19.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016

Schon im letzten Jahr blieb beim Blick über die zweite Liga auffällig, dass sie nur begrenzt für den Einsatz von Talenten und jungen Spielern genutzt wird. Gerade die Möglichkeit, Spielern aus dem Bundesliganachwuchs per Leihe Spielmöglichkeiten zu geben, wurde eher überschaubar genutzt. Daran hat sich auch diese Saison nur wenig und wenn dann eher zum schlechteren geändert.

In bisher 18 Zweitligaspielen brachten die 18 Teams insgesamt 48 Spieler zum Einsatz, die maximal 23 Jahre alt sind und mehr als die Hälfte der möglichen Zweitligaspielzeit bestritten. Jedes Team hat also im Schnitt knapp drei Spieler aus dem U23-Bereich im Aufgebot, die man als mehr oder minder tragende Säulen ihres Teams bezeichnen könnte.

Interessant vielleicht, dass bis auf Union alle Mannschaften, die mindestens vier solcher Spieler in ihren Reihen haben, aktuell in der oberen Tabellenhälfte stehen. Ob das nun bedeutet, dass Mannschaften mit vielen jungen Spielern hungriger sind oder Mannschaften mit vielen Talenten generell wirtschaftlich potenter sind und sich mehr Talent und Qualität ins Team holen zu können, bleibt Interpretationssache.

Insgesamt gibt es in der ganzen zweiten Liga lediglich 13 Spieler, die noch nicht älter als 20 Jahre alt sind und mindestens ein Viertel der bisherigen Zweitligaspielzeit absolviert haben. 1860 führt die Liste mit gleich drei solcher Spieler an. Leipzig, Karlsruhe und Freiburg kommen jeweils auf zwei. Bis auf Patrick Erras vom 1.FC Nürnberg und Sertan Yegenoglu von 1860 haben alle diese Spieler auch schon Karriere in Nachwuchsnationalmannschaften gemacht.

Lediglich drei dieser ganz jungen 13 Spieler sind aktuell noch 19 Jahre, kein einziger ist jünger als 19. Das Supermegatalent, das sich mit 18 schon erste Sporen im Unterhaus verdient, ist also nicht dabei. Dafür mit Boubacar Barry und Lukas Klostermann zwei 19jährige Spieler, die in ihren Teams schon zu den Leistungsträgern zählen. Und mit Jonas Föhrenbach einer, der in typisch Freiburger Manier mal eben ins Wasser geworfen und für schwimmtauglich befunden wurde.

Die drei können sich beim Blick auf die Vergangenheit gute Chancen auf einen baldigen Bundesligaplatz ausrechnen. Von den sechs 19jährigen, die in der vergangenen Saison in der zweiten Liga regelmäßig Spielzeit bekamen, spielen nur noch zwei noch immer zweitklassig (Wittek, Wolf), die anderen vier sind in der Bundesliga untergekommen (Weigl, Stark, Tah und Bauer) und bekommen dort teilweise sehr viel Spielzeit.

Bemerkenswert, dass von den sehr jungen Spielern mit regelmäßiger Zweitligaspielzeit kein einziger von einem Bundesligisten ausgeliehen ist. Hatte man im März mit Cacutalua, Tah, Pohjanpalo, Gregoritsch und Kimmich noch fünf Leihspieler (Kimmich war via Rückkaufoption praktisch ein Leihspieler), liegt die Zahl bei den 19- bis 20jährigen derzeit bei null.

Schön für die Zweitligisten, die sehr junge Talente in ihren Reihen haben, die entweder sportliche Perspektive mitbringen oder bei einem Verkauf an einen Bundesligisten noch Geld bringen (zumal lediglich Patrick Erras‘ Vertrag ausläuft und alle anderen Spieler teils langfristig gebunden sind). Aber es bleibt merkwürdig, dass es im unteren Alterssegment kaum Leihgeschäfte von Bundesligisten zu Zweitligisten gibt, erst recht nicht welche, die auch mit Spielzeit verknüpft sind. Da ist den Vereinen in einer engen Liga vermutlich das Hemd des Erfolgs näher als die Hose der Nachwuchsausbildung. Zumal wenn man nur einen Spieler für einen anderen Verein ausbilden würde.

Dem Jugendkonzept verweigert sich als einziges Zweitligateam Arminia Bielefeld komplett. Kein einziger Spieler unter 23 bekommt dort relevante Spielzeit. In Duisburg ist die Lage mit lediglich einem 23jährigen nicht wesentlich besser. Durchaus vielsagend, dass die beiden Aufsteiger auch jene sind, die es eher über Erfahrung versuchen. Vermutlich weil sie darüber eher sportliche Erfolgschancen im ersten Jahr sehen und weil es für sie auch wirtschaftlich schwierig ist, junge Talente auf Zweitligaabstiegskampfniveau einzubauen.

1860 macht mit gleich drei sehr jungen Spielern und dem zweitjüngsten Altersschnitt der Liga vor, dass man es damit gerade im Kampf um den Klassenerhalt auch schwer haben kann. Der Druck eines Clubs im Existenzkampf ist für einen 20jährigen dann vielleicht doch etwas schwieriger zu schultern als für einen 25jährigen.

Interessant vielleicht noch Heidenheim, die unterdurchschnittlich viele Spieler bis 23 im Team haben, aber vom Altersschnitt her ziemlich genau in der Mitte der Liga liegen. Was für eine sehr homogene Altersstruktur im Team irgendwo um die 25, 26 Jahre spricht.

Wenig überraschend dagegen, dass RB Leipzig bei den eingesetzten Spielern den geringsten Altersschnitt aller Zweitligisten aufweist. Vom Entwicklungspotenzial her, das wusste man schon vor der Saison, ist Leipzig einfach das Nonplusultra. Die Frage war ja vor allem, wie viel von dem Potenzial sich auch schon kurzfristig auf den Platz bringen lässt. Ziemlich viel lautet die Antwort inzwischen.

—————————————————————————

Junge Spieler pro Mannschaft [bis 20 = Anzahl der Spieler, die frühestens 2016 21 Jahre alt werden und mindestens ein Viertel der Zweitligaspielzeit (mindestens 405 Minuten) bestritten haben; bis 21 = Anzahl der Spieler, die frühestens 2016 22 Jahre alt werden und mindestens die Hälfte der Zweitligaspielzeit (mindestens 810 Minuten) bestritten haben; bis 23 = Anzahl der Spieler, die frühestens 2016 24 Jahre alt werden und mindestens die Hälfte der Zweitligaspielzeit (mindestens 810 Minuten) bestritten haben; Alter = Durchschnittsalter der eingesetzten Spieler in den ersten 18 Spielen.]

bis 20bis 21bis 23Alter
Leipzig23424,49
SC Freiburg22525,16
Nürnberg11325,38
St. Pauli10425,19
Braunschweig12525,22
Bochum02225,68
Sandhausen01126,06
Kaiserslautern00425,04
Fürth01225,63
Heidenheim00225,51
Karlsruhe22225,35
Frankfurt12225,41
Bielefeld00026,24
Union01425,55
Düsseldorf01225,75
Paderborn02226,15
186033324,97
Duisburg00126,06

Spieler bis maximal 20 Jahre (die frühestens 2016 21 Jahre alt werden) mit mindestens einem Viertel der möglichen Zweitligaminuten (mindestens 405)

  • Lukas Klostermann (RB Leipzig) (19)
  • Davie Selke (RB Leipzig) (20)
  • Jonas Föhrenbach (SC Freiburg) (19)
  • Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg) (20)
  • Patrick Erras (1.FC Nürnberg) (20)
  • Jeremy Dudziak (St. Pauli) (20)
  • Gerrit Holtmann (Eintracht Braunschweig) (20)
  • Boubacar Barry (Karlsruher SC) (19)
  • Grischa Prömel (Karlsruher SC) (20)
  • Lukas Gugganig (FSV Frankfurt) (20)
  • Maximilian Wittek (1860) (20)
  • Marius Wolf (1860) (20)
  • Sertan Yegenoglu (1860) (20)

Spieler bis maximal 23 (die frühestens 2016 24 Jahre alt werden) mit mindestens der Hälfte der möglichen Zweitligaminuten (mindestens 810)

  • Freiburg: Alexander Schwolow (23), Maximilian Philipp (21), Marc-Oliver Kempf (20), Christian Günter (22), Vincenzo Grifo (22)
  • Paderborn: Hauke Wahl (21), Dominik Wydra (21)
  • Karlsruhe: Boubacar Barry (19), Grischa Prömel (20)
  • Kaiserslautern: Marius Müller (22), Kacper Przybylko (22), Stipe Vucur (23), Jean Zimmer (22)
  • Leipzig: Marcel Sabitzer (21), Willi Orban (23), Davie Selke (20), Lukas Klostermann (19)
  • Braunschweig: Joseph Baffo (23), Saulo Decarli (23), Salim Khelifi (21), Maximilian Sauer (21), Emil Berggreen (22)
  • Union: Bobby Wood (23), Steven Skrzybski (23), Eroll Zejnullahu (21), Maximilian Thiel (22)
  • Heidenheim: Kevin Kraus (23), Robert Leipertz (22)
  • Nürnberg: Allessandro Schöpf (21), Tim Leibold (22), Kevin Möhwald (22)
  • Düsseldorf: Kerem Demirbay (22), Joel Pohjanpalo (21)
  • Bochum: Janik Haberer (21), Onur Bulut (21)
  • Sandhausen: Leart Paqarada (21)
  • Frankfurt: Lukas Gugganig (20), Besar Halimi (21)
  • Fürth: Veton Berisha (21), Robert Zulj (23)
  • St. Pauli: Lennart Thy (23), Philipp Ziereis (22), Christopher Buchtmann (23), Sebastian Meier (22)
  • 1860: Milos Degenek (21), Maximilian Wittek (20), Marius Wolf (20)
  • Bielefeld: —-
  • Duisburg: Tim Albutat (23)

—————————————————-

18.Spieltag

  • 1. FC Union Berlin – SV Sandhausen – 1
  • FC St. Pauli – Karlsruher SC – 2
  • FSV Frankfurt – Arminia Bielefeld – 0
  • SpVgg Greuther Fürth – RB Leipzig – 1
  • 1. FC Heidenheim – 1. FC Nürnberg – 1
  • SC Freiburg – TSV 1860 München – 1
  • Eintracht Braunschweig – 1. FC Kaiserslautern – 2
  • MSV Duisburg – VfL Bochum – 2
  • SC Paderborn 07 – Fortuna Düsseldorf – 1

Tippquote bisher: 61 von 162 (bei RB-Spielen: 7 von 18).

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.