14.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016

Große Feierlichkeiten am letzten Spieltag, als der TSV 1860 München in der Nachspielzeit gegen den MSV Duisburg den ersten Saisonsieg klarmachte. Und nicht nur Gino Lettieri um den Job als MSV-Coach brachte, sondern es auch vermied einen neuen Rekord in Sachen Spiele ohne Sieg zum Saisonstart aufzustellen. Denn seit Einführung der Dreipunkteregel im Jahr 1995/1996 gab es erst zwei Teams, die später zum ersten Saisonsieg kamen als die Löwen aus München in dieser Saison. Ahlen 2009/2010 und Paderborn 2007/2008 schafften erst ein Spiel später als 1860, also am 14. Spieltag ihren persönlichen Befreiungsschlag.

Im Schnitt gelang in den letzten 21 Spielzeiten den jeweils am schwächsten gestarteten Teams zwischen Spieltag 9 und 10 der erste Sieg. Gleich viermal war es Ahlen, die am längsten brauchten, um auch mal über drei Punkte jubeln zu können. Düsseldorf, Duisburg und Aachen waren in jeweils zwei Spielzeiten das zum Saisonstart am längsten erfolgloseste Team.

Ein derart erfolgloser Start bedeutete in der Vergangenheit, das wird man in München gern hören, nicht unbedingt, dass man am Ende der Saison auch absteigt. Immerhin 43% der Mannschaften, die als letztes Zweitligateam der jeweiligen Saison einen Sieg einfahren konnten, feierten am Ende auch noch den Klassenerhalt (bzw. feierte Duisburg 2012/2013 nur sportlich, weil man später formal an der Erteilung der Lizenz scheiterte). Wobei die Quote in den letzten 10 Spielzeiten nur noch bei 30 Prozent lag. Was dafür sprechen könnte, dass die Ausgeglichenheit der Liga auch dazu führt, dass der Weg aus dem Keller immer schwieriger wird, wenn man denn erstmal drin steckt.

Nicht so richtig für 1860 München (und sowieso auch nicht für Duisburg) sprechen die Bilanzen, wenn man sich anschaut, wie die Teams am Ende abschnitten, die nach 13 Spielen keinen oder nur einen Sieg auf dem Konto hatten. Bei 15 Mannschaften war das seit 1995/1996 der Fall. Nur zwei davon waren am Ende besser als Platz 16 und konnten dem Abstieg noch von der Schippe springen. Gleich zehn Mannschaften wurden 17. oder 18. Und die restlichen drei Teams stiegen als 16. direkt ab, weil es zu jenen Zeiten noch vier Absteiger gab.

Das letzte Team, das mit nur einem Sieg nach 13 Spielen zum Schluss noch den Klassenerhalt feierte, war der FSV Frankfurt 2008/2009, der sogar bis nach dem 16. Spieltag bei nur einem Sieg stehenblieb, um dann doch noch die Kurve zu kriegen. Tomas Oral, der heute wieder in Frankfurt an der Linie steht, schaffte damals nach dem Aufstieg in die zweite Bundesliga die Wiederauferstehung. Einen Trainer musste man damals dafür jedenfalls nicht entlassen.

Beim SV Meppen war der Trainerwechsel dagegen ziemlich zentral. Neun Spiele vor Schluss ersetzte man Horst Ehrmantraut durch Paul Linz und konnte sich mit sechs Siegen und nur einer Niederlage sogar noch vergleichsweise souverän retten. Sage also niemals nie.

Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass es einen aus dem Duo 1860 und MSV am Ende dieser Spielzeit erwischen wird, ist allerdings ziemlich hoch. Wobei sie für die Duisburger noch wesentlich höher ist als für 1860. Bisher haben von 18 Mannschaften, die nach 13 Spieltagen weniger als neun Punkte auf dem Konto hatten, nur zwei noch den Klassenerhalt geschafft. Einerseits der schon angesprochene FSV Frankfurt 2008/2009 und der FC Ingolstadt 2010/2011. Letzterer unter dem neuen 1860-Coach Benno Möhlmann, der damit den Rekord hält, was den Club mit den wenigsten Punkten (nämlich sieben), der am Ende noch den Klassenerhalt schaffte, angeht(seit Einführung der Dreipunktregel).

Mutmachender wird die Bilanz allerdings, wenn man betrachtet, dass einige Clubs in den letzten 20 Jahren deswegen abstiegen, weil es gleich vier Mannschaften erwischte und man sich nicht wie heutzutage über Platz 15 oder die Relegation und Platz 16 auch retten konnte. Von den 33 Teams, die neun Punkte oder weniger hatten, sind ’nur‘ 18 am Ende auf Platz 17 oder 18 eingekommen. Bei den 15 Mannschaften mit genau neun Punkten sind es sogar nur fünf gewesen, bei den 18 Mannschaften mit weniger Punkten, dann doch eher beunruhigende 13.

Klingt vor allem für Duisburg nicht gut. Zumal vor den beiden Tabellenletzten derzeit diverse Teams platziert sind, die vom Potenzial her auch nicht unbedingt erste Abstiegsanwärter sind. Das mag in der zweiten Liga nicht unbedingt viel heißen, bedeutet aber trotzdem, dass es für München und Duisburg ein extrem schwieriger Kampf wird, am Ende mindestens zwei Teams hinter sich zu lassen. Inwieweit dabei die Trainerwechsel helfen können, wird man sehen. Gerade einem extrem zweitligaerfahrenen Benno Möhlmann ist aber absolut zuzutrauen, dass er den durchaus talentierten Münchener Kader kurzfristig in bessere Tabellenregionen führen kann. Eben so wie einst in Ingolstadt.

—————————————————————————-

Zweitligateams, die seit 1995/1996 jeweils als letztes den ersten Saisonsieg einfuhren

  • Ahlen – 4mal
  • Düsseldorf, Duisburg, Aachen – je 2mal
  • 1860, Aue, Dresden, Wehen Wiesbaden, Paderborn, Freiburg, Oberhausen, Lübeck, Union, Karlsruhe, Offenbach, Wattenscheid, Oldenburg, Meppen – je 1mal

Bilanzen der Teams, die nach 13 Spieltagen einen oder gar keinen Sieg auf ihrem Konto hatten

  • Rot Weiss Ahlen: erster Sieg am 14. Spieltag – am Ende 18. – 2009/2010
  • SC Paderborn: erster Sieg am 14.Spieltag – am Ende 17. – 2007/2008
  • Alemannia Aachen: erster Sieg am 12. Spieltag – am Ende 17. – 2011/2012
  • Hansa Rostock: erster Sieg am 11. Spieltag – am Ende 18. – 2011/2012
  • FSV Frankfurt: erster Sieg am 5. Spieltag – am Ende 15. – 2008/2009
  • Carl Zeiss Jena: erster Sieg am 7. Spieltag – am Ende 18. – 2007/2008
  • Eintracht Braunschweig: erster Sieg am 7. Spieltaag – am Ende 18. – 2006/2007
  • Rot Weiss Ahlen: erster Sieg am 11. Spieltag – am Ende 17. – 2005/2006
  • 1.FC Saarbrücken: erster Sieg am 8. Spieltag – am Ende 16. – 2005/2006
  • Waldhof Mannheim: erster Sieg am 5. Spieltag – am Ende 18. – 2002/2003
  • 1.FC Saarbrücken: erster Sieg am 6. Spieltag – am Ende 16. – 2001/2002
  • Stuttgarter Kickers: erster Sieg am 1. Spieltag – am Ende 17. – 2000/ 2001
  • KFC Uerdingen: erster Sieg am 4. Spieltag – am Ende 16. – 1998/1999
  • FSV Zwickau: erster Sieg am 4. Spieltag – am Ende 17. – 1997/1998
  • SV Meppen: erster Sieg am 12. Spieltag – am Ende 10. – 1995/1996

Bilanz der Teams, die seit 1995/1996 nach 13 Spielen maximal neun Punkte auf dem Konto hatten

  • 9 Punkte – achtmal (sportlicher) Abstieg (Sandhausen, Regensburg jeweils 2013, Essen als 15. 2007, Oberhausen als 16. 2005, Braunschweig als 15. 2003, Chemnitz, Stuttgarter Kickers jeweils 2001, Oldenburg 1997), einmal Abstieg über Relegation (Karlsruhe 2012), fünfmal (sportlicher) Klassenerhalt (Duisburg 2013, Duisburg, Ingolstadt jeweils 2012, FSV Frankfurt 2010, Oberhausen 2002), einmal Klassenerhalt über Relegation (Dresden 2013)
  • 8 Punkte – sechsmal Abstieg (Aalen 2015, Aachen 2012, Ahlen 2006, St. Pauli 2003, Nürnberg, Wattenscheid 1996), einmal Klassenerhalt (FSV Frankfurt 2009)
  • 7 Punkte – dreimal Abstieg (Bielefeld 2011, Braunschweig 2007, Zwickau 1998), einmal Klassenerhalt (Ingolstadt 2011)
  • 6 Punkte – viermal Abstieg (Jena, Paderborn jeweils 2008, Saarbrücken als 16. 2002, Uerdingen als 16. 1999)
  • 5 Punkte – zweimal Abstieg (Saarbrücken als 16. 2006, Mannheim 2003)
  • 4 Punkte – einmal Abstieg (Ahlen 2010)

—————————————————-

14.Spieltag

  • Karlsruher SC – VfL Bochum – 1
  • SpVgg Greuther Fürth – Arminia Bielefeld – 1
  • FSV Frankfurt – SV Sandhausen – 0
  • 1. FC Union Berlin – 1. FC Nürnberg – 2
  • MSV Duisburg – SC Freiburg – 2
  • SC Paderborn 07 – 1. FC Heidenheim – 1
  • RB Leipzig – 1. FC Kaiserslautern – 1
  • Eintracht Braunschweig – TSV 1860 München – 1
  • FC St. Pauli – Fortuna Düsseldorf – 1

Tippquote bisher: 37 von 117 (bei RB-Spielen: 5 von 13).

Flattr this!

Ein Gedanke zu „14.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.