Pressekonferenz: RB Leipzig vs. SV Sandhausen

[Nach dem Zweitligaspiel zwischen RB Leipzig und dem SV Sandhausen hier die Einschätzungen der beiden Trainer Alois Schwarz und Ralf Rangnick von der Pressekonferenz.]

———————————————————————

20.36

Kleiner Niederschlag im Aufstiegskampf. Sandhausen holt gar nicht mal unverdient ein 1:0 in Leipzig. Sehr kompakt, sehr gut gegen den RB-Spielaufbau, gut in der Tiefe verteidigt. RB zu ungenau, zu umständlich, mit zu wenig Lösungen im Mittelfeld. Man hätte wohl noch ewig spielen können, ohne ein Tor zu schießen. Auch die Auswechslungen im Gegensatz zum Spiel in Düsseldorf nicht sonderlich glücklich.

20.39

Blöd natürlich, dass RB Leipzig es verpasst hat, Druck auf die Aufstiegskonkurrenten auszuüben. Aber es soll wohl auch nicht sein mit Langeweile im Aufstiegskampf.

20.42

Immerhin das Publikum war heute bundesligareif. Selten so eine Kulisse in Leipzig erlebt, die von Anpfiff bis zum Ende komplett und lautstark hinter dem Team stand. Egal ob es zwischendurch scheiße lief.

20.47

Mal sehen, ob Ralf Rangnick gleich eher im Rant-Modus ist oder sich versucht hinter die Mannschaft zu stellen. Für Alois Schwartz ist der Tag sowieso super. Zumal Sandhausen durch den Sieg den Klassenerhalt sicher haben dürfte.

20.54

Alois Schwartz: „Möchte meine Mannschaft richtig loben. Hat ihr Gesicht gezeigt. Gegen den Ball auch sehr gut. Waren in den letzten Wochen nicht wach. Diese Woche sehr konzentriert trainiert. Haben das Spielfeld versucht klein zu halten. Waren immer gut hinter dem Ball. Hatten immer einen Fuß dazwischen und der Towart hat gut gehalten. Einmal gut im Umschaltspiel gut gewesen. Hatten da auch schon in der ersten Halbzeit gute Situationen. Freuen uns über die drei Punkte.“

20.57

Ralf Rangnick: „Sind natürlich enttäuscht oder sogar frustiert. Gegner hatte seinen Anteil. Haben das richtig gut gemacht. Auch taktisch uns nicht leicht gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit nicht mutig und präzise genug gespielt. Aufbau der Innenverteidiger sah nicht gut aus. Hohe Fehlpassquote. Immer wenn wir mal in der roten Zone waren, wurde es gefährlich. Zwei, drei sehr gute Möglichkeiten in der ersten Halbzeit gehabt. Selke hätte köpfen müssen bei seiner Chance. Wollten in der zweiten Halbzeit noch schneller spielen. Als wir den Druck erhöhen wollten, haben wir das Gegentor gekriegt. Haben uns in der Vorbereitung des Tors nicht gut verhalten. Nicht vorwärts verteidigt. Gegenspieler darf unbedrängt flanken. Dann haben wir gegen Vollmann auch nicht das nötige Glück. Zum Schluss noch mal alles probiert. Vielleicht hätte es auch noch einen Elfmeter geben können. Hilft aber alles nicht. Dürfen uns nicht aus der Bahn werfen lassen. Haben jetzt eine lange Woche. Man hat heute manchmal gemerkt, dass unser letztes Spiel erst am Montag Abend war.“

21.01

Alois Schwartz: „Großer Schritt zu mehr Selbstvertrauen. Wollten wieder was  auf der Habenseite haben.“ Ob das ein großer Schritt zum Klassenerhalt war, will er nicht einschätzen. Sind noch vier Spiele. „Die Mannschaft, die auf dem Feld stand, hat das richtig gut gemacht.“

21.03

Ralf Rangnick: „Hatten in den letzten 10, 15 Minuten gute Chancen am Sechzehner oder im Sechzehner.“ Dann aber nicht abgeschlossen oder nicht gut abgeschlossen. „Poulsen noch mit großer Möglichkeit. Die hätte er in den letzten Wochen mit verbundenen Augen gemacht. Frische hat gefehlt. Was mich wirklich ärgert, ist die Entstehung des Gegentores.“

„Wollten durch die Wechsel den Druck und die Variabilität erhöhen. Wenn dann aber zwei Minuten nach dem Wechsel das Gegentor fällt, sind die Überlegungen schon über den Haufen geworfen.“ Selke oft im Abseits, schwer ihn ins Spiel zu bringen, deswegen logisch auf Poulsen in der Spitze umzustellen. Rechnung mit den Wechseln und nur einem Stürmer ging nicht unbedingt auf.

21.04

Alois Schwartz: Kosecki mit Trainingsrückstand. Noch nicht weit genug für das Spiel heute. Wird vielleicht Option im nächsten Spiel.

21.10

Letzte Woche erwischte es Nürnberg gegen Duisburg. Diese Woche erwischt es also Leipzig gegen Sandhausen. Diesbezüglich also Ausgleich im Fernduell um den Aufstieg. Mal sehen, ob Freiburg und Nürnberg diese Steilvorlage bei ihren Spielen in Braunschweig und Karlsruhe nutzen können. Und dann diskutieren wir die Tabellensituation am Montag Abend noch mal neu.

21.13

Das war natürlich ein denkbar ungünstiger Start ins Wochenende und in den Spieltag. Lasst euch davon die Laune nicht komplett verhageln. Morgen dann hier im Blog der Bericht zum Spiel. Auch wenn es weh tun mag. In diesem Sinne, bis dahin.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *