Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Borussia Mönchengladbach

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach hier die Einschätzungen der beiden Trainer André Schubert und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

———————————————————————

22.09

Mal vor allem anderen. Gerechtes Unentschieden. In der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit mehr Torgefahr durch RB Leipzig. In der zweiten Halbzeit verliert RB die Bälle zu schnell, sodass das Spiel optisch gen Borussia kippt. Trotzdem lässt die Abwehr bis kurz vor Schluss fast nichts zu. Vor dem Gegentor verliert Papadopoulos den entscheidenden Ball, sodass Johnson gegen Halstenberg die entscheidenden drei Meter Platz hat für einen Haken und den Schlenzer ins lange Eck. Schade, dass der Ausgleich noch so spät fällt, aber er war durchaus verdient.

22.13

Großartige Atmosphäre wieder im Stadion. Gerade nach dem 1:1, als das komplette Stadion den Rest des Spiels stehend bestritt. Die ganz kreative Gladbach-Idee, 19 Minuten zu schweigen und dann ganz besonders laut zu sein, ging dann doch ein wenig unter..

22.23

André Schubert: „Erwartet schweres Spiel. RB-Spiel ist relativ leicht zu lesen, aber Leipzig spielt das sehr gut. Sehr organisiert. Sehr viel Laufaufwand. In allen Bereichen Ligabestwert heute in der Saison. Nach Ballgewinn sehr viel Geschwindigkeit. Viele lange Bälle. Wir sind von der Spielanlage anders aufgestellt, müssen die Spielweise des Gegners aber annehmen. Zu lange Ballbesitzzeiten hinten. Haben die Lücken nicht gefunden. In der zweiten Halbzeit Spiel besser angenommen. Schneller in die Tiefe gespielt. Zweite Hälfte dominiert und verdient den Ausgleich gemacht. Intensives Spiel. Freue mich für meine Mannschaft, dass sie das Spiel so angenommen hat. Musste sie ein bisschen bremsen, die wollen auch in der 90. noch das 2:1. Auswärts ist ein Punkt aber dann auch ok.“

22.27

Ralph Hasenhüttl: „Unentschieden fühlt sich anders an als in Hoffenheim. Ausgleich kurz vor Schluss hinnehmen müssen. Sind heute ein bisschen an der Präzision gescheitert. War klar, dass Gladbach wenig Chancen braucht. Oft sehr gut verteidigt, einmal nicht. Je länger Spiel dauert, desto weniger genau haben wir gespielt. Wahnsinn was wir gelaufen sind. Umschaltsituationen in der zweiten Halbzeit hätten wir besser ausspielen müssen. Haben auch noch mal auf Sieg gespielt nach dem 1:1. Aller Ehren wert gegen Champions-League-Team. Kompliment an unsere Fans für die Unterstützung als es für uns schwer wurde. Danke dafür.“

22.29

Hasenhüttl: „Compper musste wegen seinen Waden runter, die zugemacht haben. Papadopoulos hat es gut gemacht. Gibt einfachere Aufgaben.“

22.30

Schubert: „Mit Freiburg waren wir nicht zufrieden. Die anderen Spiele waren ok. Man sieht in der Bundesliga, dass jeder gegen jeden punkten kann. Nicht einfach gegen eine Mannschaft zurückzukommen, die im Flow ist. Haben wir heute aber gut gemacht. Wir müssen demütig sein. Wir sein keine Mannschaft, die von Haus aus ein Champions-League-Kandidat ist. Können nicht jedes Spiel auswärts gewinnen, wollen das aber natürlich.“ „Bestmögliche Mannschaft aufgestellt. Dahoud aktuell nicht an der Leistungsgrenze. Muss sich im Training anbieten. Muss arbeiten wie jeder andere Spieler auch.“

22.32

Schubert: Redet über den nächsten Gegner (Ingolstadt) und über die unterschiedlichen Spielansätze von RB und Borussia („ob man das eine oder das andere attrakiv findet, liegt im Auge des Betrachters“). „Können auf der zweiten Halbzeit aufbauen.“

22.35

André Schubert erklärt noch, dass er mal mit RB-Pressesprecher Benjamin Ippoliti Fußball gespielt hat. In der Oberliga. Wissen wir das jetzt auch.

22.37

Schubert präsentiert sich hier als sehr klarer Kopf, der zufrieden ist, dass er gegen das intensive RB-Spiel noch einen Punkt mitnehmen durfte. Hasenhüttl ein bisschen geknickt ob des späten Ausgleichs und des ungenauen Spiels in der zweiten Hälfte. Aber insgesamt auch nicht unzufrieden.

22.38

So ist es wohl. Kurz vor dem Ende noch das Tor zu kassieren, ist halt auch bitter, aber insgesamt kann man aus Leipziger Sicht wohl sehr zufrieden sein mit diesem Punkt gegen einen Gegner, der dann eben doch noch einmal seine enorme Abschlussstärke präsentieren konnte.

22.43

In diesem Sinne gute Nacht allerseits und auf ein Neues dann gleich am Wochenende in Köln. Morgen noch der Bericht zum Spiel gegen Mönchengladbach hier im Blog.

Unterstützung für Lukas Klostermann. Foto: GEPA Pictures - Roger Petzsche.
Foto: GEPA Pictures – Roger Petzsche

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *