Bundesliga-Aufsteigerbilanzen

Mit dem SC Freiburg ist diese Saison ein alter Bekannter in die Bundesliga aufgestiegen, mit RB Leipzig dagegen ein kompletter Frischling. Leipzig ist der 55. Verein, der in die Bundesliga aufsteigt.

Seit Einführung der Dreipunktregel 1995 haben 28 verschiedene Vereine in 21 Spielzeiten als Aufsteiger in der Bundesliga gespielt. Dabei traten diverse Teams mehr als einmal als Aufsteiger auf. Insgesamt waren es in den 21 Spielzeiten 58 Aufsteiger, die sich darin versuchten, die Klasse zu halten. Was im Normalfall das erste Ziel eines Aufsteigers ist.

Gleich fünfmal Aufsteiger waren der 1.FC Köln und der VfL Bochum. Eintracht Frankfurt, der 1.FC Nürnberg und Arminia Bielefeld waren mit je vier Aufstiegen auch sehr häufig Neulinge. Nicht die allerkonstantesten Vereinskarrieren.

Insgesamt zehn Vereine sind nach ihrem letzten Aufstieg nicht mehr abgestiegen und entsprechend immer noch Bundesligisten. Wobei bei Ingolstadt und Darmstadt nach nur einem Jahr die Verweildauer im Oberhaus noch sehr gering ist. Und auch Köln, Hertha, Frankfurt oder Augsburg, die zwischen zwei und fünf Bundesliga-Spielzeiten am Stück absolviert haben, können noch nicht gerade als Dinos der Liga gelten.

Auffällig weiterhin, dass unter den Teams die in den letzten 21 Spielzeiten nur einmal aufstiegen und nicht wieder abstiegen (wenn man mal von Darmstadt und Ingolstadt nach nur einem Jahr absieht), mit Hoffenheim, Augsburg und Wolfsburg ausschließlich Vereine sind, die (in unterschiedlichem Ausmaß) über Geldgeber verfügten, die gerade auch sportlichen Misserfolg ausgleichen konnten. Wenn Hannover nicht in dieser Saison abgestiegen wäre, dann stünden sie auch in der Reihe und würden dort auch ein wenig hineinpassen.

Von 58 Aufsteigern stiegen nur 19 direkt wieder ab. Immerhin 39 Teams schafften also im ersten Anlauf den Klassenerhalt. Und auch im ach so verflixten zweiten Jahr erwischte es nur neun weitere Teams. Ungefähr die Hälfte der Aufsteiger hielt also länger als zwei Jahre in der Bundesliga durch. Was so ein bisschen gegen die These sprechen würde, dass die Schere zwischen Bundesliga und zweiter Liga weiter auseinandergeht. Wobei auch festzuhalten bleibt, dass in den letzten sechs Spielzeiten fast die Hälfte der Aufsteiger schon nach dem ersten Jahr wieder abgestiegen ist. Ist aber natürlich auch nicht gerade eine valide Basis für einen Langzeittrend.

Zehn der 58 Aufsteiger schafften es in den letzten 21 Spielzeiten in die obere Tabellenhäfte, also unter die Top 9. Wobei vier dieser Ereignisse schon in den 90ern passierten und dies in 16 Spielzeiten seit 2000 nur noch sechsmal gelang. Dass ein Aufsteiger also direkt Richtung oberes Tabellendrittel marschiert, ist also die absolute Ausnahme und in den letzten Jahren tendenziell eher schwieriger geworden.

Dreimal starteten Aufsteiger aus der zweiten Liga direkt in den Europapokal durch. Zuletzt war dies Eintracht Frankfurt 2012/2013, also noch gar nicht so lange her. Davor muss man schon sehr lang bis in die 90er zurückblicken, als dies dem VfL Bochum und natürlich der Meistermannschaft des 1.FC Kaiserslautern gelang.

Im Schnitt belegten die Aufsteiger in den letzten 21 Bundesligaspielzeiten Platz 13,22, also irgendwas in Nähe der Abstiegszone an der Spitze des unteren Tabellendrittels. Am schlechtesten waren die Aufsteiger 2005/2006 als Duisburg und Köln direkt wieder abstiegen und Frankfurt nur 14. wurde, man im Schnitt also etwa 16. war. Am besten waren die Aufsteiger 1996/1997 und 1997/1998, als sie im Schnitt in der oberen Tabellenhälfte landeten. Ist natürlich schon eine Weile her.

