkeit“) zumindest defensiv am besten erfüllt. Benno Schmitz attestiert der Trainer bisher Probleme im Zweikampf, gibt ihm aber alle Chancen, sich unter der Woche im Training für einen Startelfeinsatz gegen Mainz anzubieten.

Stefan Ilsanker glaubt im Kicker, dass hinten rechts zu verteidigen eine „große Umstellung“ ist. Die er sich allerdings zutraut. Er werde sich „videotechnisch vorbereiten“ und dann „top vorbereitet ins Spiel gehen“. Wenn er denn wirklich Rechtsverteidiger spielen darf.

Bei Rani Khedira deutet sich in der BILD derweil ein Abschied im Winter an. Auf Bank und Tribüne hat er für das ganze Jahr keinen rechten Bock. Reinhängen tut er sich tortzdem, aber im Winter müsse man gucken, wie es weitergeht. Khediras Vertrag läuft sowieso nur noch bis zum kommenden Sommer. Bisher hat er in zehn Pflichtspielen noch keine Einsatzminute absolviert und saß nur viermal überhaupt auf der Bank.

Die LVZ meint, dass das Januar-Testspiel gegen die Glasgow Rangers live im MDR übertragen wird. Die Generalprobe zum Ende der Winterpause findet am 15.01.2017 in der Red Bull Arena statt. Mit einer deutlichen Anzahl an schottischen Fans ist zu rechnen.

Die Sportbild, äh die Huffington Post mit einem dieser „RB Leipzig ist das Beste, was dem deutschen Fußball passieren kann“-Artikel, die den Leser immer etwas ratlos zurücklässt. Man kann es als guten Ausgleich zu vielen inhaltsleeren ‚Warum RB alles schlechter macht‘-Beiträgen der Vergangenheit sehen. Allerdings ergibt Minus und Plus am Ende auch nicht immer irgendwas hübsches. Beide Pole verbleiben auf seltsame Art bei sich.

Wenn wir schon bei der Huffington Post sind, dann ist vielleicht ein Absatz aus der gestrigen Sportbild zu RB Leipzig nicht uninteressant: „Auf der Geschäftsstelle wurden alle vier Abteilungen in den vergangenen zwei Jahren mit neuen Leitern besetzt. Die Öffentlichkeitsarbeit setzt seitdem auf ein transparentes Arbeiten. Es ist ein Verein zum Anfassen entstanden, die Imagewerte sind gesteigert worden, und die Außendarstellung wirkt sympathisch. So wurden Anfeindungen eingedämmt. Im Marketing-Bereich hat RB seinen Ertrag seit Sommer mit neuen Partnern um einen zweistelligen Millionen-Betrag gesteigert.

Nur um das deutlich zu machen. Das steht dort im redaktionellen Teil. Könnte aber auch genausogut direkt in der RB-Kommunikationsabteilung geschrieben sein. Inhaltlich vielleicht interessant die Behauptung einer Steigerung der Marketing-Erträge um einen zweistelligen Millionenbetrag. Das dürfte allerdings die Gesamtsteigerung sein und keine, für die nur neue Partner verantwortlich sind. Mehreinnahmen von allen Partnern durch Aufstieg (Stichwort mehr Werbeflächen im Stadion, auch wenn da manchmal nur rote Bullen drauf sind) plus neue Partner, dann könnte das ungefähr hinkommen und ist sicherlich eine hübsche Summe.

