Presse 11.03.2015

Gestern so: Overreaction Tuesday. Mit Ausläufern in die heute Pressewelt. Karlsruhe gegen Leipzig, ein Spiel das kurz wegen seines sportlichen Teils besprochen wurde, aber eigentlich nur wegen des Drumherums nachhaltig in die Medien kam.

Nehmen wir noch mal die relevanten Fakten:

  • Ein Brief aus Karlsruhe versendet an allerlei Leipziger RB-Faninstitutionen plus Verein und Tageszeitung, in dem die RB-Fans vor einer Reise nach Karlsruhe ‚gewarnt‘ werden.
  • 20 bis 30 Leute besuchen das RB-Mannschaftshotel (von denen laut Rhein-Neckar Fernsehen dann zwei ins Hotel gingen), um dort eine gewisse Drohkulisse aufzubauen und sich im Freibereich des Restaurants aufzuhalten und verschwinden auch wegen der vom Hotelier herbeigerufenen Polizei wieder.
  • Der Mannschaftsbus von RB Leipzig wird auf An-und Abreise zum bzw. vom Stadion jeweils blockiert, sodass man fast zu spät ankommt und erst deutlich verspätetet die Szenerie verlässt.
  • Ralf Rangnicks Auto wird bei der Abreise auch blockiert und von einem Farbbeutel beworfen.
  • Im Stadion neben ein paar mehr und auch minder einfallsreichen Bannern aus dem Fanblock eine vereinsseits legitimierte, im Innenraum mit Banner präsentierte „Bullenseuche“-Choreographie.
  • Ein Trikottausch zwischen Diego Demme und Philipp Max, der durch einen Sicherheitsmann auf Druck der Fans und zu deren Beruhigung deutlich nach der Partie rückgängig gemacht wird. Das Max-Trikot wird aus der Umkleide von RB Leipzig geholt und dann den wartenden KSC-Fans, die die Ausfahrt belagern präsentiert.

Das alles reicht natürlich vollkommen aus, um festzustellen, dass es in Karlsruhe deutlich unterhalb jeden Niveaus zuging. Fraglich allerdings, ob es den breiten Medienknüppel erklärt, der seit gestern einmal über die Szenerie fegt und mit seinem Positionierungszwang so ziemlich alles plättet, was an Aufarbeitung möglich wäre.

Unangenehm dabei vor allem die Rufe nach Strafrechtsverschärfung und Gefängnisstrafen, in die auch Ralf Rangnick einstimmt (der zudem via BILD „personalisierte Tickets und lebenslange Stadionverbote“ fordert). Auch wenn es manchem nicht gefallen mag, aber fast nichts dessen, was da in Karlsruhe passierte (bis auf die Busblockade bei der Abfahrt), ist aus einem juristischen Aspekt heraus sonderlich relevant.

Klar geht es bei so etwas wie dem Besuch des Mannschaftshotels und dem Trikotrücktausch um fanseitige Machtdemonstrationen, wie Rangnick richtigerweise auch anmerkt. Und klar tragen da einige der Hauptprotagonisten eine ordentliche Portion hässlichen Hass in Herzen und Gesichtern. Nur ist Dummheit oder Hass nicht prinzipiell strafbar und sollte es auch nicht sein.

Das was in Kalrsruhe passiert ist, ist ziemlich unschön, aber auch nicht der Fußballweltkrieg, der daraus gemacht wird. In Karlsruhe hat man ein Problem und das sind Fans, die glauben, dass sie als die konsequenteren Vertreter eines wahren KSC als permanente Drohkulisse durch die Gegend laufen müssten.

Die fängt man dummerweise überwiegend nicht mit juristischen Methoden ein. Auch wenn man natürlich Leuten wie den vier Busausfahrtsblockierern, die einen Platzverweis erhielten, auch gut ein Stadionverbot mitgeben könnte. Fanprojekte sind eine Möglichkeit des Einfangens, aber auch kein Allheilmittel.

Letztlich ist es wohl eine enorm komplizierte Frage für das Binnenverhältnis Fans-Verein. Was darf Protest und wo endet legitimer Protest? Im Fall der Fälle muss man eben als Verein tatsächlich Fans loswerden (wollen), die bei dieser Frage über die Grenzen hinausschießen.

Aktuell dürften sich Busblockierer und Hotelbesucher als im Sinne des eigenen Vereins handelnde Vorzeigefans empfinden (worin man bestärkt wird, wenn Fans vor dem Spiel im Innenraum ein „Bullenseuche“-Banner im Stadion präsentieren und vor dem Gästeblock rumpöbeln dürfen). Nur wenn sie irgendwann bemerken, dass sie nicht die konsequenteren Umsetzer eines Anti-RB-Vereins-Mehrheitswillens sind, wird man was gegen sie in der Hand haben, weil sie dann nicht nur isoliert sind, sondern sich auch isoliert fühlen.

Die Sachlage juristisch und durch härtere Strafen lösen zu wollen, ist wohl ein normaler (und gleichwohl unangenehmer) Reflex, aber er greift im konkreten Fall viel zu kurz. Weil es für härtere Strafen einen strafbaren Gegenstand braucht. Und man im Normalfall, wenn man denn einen strafbaren Gegenstand hat, es auch jetzt schon die Möglichkeit von Strafen gibt.

Ein Platzverweis für vier Leute, weil sie vor einer Stadionausfahrt stehen, ist allerdings eine schlechte Grundlage, um sie in eine Gefängnis werfen. Genausowenig wie 20 Personen, die an einer Hotel-Rezeption nach Zimmern fragen, eine Gefängnisstrafe erwarten sollte. So unbefriedigend das angesichts eines gewiss nicht harmlosen Hintergrunds der 20 Personen für manch einen sein mag.

Fakt dürfte sein, dass es einfache Lösungen nicht gibt, sondern nur welche, bei denen vor allem die jeweiligen Vereine ihren Fans gegenüber für eine klare Linie stehen. Fakt ist auch, dass Hotelbesuche und Busblockaden keine Harmlosigkeiten sind, sondern dahinter eben auch eine Drohkulisse steckt und Motive und Emotionen lauern, die im Fall der Fälle auch mal dazu führen können, dass Dinge passieren, die dann tatsächlich auch strafrechtlich relevant sind.

NOFV-Chef Rainer Milkoreit echauffiert sich bei Sport1 darüber, warum man etwas gegen RB haben könne, wo doch der Verein so toll geführt und entwickelt werde. KSC-Sportdirektor Jens Todt entschuldigt sich auf gleichem Kanal für den erzwungenen Trikotrücktausch. Auch bei Rangnick hatte sich Todt nach den Vorfällen entschuldigt. Und „Fanforscher“ Gunter A. Pilz via Handelsblatt mit der Aufforderung an die Fanszenen zur „Selbstreinigung“. Allerdings geht er auch von „durchgeknallten Einzeltätern“ aus, die es auszugrenzen gelte.

Sportlich gesehen ist Ralf Rangnick mit dem Spiel in Karlsruhe via LVZ auch ziemlich unzufrieden. Vor allem mit der ersten Halbzeit. Und gibt auch deutlich zu verstehen, dass es Spieler gibt, mit denen man nicht zufrieden ist und denen man dies auch vermittle und man ihnen die zu beantwortende Frage mitgibt, „ob sie bereit sind, den nächsten Karriere-Schritt zu machen“.

Die MoPo spekuliert, ob RB-Innenverteidiger Fabian Franke gut zum Chemnitzer FC passen würde, auch wenn deren Sportdirektor Stephan Beutel angibt, dass „er nicht auf unserer Liste steht“. Überzeugende Begründung im Text pro Franke und CFC: „Kann ja noch werden.“ Wer sich davon nicht überzeugen lässt, ist selber Schuld..

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, dass man in Halle als Reaktion auf ein wegen Drohungen abgesagtes Fußballcamp unter Beteiligung von Motor Halle und RB Leipzig nun im Juli unter Federführung von Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand eine „Mitteldeutsche Fußballwoche für Toleranz“ durchführen wolle. Und zwar in der Heimstätte des Halleschen FC, im Erdgas Sportpark. An dem Camp sollen RB Leipzig und verschiedene regionale Vereine teilnehmen. Symbolträchtiger Ort für eine symbolträchtige Veranstaltung. Das könnte noch einigen Wirbel aus der HFC-Fanszene geben..

In Düsseldorf verkaufen manche Kneipen symbolträchtig am kommenden Montag zum Spiel der Fortuna in Leipzig kein Red Bull.

Zudem in der Rheinischen Post ein Pro-Contra-Fortuna-Boykott-bei-RB-Artikel. Der nur deswegen interessant ist, weil er schön illustriert, welche Form die RB-Debatte inzwischen angenommen hat. Während der RB-Befürworter voranfügen muss, dass „natürlich niemand das Projekt RB Leipzig gut finden muss“, geht es beim RB-Gegner nicht mehr ohne die vorangestellte Phrase, dass „Gewalt im Fußball nichts zu suchen hat“. Dass man sich vor einer Diskussion gegenseitig solche Basisbanalitäten vorkauen muss, ist ordentlich absurd..

[Berliner Zeitung] Gefährliches Kesseltreiben: http://www.berliner-zeitung.de/sport/proteste-gegen-rb-leipzig-gefaehrliches-kesseltreiben,10808794,30086930.html

[BILD] Ralf Rangnick – „Liga und Polizei müssen handeln!“: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/ralf-rangnick-im-interview-nach-den-attacken-in-karlsruhe-40102590.bild.html

[BILD] Woher kommt der Hass?: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/woher-kommt-der-ganze-hass-40093846.bild.html

[BILD] Was in Karlsruhe passierte, ist kriminell!: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/zwischenruf-vom-bild-reporter-stefan-krause-40093796.bild.html

[BILD] Rangnick „Es war bedrohlich“: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/vermummte-stuermen-rb-mannschaftshotel-40089340.bild.html

[BILD] Harte Maßnahmen von Polizei und Justiz müssen her: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/harte-massnahmen-von-polizei-und-justiz-muessen-her-40100110.bild.html

[BILD] Fanprojekte-Chef im Interview – „Die Aktionen werden immer feindseliger“: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/fanprojekte-chef-im-bild-interview-40102774.bild.html

[Bundesliga] Leipzig: Nur die Entwicklung zählt: http://www.bundesliga.de/de/liga2/news/2014/nachbericht-nur-die-entwicklung-zaehlt-rb-leipzig.php

[Die Presse] Feindbild Red Bull: Eine neue Dimension der Niveaulosigkeit: http://diepresse.com/home/sport/fussball/international/4682038/Feindbild-Red-Bull_Eine-neue-Dimension-der-Niveaulosigkeit

[Fächerstädter] KSC vs. RedBull – Aktionen & Reaktionen: https://storify.com/faecherstaedter/ksc-vs-redbull-aktionen-and-reaktionen

[FAZ] Stoppt die Brauseköpfe: http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/kampf-gegen-rb-leipzig-stoppt-die-brausekoepfe-13475027.html#/live-e758541-ticker

[Handelsblatt] Fanforscher Pilz: „An der Zeit, die Selbstreinigung ernst zu nehmen“: [broken Link]

[Henning Uhle] Karlsruher SC forderte getauschtes Trikot von RB Leipzig: http://www.henning-uhle.eu/sport/karlsruher-sc-forderte-getauschtes-trikot-von-rb-leipzig

[Hessische Niedersächsische Allgemeine] Kommentar zu Sturm auf Fußballer-Hotel: „Bedenkliche Auswüchse“: http://www.hna.de/sport/kommentar-bedenkliche-auswuechse-4804186.html

[Kicker] Rangnick fordert härtere Strafen: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/622706/artikel_rangnick-fordert-haertere-strafen.html

[Laola1] RB-Sportdirektor Rangnick fordert härtere Strafen: [broken Link]

[LVZ] Rangnick: „Das war der blanke Hass“: http://rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=8944

[LVZ] „Diese Muskelspiele machen den Fußball kaputt“: KSC-Fanattacken gegen RB Leipzig: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-news/diese-muskelspiele-machen-den-fussball-kaputt-attacken-von-ksc-fans-gegen-rb-leipzig/r-rb-news-a-278177.html

[LVZ] Trikotrücktausch in der Kabine von RB Leipzig: KSC lässt sich von den eigenen Fans erpressen: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-news/rb-leipzig-trikot-rueckgabe-weil-die-ksc-fans-es-so-wollten/r-rb-news-a-278220.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Nachwuchscamp von RB Leipzig kommt doch nach Halle: http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/nach-absage-wegen-gewaltandrohungen-nachwuchscamp-von-rb-leipzig-kommt-doch-nach-halle,20640778,30088930.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Karlsruher Fans waren „peinlich und dumm“: http://www.mz-web.de/rb-leipzig/nach-fan-attacken-gegen-rb-leipzig-karlsruher-fans-waren–peinlich-und-dumm-,27404014,30092714.html

[MoPo] Meine Meinung: RB-Hass als Chance nutzen: https://mopo24.de/Home#!nachrichten/wohin-soll-dieser-rb-hass-noch-fuehren-5282

[MoPo] Angelt sich Chemnitz diesen Hünen von RB Leipzig?: https://mopo24.de/nachrichten/cfc-rb-leipzig-franke-5290

[Rhein-Neckar Fernsehen] Herxheim: Unerwünschter Besuch im Hotel zur Krone: http://www.rnf.de/herxheim-unerwuenschter-besuch-im-hotel-zur-krone-69627/

[Rheinische Post] Fans überzeugen Kneipen davon, kein Red Bull auszuschenken: http://www.rp-online.de/sport/fussball/fortuna/fortuna-duesseldorf-bei-rb-leipzig-kneipen-schenken-kein-red-bull-aus-aid-1.4933263

[Rheinische Post] Ist der Leipzig-Boykott ein legitimes Mittel?: http://www.rp-online.de/sport/fussball/fortuna/ist-der-leipzig-boykott-ein-legitimes-mittel-aid-1.4935580

[Spiegel] Hass auf RB Leipzig: KSC-Fans erzwingen Trikot-Rücktausch: http://www.spiegel.de/sport/fussball/rb-leipzig-karlsruher-sc-fans-erzwingen-trikot-ruecktausch-a-1022812.html

[Spiegel] Attacke von KSC-Fans auf RB Leipzig: Rangnick fordert härtere Strafen: http://www.spiegel.de/sport/fussball/rb-leipzig-ralf-rangnick-ueber-attacke-von-ksc-fans-a-1022684.html

[Sport1] Karlsruher SC bedauert Trikot-Eklat: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2015/03/karlsruher-sc-reagiert-auf-trikot-eklat-gegen-rb-leipzig

[Sport1] Rainer Milkoreit – „Ich hoffe auf moralische Unterstützung“: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2015/03/dfb-vize-rainer-milkoreit-bei-sport1-ueber-die-attacken-auf-rb-leipzig

[Sport1] Schluss mit der Hexenjagd!: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2015/03/kommentar-zu-rb-leipzig-nach-den-angriffen-beim-karlsruher-sc

[Sport1] Ein Tag voller Krawall und Provokation: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2015/03/rb-leipzig-karlsruher-sc-sport1-fasst-geschehnisse-zusammen

[Stuttgarter Nachrichten] Die Roten Bullen – eine bedrohte Art: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fussball-die-roten-bullen-eine-bedrohte-art.03be4be9-4876-4757-886f-bd0cbd17d5cf.html

[SWR] Der Hass auf die „Retortenklubs“: [broken Link]

[SWR] Einige Karlsruher Fans fühlten sich provoziert: [broken Link]

[taz] Hang zum Hysterischen: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=le&dig=2015%2F03%2F11%2Fa0135&cHash=718212f06d70456673b1830fa9bbaad3

[Welt] Es geht bloß um Fußball – nicht um Leben oder Tod: http://www.welt.de/sport/fussball/2-bundesliga/article138251175/Es-geht-bloss-um-Fussball-nicht-um-Leben-oder-Tod.html

[Zeit] RB Leipzig behauptet: Trikot-Rücktausch nach Fan-Forderung: http://www.zeit.de/news/2015-03/10/fussball-rb-leipzig-behauptet-trikot-ruecktausch-nach-fan-forderung-10140807

Flattr this!

6 Gedanken zu „Presse 11.03.2015“

  1. Ich bin kein Volljurist aber Bespucken (fehlt im Übrigen in der Aufzählung) und verbale Beschimpfungen sowie jene via Banner (Rangnick: Hure des Fußballs) sind nach meiner Meinung schon juristisch relevant. Beleidigung § 185 oder Nötigung § 240 StGB. Mich stört und das tat es auch schon im Sachverhalt der Banner in Aue, dass hier auch gern mal verunglimpft wird (auch im Rahmen der Twitterkommentare).
    Und eines sollte man auch mal festhalten: diejenigen, die jetzt groß Kommentare veröffentlichen (Welt, Kicker etc.) und diese Aktionen in Karlsruhe als Überschreiten einer Grenze brandmarken, waren dicke da, als es darum ging RB als Fußballheuschrecke darzustellen. Im Endeffekt haben die die Hetze erst angestachelt. Erst Öl ins Feuer gießen und dann beschweren, dass es brennt. Bestes Beispiel Sport1: gestern ein solcher verurteilender Kommentar aber wenn man sich die Kommentierungen der Montagsspiele anhört, wird einem schlecht (und dies mit herzhafter Unterstützung von Neururer und Schnorr). In der Beurteilung des Ganzen kommt mir das (auch hier) total zu kurz

  2. Ich stimme zu, dass die Bestrafungen, die in diversen Berichten gefordert werden natürlich massvoll sein müssen und auf das jeweilige „Vergehen“ abgestimmt.

    Nichtsdestotrotz schätze ich die Lage um dieses ganzes Thema herum deutlich kritischer ein. Lange Zeit konnte man diese völlig irrationale Wut auf den Verein noch irgendwie weglächeln. Inzwischen nimmt diese ganze Aggression aber immer abstrusere und teils auch gefährlichere Formen an.
    Wenn man sich die Foren so durchliest und die Kommentare unter vielen dieser Artikel da könnte man an der Menschheit verzweifeln. Was da alles gut geheissen wird im Namen einer vermeintlichen Tradition – unfassbar. Die Leute haben regelrecht Schaum vor dem Mund – zumindest ist das das beste Bild was mir zu diesen teils kranken Kommentaren einfällt. Vor dem Hintergrund dieser enormen Wut, die sich auf Marcel Reif in Dresden entladen hat (der Vollständigkeit halber: ich mag ihn nichts besonders, aber meine Empfindung ist maximal milde Antipathie) stimmt mich sehr bedenklich.

    Besonders schäbig und vor allem ein schlechtes Vorbild für Kinder und Jugendliche finde ich es wenn Vereinsvorstände immer wieder mal einknicken wenn ihre extremsten Fans die abstrusesten Dinge fordern. Da wird ein Hemdentausch rückabgewickelt, da müssen ganze Mannschaften vor ihren Fans regelrechte Büsserrunden ablaufen. Das passiert im Namen der „Liebe zum Sport“ – ist aber das genaue Gegenteil nämlich unsportlich und höchst beschämend.

    Deshalb mag ich auch etwas schrill klingen wenn ich fordere, dass Liga und Verbände geschlossen, konsequent und immer und immer wieder jegliche Form von Gewalt ablehnen. Solche verschwurbelten Aussagen wie gerade die in Karlsruhe sind mir da schon deutlich zu wachsweich.

  3. Die Meldungen reichen von „… Vermummte stürmten vor der Begegnung das Hotel, in dem Team und Betreuer logierten. …“ (T-Online) bis „…20 Anhänger des KSC im Leipziger Mannschaftshotel im südpfälzischen Herxheim erschienen und hatten offenbar im Außenbereich Getränke bestellt …“. Die Polizei dementiert, dass die Leute im Hotel waren, obwohl sie das eigentlich gar nicht wissen kann, da die Leute bei Eintreffen der Polizei angeblich bereits verschwunden waren. Herr Rangnick meint, sie hätten sich im Speisesaal aufgehalten, obwohl er auch erst später eintraf, wie anderswo wieder zu lesen war. Was da genau am Mannschaftshotel geschah, wird wohl niemand je erfahren.

    Wie auch immer – direkt Gutes werden die 20 „Fans“ wohl nicht im Schilde geführt haben. Der Sinn dahinter ist mir persönlich ein Rätsel. Auch der Slogan der Kampagne „Nein zu RB“ „Für Euch nur Marketing, für uns Lebenssinn!“ ist so eine Merkwürdigkeit. Ich wüsste nicht was passieren sollte, damit ich mein „Lebenssinn“ im Bejubeln einer Fußballmannschaft finde. Da müsste im übrigen Leben aber einiges im Argen liegen…

    1. In einer Badischen Zeitung stand, laut Hotelier hätten sich zwei Personen im Hotel über die Anmietung von Räumlichkeiten informiert und sie seien dann des Hotels verwiesen worden.

      Vom Hotelpersonal wird die Polizei auch wissen, was im Hotel genau passiert ist. Die bemerken bestimmt, wenn „etwa drei Stunden vor Anpfiff 20 Vermummte ins Hotel gestürmt kommen und den Essensraum besetzen“.

      Wie kommt ein RR eigentlich auf die Idee den Medien eine solche Geschichte aufzustischen? Oder wo fängt bei einem RR der Speisesaal eins Hotels an?

    2. Ich bin ja auch nicht immer mit jedem Rangnick-Satz glücklich und die Strafverschärfungsdebatte gehört da dazu. Aber was die Hotelsturmgeschichte angeht, muss man Rangnick auch mal ein bisschen aus der Schusslinie nehmen. Er hat von Anfang an der öffentlichen Darstellung widersprochen, dass die Personengruppe vermummt gewesen sei und in Interviews auch immer darauf hingewiesen, dass ihm die Geschichte nur zugetragen wurde. Nimmt man die verfügbaren Infos zusammen, haben offenbar nur zwei Personen das Hotel betreten und die Gruppe zudem nach anderen Berichten im Restaurant-Außenbereich versucht Getränke zu bestellen. Das ist zwar alles etwas softer als die Rangnick-Story (der im LVZ-Interview aber auch nur sagte, dass die Gruppe ins Restaurant gekommen sei) aber auch nicht allzufern davon. Zumal die Gruppe offenbar egal ob im oder vor dem Hotel ordentlich pöbelig unterwegs war. Ob man es jetzt als Riesenskandal empfindet, dass eine Gruppe Heimfans dem Hotel der Gastmannschaft einen Pöbelbesuch abstatte, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Rangnick jedenfalls hat in den Interviews nicht viel mehr behauptet als von den tatsächlichen Begebenheiten auch gedeckt ist. Was dann bei BILD und Co draus gemacht wurde und was Rangnick als Schlussfolgerung aus dem Tag fordert, ist wiederum eine ganz andere Story..

  4. Ich habe da eher das Problem mit den Medien, die augenscheinlich eine eigene Storyline verfolgen … Erst für Tradition schreiben, dann die „Seite“ wechseln und alles aufbauschen um dann „zurückzutreten“ um festzustellen „Es wird ja alles übertrieben!“ …

    Einfach mal nicht alles wortwörtlich nehmen was so gesagt und geschrieben wird in der „Presse“ .. die wollen nur eines veraufen : SCHLAGZEILEN …

    Fakt bleibt: RB wurde, wird und wird weiterhin angefeindet werden … vornehmlich von „Traditionswahrern“ (was auch imemr das genau ist) und denen die folgen (aus welchen Gründen auch immer) …

    RB und vor allem die Fans sollten sich nicht provozieren lassen … und bisher bin ich auch mächtig stolz, dass es (nach meinem Kenntnisstand) noch keine Ausfälle von RB-Seite gab … Wenn die „Traditionswahrer“ weiterhin so agieren ist das das beste Kompliment was man RB (und seinem Anhang) machen kann …

    Ich finde die „Gesetzverschärfungs“- dahingehend unglücklich und unnötig … Das einzige was aus meiner Sicht hilft, den jetzigen Zustand der Spielbegleitumstände zu verbessern ist ein Grundsatzdiskussion was zum Fussball dazu gehört und was nicht … die Diskussion sollte aber nicht RB anschieben sondern die Verbände/Funktionäre und die Vereine in ihrer Gesamtheit … und zwar in allen Ligen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.