Von den 28 Teams, die in den letzten 21 Spielzeiten Neulinge in der Bundesliga waren, spielen elf auch kommende Saison Bundesliga. Zehn Vereine sind immerhin noch in der zweiten Liga unterwegs. Gleich drei, darunter der langjährige Bundesligist aus Rostock tummeln sich in der dritten Liga. Und vier hat es schon bis hinunter in die Regionalliga verschlagen.

Wenn man von Ulm absieht, die aus wirtschaftlichen Gründen und wegen Insolvenz ein Jahr nach dem Bundesligaabsturz schon in der Fünftklassigkeit gelandet waren, schafften es Aachen und Cottbus am schnellsten in die Viertklassigkeit. Sieben Jahre dauerte es jeweils vom Abstieg bis zum Eintritt in die Regionalliga-Umlaufbahn.

Wenn man das ganze aus Sicht von RB Leipzig sieht, bleibt relativ viel an Entspannung. Eine guten (und in unterschiedlichem Ausmaß sogar höheren) finanziellen Hintergrund als Hoffenheim, Wolfsburg oder Augsburg, die sich nach ihren Aufstiegen in der Bundesliga etablierten, hat man. Abgestiegen sind in der jüngeren Vergangenheit mit Braunschweig, Paderborn, Fürth oder Düsseldorf vor allem Teams, die sowieso von vornherein eher große Außenseiter waren, während Köln, Hertha, Frankfurt oder Hasenhüttl in Ingolstadt-Form in ihrem Aufstiegsjahr sehr gute Rollen spielten.

Rein statistisch steht also ein Abstieg für RB Leipzig genausowenig auf der Agenda wie ein Durchmarsch in einen europäischen Wettbewerb, der in der Bundesliga in der Vergangenheit die absolute Ausnahme war. Unterstützt die Statistik also das, was man auch so als realistische Version einer Zielvorstellung für die Saison angenommen hatte. Mal sehen, was dann die Realität 2016/2017 an Überraschungen bereithält.

—————————————————————

Aktuelle Liga der 28 Vereine, die in den letzten 21 Spielzeiten mindestens einmal in die Bundesliga aufgestiegen sind

  • 11 Teams Bundesliga: Köln, Mönchengladbach, Frankfurt, Augsburg, Ingolstadt, Mainz, Hertha, Freiburg, Darmstadt, Hoffenheim, Wolfsburg
  • 10 Teams zweite Liga: Nürnberg, Kaiserslautern, Bielefeld, Braunschweig, Düsseldorf, Fürth, Hannover, Karlsruhe, St. Pauli, Bochum
  • 3 Teams dritte Liga: Rostock, Duisburg, Paderborn
  • 4 Teams Regionalliga: Cottbus, Aachen, Ulm, Unterhaching

Anzahl der Aufstiege der 28 Vereine, die in den letzten 21 Spielzeiten mindestens einmal in die Bundesliga aufgestiegen sind

  • 5 – 1.FC Köln, VfL Bochum
  • 4 – Eintracht Frankfurt, 1.FC Nürnberg, Arminia Bielefeld
  • 3 – MSV Duisburg, Hertha BSC, SC Freiburg, FC St. Pauli
  • 2 – FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, Energie Cottbus, 1.FC Kaiserslautern, Fortuna Düsseldorf, Hansa Rostock
  • 1 – FC Ingolstadt, SV Darmstadt 98, FC Augsburg, TSG Hoffenheim, SC Paderborn, Eintracht Braunschweig, Greuther Fürth, Alemannia Aachen, Hannover 96, SSV Ulm, SpVgg Unterhaching, VfL Wolfsburg

Anzahl der Spielzeiten, die die 28 Vereine, die in den letzten 21 Spielzeiten als Aufsteiger in der Bundesliga spielten, in der obersten Spielklasse verblieben (0 = spielen immer noch Bundesliga)

