Individuelle Zahlenrundumleuchte RB Leipzig 2015

Die Winterpause ist in vollem Gange. Zeit, um auf die Hinrunde zurückzublicken. Bzw. auf die Spiele, die bis Weihnachten absolviert wurden. Zahlen rund um die bei RB Leipzig eingesetzten Spieler. Betrachtet werden nur die 19 Zweitligaspiele.

Eingesetzt wurden bei RB Leipzig bisher 22 Spieler. Das sind zwei weniger als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison. Insgesamt kamen vier Spieler aus dem Profikader noch gar nicht zum Einsatz. Zum einen die beiden Ersatzkeeper Peter Gulacsi und Benjamin Bellot und zum anderen der Langzeitverletzte Terrence Boyd und der ebenfalls mit Verletzungen kämpfende Patrick Strauß.

Fabio Coltorti verpasste als einziger RB-Spieler keine Spielminute. Marcel Sabitzer kam neben Coltorti als einziger in allen 19 Spielen zum Einsatz und spielte im Schnitt 88 Minuten, war also auch fast durchgängig dabei. Dem am nächsten kommt noch Innenverteidiger Willi Orban, der einmal gelbgesperrt passen musste und in den anderen 18 Partien keine Spielminute verpasste.

Insgesamt gleich 13 Spieler waren mindestens 75 Minuten pro Partie dabei. Nils Quaschner steht als Dauerjoker am anderen Ende des Spektrums und kam bei immerhin 12 Einsätzen im Schnitt lediglich auf 14 Minuten Spielzeit, die geringste aller eingesetzten RB-Spieler.

Wollte man sich aus den Einsatzzeiten ein Stammteam der Hinrunde bauen, dann käme man auf folgende Formation: Coltorti – Klostermann, Orban, Ilsanker, Halstenberg – Demme, Kaiser – Sabitzer, Forsberg – Poulsen, Selke. Wobei diese etwas eigenwillige Formation mit Ilsanker als Innenverteidiger vor allem daraus resultiert, dass auf der zweiten Innenverteidigerposition aufgrund von Verletzungen eine hohe Fluktuation bestand.

[Sp = Anzahl der Spiele; Min = Einsatzminuten; Min/Sp = Einsatzminuten pro Spiel]

Spieler SpMinMin/Sp
Fabio Coltorti19171090
Marcel Sabitzer19166888
Willi Orban18162090
Dominik Kaiser17147587
Stefan Ilsanker17146486
Davie Selke18136776
Emil Forsberg17136480
Marcel Halstenberg14119585
Lukas Klostermann15114376
Diego Demme14109778
Yussuf Poulsen1882546
Massimo Bruno1379161
Marvin Compper869086
Georg Teigl865081
Anthony Jung1249641
Atinc Nukan638564
Rani Khedira821627
Tim Sebastian620935
Nils Quaschner1216414
Ken Gipson213367
Stefan Hierländer17676
Zsolt Kalmár47318
Terrence Boyd000
Benjamin Bellot000
Peter Gulacsi000
Patrick Strauß000

Insgesamt gleich sieben Spieler, zwei mehr als vor einem Jahr, erzielten mindestens zwei Tore. Immerhin drei Spieler trafen mindestens fünfmal. Im Vergleich zur Vorsaison hat sich die direkte Torgefahr auf mehrere Schultern verteilt und gibt es gleichzeitig verschiedene Spieler, die für eine zweistellige Anzahl an Toren pro Saison gut sind. Die Rolle von Yussuf Poulsen aus der Saison 2014/2015 nimmt dabei inzwischen Davie Selke ein, dem zwar noch etwas die Konstanz fehlt, der aber zwischendurch andeutete, dass er ein sehr guter Torjäger sein kann. Poulsen ist derweil ein wenig abgestürzt, konnte sich aber Richtung Ende der Hinrunde wieder aus seinem Loch befreien und hat dadurch gemessen an seiner Einsatzzeit eine ordentliche Torquote. Insgesamt gleich vier Spieler treffen häufiger als alle 300 Minuten. Davon gab es vor einem Jahr mit Poulsen nur einen.

[Tore = Anzahl der Tore; Min/Tor = Minuten pro Tor]

Spieler ToreMin/Tor
Davie Selke7195
Marcel Sabitzer7238
Emil Forsberg5273
Yussuf Poulsen3275
Dominik Kaiser3492
Marcel Halstenberg2598

Großes Problem der ersten 19 Spiele der letzten Saison waren die wenigen Spieler, die Tore vorbereiten konnten. Auch hier wurde die Last in dieser Saison deutlich breiter verteilt. Gleich neun (statt fünf) Spieler konnten jeweils mindestens zwei Tore direkt vorbereiten. Der zwischenzeitlich überragende Emil Forsberg führt die Liste mit vier Vorbereitungen an. Massimo Bruno bereitet gemessen an seiner Einsatzzeit am häufigsten Tore vor. Mit Klostermann und Halstenberg sind gleich zwei Außenverteidiger unter den Torvorbereitern, zwei mehr als vor einem Jahr. Etwas enttäuschend in dem Zusammenhang ein Dominik Kaiser, der nur noch auf zwei Torvorbereitungen kommt, zwei weniger als bis zum letzten Winter.

[Vorl = Anzahl der Vorlagen; Min/Vorl = Minuten pro Vorlage]

Spieler VorlMin/Vorl
Emil Forsberg4341
Massimo Bruno3264
Yussuf Poulsen3275
Lukas Klostermann3381
Diego Demme2549
Marcel Halstenberg2598
Davie Selke2684
Dominik Kaiser2738
Marcel Sabitzer2834

Wirft man einen Blick auf die Beteiligung an der Entstehung von Toren (also Pässe und Aktionen vor Assist und Torschuss), dann ist Marcel Sabitzer der auffälligste Akteur, der bei acht Toren seine Finger im Spiel hatte. Auf fast gleichem Niveau Dominik Kaiser. Beachtenswert in dieser Statistik ein Stefan Ilsanker, der als Balleroberer im Mittelfeld auch immer wieder Tore eingeleitet hat. Mit Willi Orban ist ein Innenverteidiger dabei, der aus der Spieleröffnung heraus an Toren beteiligt war. Und auch Fabio Coltorti reiht sich in diese Reihe ein.

[TE = Anzahl der Beteiligung an der Torentstehung jenseits von Tor und Assist; Min/TE = Minuten pro Beteiligung an der Torentstehung]

Spieler TEMin/TE
Marcel Sabitzer8209
Dominik Kaiser7211
Stefan Ilsanker5293
Marcel Halstenberg4299
Emil Forsberg4341
Willi Orban4405
Diego Demme3366
Yussuf Poulsen2413
Fabo Coltorti2855

Wenn man Tore, Assists und Beteiligung an der Entstehung von Toren zusammenzählt, dann bleibt Marcel Sabitzer als überragender Akteur übrig. An gleich 17 von 31 Toren war er auf die verschiedensten Arten beteiligt. Wenn ein Ball Richtung gegnerisches Tor geht, dann ist die Wahrscheinlichkeit also hoch, dass der Österreicher seinen Körper im Spiel hat. Gerechnet auf die Einsatzzeiten folgen Forsberg und Kaiser dicht dahinter. Wobei Kaiser sechs seiner zwölf Torbeteiligungen als Standardschütze erzielte. Im Gegensatz zum Vorjahr ist diese Saison allerdings noch kein direkt verwandelter Freistoß darunter. Interessant, dass Yussuf Poulsen gemessen an der Einsatzzeit die zweitbeste Torbeteiligungsquote aller RB-Spieler hat. Für einen Stürmer, der über weite Teile der ersten 19 Spiele seine Schwierigkeiten hatte, in Form zu kommen, ziemlich überragend. Auch die acht Torbeteiligungen von Marcel Halstenberg sind für einen Außenverteidiger eine überragende Quote.

[TB = Anzahl der Beteiligung am Torerfolg (Tore plus Assists plus Beteiligung an Torentstehung); Min/TB = Minuten pro Beteiligung an der Torentstehung]

Spieler TBMin/TB
Marcel Sabitzer1798
Emil Forsberg13105
Dominik Kaiser12123
Davie Selke9152
Yussuf Poulsen8103
Marcel Halstenberg8149
Stefan Ilsanker6244
Diego Demme5219
Willi Orban5324

Größter Sünder im Team von RB Leipzig ist Stefan Ilsanker, der schon achtmal gelb sah und im Schnitt alle zwei Spiele den Karton sieht. Was primär an seiner Rolle als zentraler Sechser liegt, in der er augrund des hohen Verteidigens immer wieder auch zu taktischen Fouls gezwungen wird. Insgesamt sahen allerdings nur fünf Spieler mindestens drei gelbe Karten, das sind vier weniger als vor einem Jahr. Gelb-rot oder gar rot hat noch kein RB-Spieler gesehen. Was sowohl für die Disziplin im Team als auch für die gute Verteidigungsarbeit spricht.

[Gelb = Anzahl der gelben Karten; Min/Gelb = Minuten pro gelber Karte]

Spieler GelbMin/Gelb
Stefan Ilsanker8183
Willi Orban5324
Dominik Kaiser5295
Diego Demme4274
Davie Selke3456

In Bezug auf die begangenen Fouls hat Davie Selke die Rolle von Yussuf Poulsen aus dem Vorjahr übernommen und ist mit Abstand der RB-Spieler, der die meisten Fouls verursacht, während Poulsen diesbezüglich offenbar an sich gearbeitet hat und mitten im Durchschnitt versunken ist. Bei Davie Selke fällt dagegen auf, dass sein durchaus bemerkenswerter Einsatz vor allem mit den Armen häufig über das Ziel hinausschießt. Sicherlich ein Punkt, an dem man noch arbeiten kann. Einfach mal bei Yussuf Poulsen nachfragen, der letzte Saison auch noch viele Pfiffe gegen sich bekam, weil sein Armeinsatz etwas arg wild war.

Zum meistgefoulten Spieler ist derweil Dominik Kaiser geworden, den sich die Gegner offenbar als wichtiges Organisationsglied im Mittelfeld als besonderes Ziel ausgeguckt haben. Deutliche Differenzen zwischen begangenen Fouls und gegnerischen Fouls gibt es ansonsten nur noch bei den beiden Defensivspielern Orban und Ilsanker, die naturgemäß sehr viel häufiger foulen, als dass sie vom Gegner abgeräumt werden.

[Fouls pro Spieler bzw. Anzahl der Fouls gegen die Spieler. Mindestens 10 Fouls.]

Spieler FMin/FGefMin/Gef
Davie Selke50273341
Stefan Ilsanker36411786
Willi Orban305416101
Diego Demme29383037
Dominik Kaiser27554930
Marcel Halstenberg215712100
Emil Forsberg18762555
Marcel Sabitzer18932958
Yussuf Poulsen16521652
Georg Teigl1350881
Anthony Jung1241683
Lukas Klostermann1110410114
Massimo Bruno61321457

Während Yussuf Poulsen in der Foulstatistik deutlich auf Normalmaße zusammengeschrumpft ist, hat seine Zweikampffreudigkeit darunter nicht gelitten. Weiterhin ist der Däne der Spieler bei RB Leipzig, der hochgerechnet auf 90 Minuten am häufigsten den Zweikampf sucht. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, dass die Zweikampffreude inzwischen nicht mehr ständig von Foulpfiffen eingebremst wird. Hinter Poulsen folgt ein dichtes Feld, das irgendwas über 20 Zweikämpfe pro Spiel bestreitet.

Top 5 Anzahl der Zweikämpfe pro 90 Minuten (mindestens 300 Minuten Einsatzzeit)

  • Yussuf Poulsen: 41
  • Diego Demme: 29
  • Massimo Bruno: 29
  • Emil Forsberg: 28
  • Stefan Ilsanker: 26

Bei den gewonnenen Zweikämpfen sind naturgemäß die Defensivspieler ganz vorn mit dabei. Atinc Nukan deutet dabei in nur sechs Einsätzen an, wo seine besonderen Stärken liegen, nämlich bei direkten Zweikämpfen, nicht zuletzt in der Luft. Auffällig auch, dass Davie Selke mit Abstand hinter den anderen Offensivkräften Bruno, Sabitzer, Forsberg und Poulsen (jeweils über 40’%) die schlechtesten Zweikampfwerte im Team hat. Was zusätzlich zur Foulstatistik ein weiterer Hinweis ist, dass der junge Stürmer an seiner Zweikampfführung noch arbeiten muss.

Top 5 gewonnene Zweikämpfe (mindestens 300 Minuten Einsatzzeit)

  • Atinc Nukan: 69%
  • Willi Orban: 62%
  • Marvin Compper: 59%
  • Stefan Ilsanker: 57%
  • Marcel Halstenberg: 55%
  • (Davie Selke: 34%)

Das Laufwunder im Team bleibt auch 2015/2016 Diego Demme, der pro 90 Minuten 12,5 km absolviert. Besonders auffällig auch Marcel Sabitzer, der trotz vieler, vieler Einsätze fast 12 km pro 90 Minuten läuft und damit sogar mehr als der laufstarke Dominik Kaiser. Yussuf Poulsen und Anthony Jung tauchen in der Statistik auch auf, profitieren aber davon, dass sie häufig eingewechselt wurden und in diesen kurzen Zeiten hochgerechnet auf 90 Minuten mehr Strecke absolvieren konnten. (Bsp: ein Spieler kommt für die letzten 20 Minuten rein und läuft sich die Lunge aus dem Hals und kommt auf 3 km, was auf 90 Minuten 13,5 km wären, ein Wert, den er nicht erreichen könnte, wenn er 90 Minuten durchspielen würde.)

Top 5 Laufstrecke pro 90 Minuten (mindestens 300 Einsatzminuten)

  • Diego Demme: 12,54 km
  • Marcel Sabitzer: 11,89 km
  • Dominik Kaiser: 11,83 km
  • Yussuf Poulsen: 11,66 km
  • Anthony Jung: 11,59 km

Wie schon bei der Laufstrecke profitiert Yussuf Poulsen auch bei den Sprints davon, dass er oft eingewechselt wurde. Allerdings wäre der Däne wohl auch dann der RB-Spieler mit den meisten Sprints, wenn er immer durchspielen würde, nur dass er dann nicht fast 40 Sprints pro 90 Minuten auf dem Konto hätte. Gewohnt sprintstark bei seinen wenigen Einsätzen auch Georg Teigl.

Top 5 Sprints pro 90 Minuten (mindestens 300 Einsatzminuten)

  • Yussuf Poulsen: 39,5
  • Georg Teigl: 30,2
  • Anthony Jung: 27,0
  • Lukas Klostermann: 27,0
  • Davie Selke: 24,2

Für die Ballzirkulation am wichtigsten ist den Daten nach Diego Demme, der pro 90 Minuten erstaunliche 89 Ballkontakte hatte. Mit Stefan Ilsanker folgt direkt dahinter der zweite, etwas defensivere Sechser im Team. Dass zudem Innenverteidiger und ein Außenverteidiger die meisten Ballkontakte aller RB-Spieler haben, kann nicht so richtig überraschen.

Top 5 Ballkontakte pro 90 Minuten (mindestens 300 Einsatzminuten)

  • Diego Demme: 89
  • Stefan Ilsanker: 78
  • Marvin Compper: 76
  • Georg Teigl: 72
  • Atinc Nukan: 71

Ganz vorn sind auch in Sachen Passgenauigkeit die Innenverteidiger und zentralen Mittelfeldspieler, die in der Ballzirkulation natürlich auch die nicht ganz so risikobehafteten Pässe spielen. Die Differenzen im Team sind allerdings nicht sonderlich groß. Bei den meisten Spielern kommen mindestens 70% der Pässe an. Alle Feldspieler haben eine Passquote von mindestens 65%. Lediglich Davie Selke liegt mit gerade mal 55% ein deutliches Stück hinterm Rest. Ein Hinweis darauf, dass Selke nicht unbedingt ein Kombinationsstürmer ist.

Top 5 Passgenauigkeit (mindestens 300 Einsatzminuten)

  • Marvin Compper: 77%
  • Stefan Ilsanker: 77%
  • Willi Orban: 77%
  • Dominik Kaiser: 76%
  • Diego Demme: 75%
  • (Davie Selke: 55%)

Bliebe zum Abschluss noch die Plus-Minus-Tabellenspielerei. Hier wird für jeden Spieler ausgewiesen, wie das Torverhältnis aussah, wenn man nur die jeweiligen Zeiten betrachtet, in denen er auf dem Platz stand und wie viele Punkte er kassierte, wenn man den Stand zum Zeitpunkt des jeweiligen, individuellen Verlassens des Spielfelds nimmt. Im Schnitt holte RB Leipzig 2,16 Punkte und +0,68 Tore. Wer also über diesen Werten liegt, hatte überdurschnittlich viel Freude an den Spielen. Auch könnte man interpretieren, dass jene mit besseren Werten auch mehr positiven Einfluss auf Spiel und Mannschaft hatten.

Interessanterweise liegt Atinc Nukan in dieser Statistik ganz weit vorn. Wobei bei ihm die Datengrundlage bei nur sechs Spielen relativ klein ist. Das sieht bei den Stammspielern Willi Orban und Marcel Halstenberg schon anders aus, die sowohl in Sachen Torverhältnis als auch bei den errungenen Punkten oberhalb des Schnitts rangieren.

