30.Spieltag – 2.Bundesliga 2014/2015

Wenn man sich die zweite Liga mal unter dem Fokus hoffnungsvoller Talente anschaut, dann fallen einem schon einige Spieler in den Blick. Insgesamt 32 Spieler bis 21 Jahre (Stand heute) haben im bisherigen Saisonverlauf entweder insgesamt oder vor oder nach der Winterpause mehr als die Hälfte der möglichen Spielzeit in ihren Clubs bestritten. Was hier mal als Kriterium gelten soll, inwiefern das jeweilige Talent auch als tragendes Element im Verein angesehen werden kann. Wenn man in diesem Alter schon in der zweiten Liga Verantwortung trägt, dann kann man davon ausgehen, dass der Weg in die höchste Spielklasse über kurz oder lang nicht ganz unwahrscheinlich ist.

Von den 32 Spielern sind (wenn man Joshua Kimmichs Rückkaufoption als Quasi-Leihe mitzählt) 12 Leihspieler von deutschen (bzw. einem österreichischen) Erstligisten. Sprich, in zumindest 12 Fällen haben die Bundesligisten alles richtig gemacht und kriegen für ihren Leihspieler eine perfekte Ausbildungspraxis. Ganz egal, ob man die Spieler am Ende der Leihzeit zurückholt oder sie dem Zweitligisten oder einem anderen Erstligisten verkauft.

Auffällig, dass keiner der 32 Spieler in allen 29 bisher ausgetragenen Zweitligapartien auf dem Feld stand. Das Maximum erreicht derzeit der Nürnberger Alessandro Schöpf, der 27 Partien mit im Schnitt 88 Minuten Einsatzzeit bestritt. Dauerbrenner mit jeweils mehr als 2.000 Spielminuten (von 2610 möglichen) sind auch Havard Nielsen und Yussuf Poulsen, die wie Schöpf in ihren Vereinen absolute Leistungsträger und tragende Säulen sind.

Der jüngste Spieler in der Liste ist der 18jährige Lukas Klostermann, der seit der Winterpause deutlich mehr als 50% der möglichen Spielzeit auch auf dem Feld stand und dort langsam aber sicher an seinen Aufgaben, die aktuell rechts hinten liegen, wächst. Nebenbei widerlegt er damit auch noch seinen Ex-Trainer Peter Neururer, der seinen Wechsel von Bochum nach Leipzig im vergangenen Sommer kritisiert hatte, weil er davon ausging, dass Klostermann erstmal in der U19 von RB versauern würde, während er in Bochum Einsatzzeiten in der zweiten Liga hätte sammeln können. Die Prognose damals war natürlich nicht ganz weit hergeholt, doch Lukas Klostermann hat nach Verletzungs- und Erkrankungsproblemen zu Beginn gezeigt, dass er sich auch bei RB Leipzig auf hohem Niveau einbringen kann.

Von den noch sehr jungen Spielern sind wohl Jonathan Tah und Julian Weigl herauszuheben, die mit ihren 19 Jahren schon zentrale Figuren bei ihren Vereinen sind. Jonathan Tah als technisch versierter, zweikampfstarker Innenverteidiger. Julian Weigl als zentraler Lenker aus dem Mittelfeld heraus, der zu Beginn der Saison noch von Ricardo Moniz zum Kapitän gemacht wurde (was sicherlich damals 18jährig viel zu früh kam). Bei beiden kann man davon ausgehen, dass sie eher kurzfristig in der Bundesliga landen (Tah ist ja sowieso bloß von Hamburg nach Düsseldorf ausgeliehen).

Für Tah und Weigl gilt genau für fast alle Namen auf der Liste, dass ihre Leistungen oft noch sehr unkonstant sind. Was sich bei vielen eben auch in den Einsatzzeiten widerspiegelt. Von den regelmäßig spielenden Talenten ist praktisch niemand ohne größere Leistungsschwankungen durch die Saison gekommen. Dabei spielen auch die noch ungewohnten körperlichen Belastungen einer langen Saison, in der vielleicht sogar noch (Nachwuchs-)Länderspiele dazukommen eine Rolle. Energie-Management und Saisonroutine im Profibereich will dann eben auch noch gelernt sein.

Im Offensivbereich stechen bei den 32 Talenten vor allem Yussuf Poulsen, Joel Pohjanpalo und Havard Nielsen heraus. 13, 13 und 11 Scorerpunkte haben die drei gesammelt. Mit jeweils 11 Toren stehen Poulsen und Pohjanpalo auch ligenweit sehr gut da. Durchaus nachvollziehbar, dass solche Spieler dann auch bei Bundesligisten auf dem Zettel stehen, wie man zum Beispiel bei Yussuf Poulsen kolportiert.

Bester Vorlagengeber in der Talentgruppe ist der Frankfurter Mario Engels, der in den letzten Monaten auf der offensiven Außenbahn immer mehr aufgeblüht ist, zwischenzeitlich klar Stammspieler war und schon sieben Tore vorbereitete. Auch ein Alessandro Schöpf ist mit seinen neun Scorerpunkten sowohl als Vorlagengeber als auch als Torschütze auffällig geworden bzw. auffälliger gewesen als viele seiner Kollegen.

Die 32 Talente in der zweiten Liga verteilen sich auf 13 Clubs. Gar keine jungen Spieler, die dauerhaft eingesetzt werden, verzeichnen Darmstadt, Heidenheim, Aalen, Fürth und St. Pauli. 1860 wird dagegen dem eigenen Ruf als Nachwuchsschmiede gerecht und hat gleich fünf entsprechende Kicker in den eigenen Reihen, während dahinter Kaiserslautern, Leipzig und Nürnberg folgen.