  • 0 – FC Ingolstadt, SV Darmstadt 98, 1.FC Köln, Hertha BSC, Eintracht Frankfurt, FC Augsburg, FSV Mainz, TSG Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg
  • 1 Spielzeit: 2 mal FC St. Pauli, 2 mal MSV Duisburg, 2 mal 1.FC Köln, SC Paderborn, Eintracht Braunschweig, Greuther Fürth, Fortuna Düsseldorf, Hertha BSC, Hansa Rostock, Alemannia Aachen, Eintracht Frankfurt, Arminia Bielefeld, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, SSV Ulm, 1.FC Nürnberg
  • 2 Spielzeiten: 1.FC Kaiserslautern, Karlsruher SC, SC Freiburg, 1.FC Nürnberg, 1.FC Köln, SpVgg Unterhaching, Arminia Bielefeld, FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf
  • 3 Spielzeiten: 2 mal Energie Cottbus, 2 mal VfL Bochum, FSV Mainz 05, Eintracht Frankfurt
  • 4 Spielzeiten: 1.FC Köln, VfL Bochum, 1.FC Nürnberg, SC Freiburg, MSV Duisburg
  • 5 Spielzeiten: 1.FC Nürnberg, Arminia Bielefeld
  • 6 Spielzeiten: SC Freiburg, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach
  • 9 Spielzeiten: 1.FC Kaiserslautern
  • 10 Spielzeiten: Hansa Rostock
  • 13 Spielzeiten: Hertha BSC
  • 14 Spielzeiten: Hannover 96

Bilanz der Aufsteiger in den letzten 21 Bundesligaspielzeiten seit Einführung der Dreipunktregel

2015/2016

  • 11. FC Ingolstadt
  • 14. SV Darmstadt 98

2014/2015

  • 12. 1.FC Köln
  • 18. SC Paderborn

2013/2014

  • 11. Hertha BSC
  • 18. Eintracht Braunschweig

2012/2013

  • 6. Eintracht Frankfurt (Europa)
  • 17. Fortuna Düsseldorf
  • 18. SpVgg Greuther Fürth

2011/2012

  • 14. FC Augsburg
  • 16. Hertha BSC (Abstieg nach Relegation)

2010/2011

  • 7. 1.FC Kaiserslautern
  • 18. FC St. Pauli

2009/2010

  • 9. FSV Mainz 05
  • 14. SC Freiburg
  • 16. 1.FC Nürnberg (Klassenerhalt durch Relegation)

2008/2009

  • 7. TSG Hoffenheim
  • 12. 1.FC Köln
  • 14. Borussia Mönchengladbach

2007/2008

  • 11. Karlsruher SC
  • 17. Hansa Rostock
  • 18. MSV Duisburg

2006/2007

  • 8. VfL Bochum
  • 13. Energie Cottbus
  • 17. Alemannia Aachen

2005/2006

  • 14. Eintracht Frankfurt
  • 17. 1.FC Köln
  • 18. MSV Duisburg

2004/2005

  • 11. FSV Mainz 05
  • 13. Arminia Bielefeld
  • 14. 1.FC Nürnberg

2003/2004

  • 13. SC Freiburg
  • 16. Eintracht Frankfurt
  • 18. 1.FC Köln

2002/2003

  • 9. VfL Bochum
  • 11. Hannover 96
  • 16. Arminia Bielefeld

2001/2002

  • 12. Borussia Mönchengladbach
  • 15. 1.FC Nürnberg
  • 18. FC St. Pauli

2000/2001

  • 10. 1.FC Köln
  • 14. Energie Cottbus
  • 18. VfL Bochum

1999/2000

  • 10. SpVgg Unterhaching
  • 16. SSV Ulm
  • 17. Arminia Bielefeld

1998/1999

  • 12. SC Freiburg
  • 15. Eintracht Frankfurt
  • 16. 1.FC Nürnberg

1997/1998

  • 1. 1.FC Kaiserslautern (Europa)
  • 11. Hertha BSC
  • 14. VfL Wolfsburg

1996/1997

  • 5. VfL Bochum (Europa)
  • 9. MSV Duisburg
  • 14. Arminia Bielefeld

1995/1996

  • 6. Hansa Rostock
  • 13. Fortuna Düsseldorf
  • 15. FC St. Pauli

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *