Pressekonferenz: RB Leipzig vs. SV Darmstadt 98

[Nach dem Zweitligaspiel zwischen RB Leipzig und dem SV Darmstadt 98 hier die Einschätzungen der beiden Trainer Dirk Schuster und Achim Beierlorzer von der Pressekonferenz.]
————————————————————————–

20.40

Sprachlos. Komplett. Ein Spiel, wie es typisch ist gegen Darmstadt. Man müht sich 90 Minuten und kommt nie so richtig ins Spielen. Darmstadt macht irgendwann aus dem Nichts das 1:0. Und als man denkt, es läuft halt so runter, belohnt sich RB Leipzig dafür, zwar nicht gut gespielt, aber nie aufgegeben und alles versucht zu haben. Mit dem Siegtreffer in der dritten Minute der Nachspielzeit. Durch Keeper Fabio Coltorti. Mehr Wahnsinn, mehr Tollhaus geht nicht. Irre. Wackelstimme. Wackelbeine. Emotionsoverkill. Ein Tor, an das man noch ewig denken, das man sich noch oft anschauen wird.

20.55

Dirk Schuster: „Glückwunsch dem Kollegen. So ziemlich alles getan, um zu punkten. Kompliment an meine Mannschaft für den Fight. Auch nach dem schnellen Ausgleich. Die Niederlage fühlt sich scheiße an, wenn man in letzter Sekunde verliert. Aber so ist Fußball. Ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert. Was wir uns vorgenommen haben, eng zu stehen und das Spiel von Leipzig in die Tiefe nicht zuzulassen, gut gelungen. Vom Teamgedanken und Leidenschaft her auf einem guten Weg. Bis auf das Ergebnis absolut zufrieden.“

20.58

Achim Beierlorzer: „Erwartet schwerer, disziplinierter Gegner. Sehr fleißig. Wussten, dass es eine harte Nuss ist. Schwierig die kaum vorhandenen Räume zu nutzen. Die Zehner manchmal zu tief Richtung Sechserposition. Darmstadt konnte so die Pässe in de Schnittstelle abfangen. Hätten präziser spielen müssen und mehr abschließen. Druck war aber bis zum Schluss hoch. Nach dem 0:1 weiter an uns geglaubt. So schreibt es der Fußball. Wir sind extrem happy.“

21.05

Achim Beierlorzer: „Ob Damari im Strafraum gefoult wurde oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Habe gehört, es gab einen klaren Kontakt, aber der Schiedsrichter muss entscheiden. Damit muss man leben.“

„Der Erfolg kann zusammen mit der Euphorie mit in die nächsten Spiele genommen werden. Bin gespannt, wie wir die nächsten Spiele angehen. Müssen aber weiter Spiel für Spiel denken. Werden sehen, was am Schluss rauskommt.“

Es hat vorher keinen Plan gegeben, den Torwart mit vor zu schicken. Ergab sich aus der Spielsituation. „Coltorti hat eine gute Größe. Dass er es dann flach macht, ist auch ok.“

21.10

Das war es von hier. Dirk Schuster in einer Art geknickt, wie ich es bei ihm noch nie gesehen habe. Versucht, die guten Dinge herauszustellen nach dem Niederschlag. Achim Beierlorzer dagegen naturgemäß gut gelaunt und locker..

Außer Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn und Coltorti, Coltorti, Coltorti könnte ich dem nichts mehr hinzufügen. Deshalb bleibt mir nur allseits ein schönes Wochenende zu wünschen. Genießt es und freut euch, wenn euch immer mal wieder der Coltorti-Treffer durch die Gedanken schwebt..

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. SV Darmstadt 98“

  1. Bei der PK wäre ich auch gerne dabei gewesen!

    Ich freue mich schon, Deine Analyse des ColTORti-Wahnsinns in Deinem Blog zu lesen.
    Danke dafür schon mal und ein schönes WE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.