Wenn man mal die Leihspieler abzieht, dann verteilen sich die verbliebenen 20 Spieler auf nur noch 10 Clubs, denn auch Aue, Düsseldorf und Braunschweig sind nun zusätzlich ohne (‚eigene‘) Talente. 1860 bleibt in dieser Rechnung der Club mit den meisten jungen Spielern (4), die dem Verein im Normalfall auch eine (wirtschaftliche und sportliche) Perspektive bieten sollten. Nürnberg und Leipzig folgen mit je drei, was auch als ordentliche Quote durchgeht.

Wenn man die Liste der Namen durchgeht, bleibt man sicherlich bei einigen mehr hängen als bei anderen. Schöpf, Poulsen, Nielsen, Tah, Weigl, Pohhjanpalo wurden schon genannt. Kimmich, Khedira, Stöger, Stark oder Demirbay sollte man auf jeden Fall hinzufügen. Und auch hinter all den anderen verstecken sich zumeist Spieler, die durchaus die Chance auf eine Karriere Richtung erste Liga haben, auch wenn der Weg dahin natürlich nicht vorgezeichnet ist. Neben allem anderen wird manch einer auch ein bisschen Glück brauchen, dass sich für ihn eine Tür öffnet, die anderen vielleicht immer verschlossen bleibt.

————————————————————

Verteilung der Talente ( maximal 21 Jahre, mindestens 50% Einsatzzeit in der gesamten Saison oder vor oder nach der Winterpause) auf die Zweitligavereine:

  • 1860: 5
  • Kaiserslautern, Leipzig, Nürnberg: je 4
  • Bochum: 3
  • Düsseldorf, Ingolstadt, Karlsruhe, Union: je 2
  • Aue, Braunschweig, Frankfurt, Sandhausen: je 1
  • Darmstadt, Heidenheim, Aalen, Fürth, St. Pauli: je 0

Verteilung der Talente auf die Zweitligavereine; ohne Leihspieler:

  • 1860: 4
  • Leipzig, Nürnberg: 3
  • Kaiserslautern, Ingolstadt, Karlsruhe: je 2
  • Bochum, Union, Düsseldorf, Frankfurt, Sandhausen: je 1
  • Aue, Düsseldorf, Braunschweig, Darmstadt, Heidenheim, Aalen, Fürth, St. Pauli: je 0
VereinAlterEinsätzeMinutenMin/SpLeihe
Alessandro SchöpfNürnberg2127236588nein
Havard NielsenBraunschweig2126216883ja
Yussuf PoulsenLeipzig2024203685nein
Dominique HeintzKaiserslautern2122184984nein
Patrick RakovskyNürnberg2121184588nein
Joshua KimmichLeipzig2023182479ja
Jonathan TahDüsseldorf1921178185ja
Jean ZimmerKaiserslautern2123177477nein
Kevin StögerKaiserslautern2126173967ja
Rani KhediraLeipzig2120168384nein
Julian Weigl18601921163078nein
Malcolm CacutaluaBochum2019158684ja
Jonas MeffertKSC2020154477nein
Philipp MaxKSC2117152990nein
Joel PohjanpaloDüsseldorf2025151060ja
Niklas StarkNürnberg2021141968nein
Mario EngelsFrankfurt2123139561nein
Martin Angha18602116133884nein
Maximilian Wittek18601921126160nein
Thomas PledlIngolstadt2020123162nein
Kerem DemirbayKaiserslautern2118119566ja
Björn JopekUnion2119119563nein
Leart PaqaradaSandhausen2014118985nein
Michael GregoritschBochum2120111056ja
Danny da CostaIngolstadt2112100083nein
Vladimir RankovicAue211084685ja
Jannik Bandowski186021978387ja
Selim GündüzBochum201473252nein
Martin KobylanskiUnion211672946ja
Lukas KlostermannLeipzig18972380nein
Korbinian Vollmann1860211464846nein
Sebastian KerkNürnberg21947152ja

—————————————————-

30. Spieltag

  • 1. FC Nürnberg – SV Sandhausen – 1
  • VfL Bochum – 1. FC Kaiserslautern – 0
  • RB Leipzig – SV Darmstadt 98 – 1
  • Karlsruher SC – SpVgg Greuther Fürth – 1
  • Fortuna Düsseldorf – TSV 1860 München – 1
  • 1. FC Union Berlin – FC Ingolstadt – 2
  • FSV Frankfurt – VfR Aalen – 2
  • 1. FC Heidenheim – FC St. Pauli – 0
  • Eintracht Braunschweig – FC Erzgebirge Aue – 1

Bisherige Tippquote: 107 von 261 (Quote bei RB-Spielen: 10 von 29)

Flattr this!

4 Gedanken zu „30.Spieltag – 2.Bundesliga 2014/2015“

  1. Schöne Auflistung! Kleine Fehler, die ich gesehen habe: Malcolm Cacutalua ist momentan an den VfL Bochum ausgeliehen, nicht Düsseldorf. Düsseldorf hat dadurch zwei ausgeliehene Talente und kein Talent, das nicht ausgeliehen ist. Bochum hat zwei ausgeliehene und ein nicht ausgeliehenes Talent.

  2. Huch. Na klar. Wie ist denn der bei Düsseldorf reingerutscht? Danke für den Hinweis. Ändere es gleich mal..

  3. Wie immer ein schöner Artikel zum Thema.

    Eine Bitte habe ich aber noch, bitte zukünftig beim Niveaulimbo bestimmter User eher und konkreter einzuschreiten. Für solche Entgleisungen gibt es wahrlich bessere Plätze im WWW. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.