Sportpsychologe Lothar Linz erklärt in der Mitteldeutschen Zeitung den Erfolg von RB Leipzig. Ruhe im Verein, junge Spieler, die mit Erfolgserlebnissen in die Saison starteten und von vornherein nicht zu den größten Abstiegskandidaten gehörten, aufgrund der Vorsaison ein homogenes Team. Um den Lauf weiterzuführen, muss man alles so weiterlaufen lassen, wie es ist. Mögliche Knackpunkte sind die Winterpause, in der man Zeit zum Nachdenken hat, Verletzungen oder eine Misserfolgsserie.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im lesenswerten Interview bei schwatzgelb. Wo er sich als Befürworter von 50+1 gibt und die Konstruktion RB Leipzig weiterhin für wenig gelungen hält. Allerdings gibt er sich in seinen Ansichten auch differenziert. Vor den Leuten rund um Leipzig, die sich den RB-Fußball angucken wollen, habe er „Respekt“, die Red-Bull-Entscheidung für Leipzig hält er für „marketingtechnisch brilliant“ und seine wachsende Zurückhaltung in den öffentlichen Äußerungen gegenüber RB begründet er damit, dass er kein Scharfmacher sein will, wegen dem sich dann Einzeltäter gerechtfertigt sehen, wie damals mit dem Fadenkreuz gegen Hopp zu drastischen symbolischen oder weniger symbolischen Mitteln zu greifen.

Ralf Rangnick nutzt laut Frankfurter Neuer Presse die Zeit, die ihm als Sportdirektor bleibt, zu einem Ausflug zur Talkshow Bembel & Gebabbel. Die es dann vielleicht in den nächsten Tagen auch online gibt.

Meuselwitz‘ Präsident Hubert Wolf outet sich auf der Fussball-Website als eine Art Fan von RB Leipzig und hat „großen Respekt vor der Arbeit der Verantwortlichen“. Es sei vor allem Lokalpatriotismus, der ihn wohlwollend nach Leipzig blicken lässt, „auch wenn es uns einige Zuschauer kostet“.

Gebauchpinselt (und das nicht zu Unrecht) wird RB Leipzig in der Ostthüringer Zeitung auch von NOFV-Präsident Rainer Milkoreit, der beim DFB ausscheidet. Er sei „sehr angetan, was dort mit seriöser Arbeit erreicht wurde. Ich glaube, der Verein erarbeitet sich auch außerhalb von Leipzig bzw. Sachsen immer mehr Anerkennung.“

Olaf Marschall geht derweil ganz in die Vollen und hält in der BILD den Meistertitel für RB Leipzig für möglich. Parallele sei der 1.FC Kaiserslautern, mit dem er 1997/1998 als Aufsteiger auch Meister geworden ist. RB habe „Spaß“ beim Fußballspielen und wenn man weiter ohne Druck spielt, sei alles möglich.

Auch Bayerns Uli Hoeneß hat was zu sagen. Bei Sky. Nämlich, dass RB Leipzig den Vorteil hat „unter der Woche auf der Couch zu liegen“, während Bayern Champions League spielt. Für stark hält er RB trotzdem und mittelfristig sieht er den Verein als gefährlichen Gegner.

In Belgien glaubt man, dass neben diversen anderen Klubs auch RB Leipzig Interesse am polnischen Offensivspieler Lukasz Teodorczyk hat. Der hat in der aktuellen Spielzeit in 12 Ligaspielen 9 Tore für den RSC Anderlecht erzielt. Vor zwei Jahren nach dem Aufstieg in die zweite Liga war rund um RB Leipzig schon mal sehr ernsthaft über eine mögliche Verpflichtung gerüchtelt worden. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint das allerdings sehr unwahrscheinlich zu sein. Zumal der Stürmer schon 25 Jahre alt ist.

————————————————————————–

Die guten alten Zeiten liegen für Rani Khedira bei RB Leipzig schon eine Weile zurück. | GEPA Pictures - Sven Sonntag
GEPA Pictures – Sven Sonntag

————————————————————————–

[BILD] Der traurigste Stammplatz der Liga: nur Print

[BILD] Die Bullen können das neue Lautern werden: nur Print

[BILD] Bayern-Attacke auf RB Leipzig mit Spionage, Schiri-Bonus und Spieler-Transfers – Voice of Bundesliga: https://www.youtube.com/watch?v=zdeutXNhnJA

[Bundesliga] In-form Leipzig braced for Mainz baby boomers: http://www.bundesliga.com/en/news/Bundesliga/blmd10v-match-preview-rb-leipzig-1-fsv-mainz-05-419084.jsp