Am anderen Ende der Fahnenstange vielleicht interessant, dass Davie Selke und Stefan Ilsanker in ihren Einsätzen bis zum Verlassen des Platzes vergleichweise wenig Punkte einsammelten und auch in Sachen Torerfolg weniger zu jubeln hatten.

Will man seine Stammelf nicht wie oben aus den Einsatzzeiten ableiten, sondern an ihrem Einfluss auf die Spielresultate, dann verändert sich die Mannschaft leicht. Bruno und Nukan rutschen ins Team, Ilsanker und Selke fallen heraus: Coltorti – Klostermann, Orban, Nukan, Halstenberg – Demme, Kaiser – Bruno, Forsberg Sabitzer, Poulsen.

[+/-: Torverhältnis für jeden Spieler und seine Spielzeit; +/-/90: Torverhältnis für jeden Spieler und seine Spielzeit, wenn man es auf 90 Minuten hochrechnet (Bsp: Dominik Kaiser hatte in 1.475 Einsatzminuten ein Torverhältnis von +11, macht für 90 Kaiser-Spielminuten ein Verhältnis von 0,67); Pkt: Gesamtzahl Punkte, die jeder Spieler sammelte, wenn er das Feld verließ; Pkt/Sp: Punkte, die jeder Spieler im Schnitt pro Einsatz sammelte, zum Zeitpunkt des Verlassen des Feldes; Berücksichtigt sind nur Spieler, die mindestens 300 Minuten auf dem Spielfeld standen]

Spieler +/-+/-/90PktPkt/Sp
Atinc Nukan61,40162,67
Massimo Bruno101,14251,92
Willi Orban150,83412,28
Georg Teigl60,83151,88
Marcel Halstenberg110,83332,36
Emil Forsberg110,73331,94
Lukas Klostermann90,71322,13
Marcel Sabitzer130,70412,16
Fabio Coltorti130,68412,16
Dominik Kaiser110,67372,18
Diego Demme70,57292,07
Yussuf Poulsen50,55382,11
Davie Selke80,53321,78
Marvin Compper40,52192,38
Stefan Ilsanker80,49331,94
Anthony Jung20,36272,25

Fazit: Viele Zahlen, in denen manchmal durchaus Erklärungskraft steckt, manchmal wie bei der Plus-Minus-Geschichte aber auch viel Spielerei. Interessant, dass der Name Davie Selke quer durch die Zahlen immer mal wieder in Zusammenhängen auftaucht, wo es um Verbesserungspotenzial geht. Interessant auch, dass Yussuf Poulsen wiederum den Zahlen nach sehr viel besser agiert hat, als es in der Saison auf dem Platz lange Zeit aussah. Wobei seine wieder mal hohe Aktivität im Zweikampf und Sprint auch darauf hinweist, dass Poulsen mit seinem physischen Spiel sich eventuell auch künftig in jeder Saison seine Formtiefs aufgrund leerer Akkus nehmen wird. Positiv ist zu bewerten, dass sich die Zahl der Akteure, die an gelungenen Offensivaktionen beteiligt ist, deutlich erhöht hat und mit Marcel Halstenberg auch ein Außenverteidiger dort so richtig eingeschlagen hat. Das spricht dafür, dass die Spielidee dazu führt, dass Offensivspiel eine Sache aller Mannschaftsteile ist und nicht ein überragender Individualist die Situation retten muss, wie dies vor einem Jahr mit Poulsen noch oft der Fall war. Auffällig auch ein Marcel Sabitzer, der nicht nur der zahlenmäßig beste Offensivspieler ist, sondern dazu auch noch via Laufleistung eine Menge Einsatz mit auf den Platz bringt. Alles in allem viel positives in den Zahlen, gerade im Vergleich mit der Situation vor einem Jahr.

—————————————————————

Alte Zahlenrundumleuchten:

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Individuelle Zahlenrundumleuchte RB Leipzig 2015“

  1. Ich frage mich manchmal, ob sich eigentlich ein Hr. Rangnick auch manchmal deine superdetaillierten zu Gemüte führt. Ich glaube, schaden könnte es zumindest nicht.^^ Gerade im Bezug auf Selke und sein Verbesserungspotenzial an der einen oder anderen Stelle durchaus überraschend! In diesem Sinne, weiter so! MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.