[Frankfurter Neue Presse] Talkrunde „Bembel & Gebabbel“ – Schwelgen in Erinnerungen: http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/stadtgefluester/Schwelgen-in-Erinnerungen;art51666,2299942

[fussball] Hubert Wolf: Der Präsident aus dem Fanblock: http://www.fussball.de/newsdetail/hubert-wolf-der-praesident-aus-dem-fanblock/-/article-id/156990#!/section/news-detail

[Huffington Post] RB Leipzig ist das Beste, was dem deutschen Fußball passieren kann: http://www.huffingtonpost.de/2016/11/02/rb-leipzig-fussball_n_12770522.html

[Kicker] Hasenhüttl: „Haben noch sehr viel zu tun“: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/663780/artikel_hasenhuettl_haben-noch-sehr-viel-zu-tun.html

[Kicker] Ilsanker und das sehr spezielle Spiel: nur Print

[LVZ] Dreikampf um Bernardo-Job: nur Print

[Mitteldeutsche Zeitung] Hasenhüttl: „Die kommenden Teams werden uns sehr viel abverlangen“: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/trainer/hasenhuettl—-die-kommenden-teams-werden-uns-sehr-viel-abverlangen–25020826

[Mitteldeutsche Zeitung] Sportpsychologe erklärt – So setzt RB Leipzig seine Erfolgsserie fort: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/sportpsychologe-erklaert-so-setzt-rb-leipzig-seine-erfolgsserie-fort-25019556

[Ostthüringer Zeitung] „Der Ost-Fußball ist erwachsen geworden“: Thüringer Milkoreit beendet Amt als DFB-Vizepräsident: http://www.otz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Der-Ost-Fussball-ist-erwachsen-geworden-Thueringer-Milkoreit-beendet-Amt-als-DF-1844953351

[Rangers FC] RB Will Provide Great Test: http://rangers.co.uk/news/headlines/rb-will-provide-great-test/

[RB Leipzig] Heim-Duell gegen Mainz! Rheinhessen im Check!: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2016_17/Statistiken-Hinspiel-Mainz.html

[RB Live] Ralph Hasenhüttl: Entscheidung zwischen Ilsanker und Schmitz: https://rblive.de/2016/11/03/ralph-hasenhuettl-entscheidung-zwischen-ilsanker-oder-schmitz/

[RB Live] Rani Khedira denkt über Abschied von RB Leipzig nach: https://rblive.de/2016/11/03/rani-khedira-denkt-ueber-abschied-von-rb-leipzig-nach/

[RB Live] Olaf Marschall glaubt an Meisterschaft für RB Leipzig: https://rblive.de/2016/11/03/olaf-marschall-meisterschaft-rb-leipzig/

[RB Live] Millionen-Regen für RB Leipzig?: https://rblive.de/2016/11/03/millionenregen-fuer-rb-leipzig/

[rotebrauseblogger] Lokales Kapital in globalen Sportwelten?: http://rotebrauseblogger.de/2016/11/03/lokales-kapital-in-globalen-sportwelten/

[Schwatzgelb] Hans-Joachim Watzke – Das Alles-außer-Fußball-Interview: http://www.schwatzgelb.de/2016-10-29-im-gespraech-mit-hans-joachim-watzke-das-alles-ausser-fussball-interview.html

[Sky] Uli Hoeneß lobt Leipzig: https://twitter.com/SkySportNewsHD/status/794102953804230660

[Sportbild] Die Kabinen-Geheimnisse von RB: nur Print

[voetbalnieuws] Interesse groeit voor RSCA-smaakmaker: 10 clubs tonen interesse: http://www.voetbalnieuws.be/news/229344/Interesse_groeit_voor_RSCA-smaakmaker:_10_clubs_tonen_interesse

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Presse 03.11.2016“

  1. Ist das jetzt so erstaunlich, dass bei der Vergangenheit eures „Head of Communication“ die Sportbild nur Lobeshymnen veröffentlicht, die vermutlich 1:1 an irgend einem Schreibtisch in Leipzig vorformuliert werden? Mich überrascht das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *