23.Spieltag – 2.Bundesliga 2014/2015

Acht Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz. 10 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. RB Leipzig ist im Mittelfeld der Zweitligatabelle versackt. Vor nicht mal einer Woche rechnete Ralf Rangnick Medienvertretern vor, dass das Schielen auf den Aufstieg eher unrealistisch ist, weil man dafür in den damals verbleibenden 13 Spielen im Schnitt noch hätte 2,5 Punkte holen müssen. Ein Spiel später ist die Situation nach dem 1:1 gegen Braunschweig nicht besser geworden. Rechnen wird der eine oder die andere hierzulande trotzdem noch so lange, bis auch die theoretische Chance dahin ist.

RB Leipzig hat aktuell 30 Punkte auf dem Konto. Die Plätze 2 bis 4 (Karlsruhe, Darmstadt, Kaiserslautern), die sich vom Verfolgerfeld etwas abgesetzt haben und dem (noch) unangefochtenen Spitzenreiter Ingolstadt folgen, haben 38 Punkte auf dem Konto. RB Leipzig müsste also in den verbleibenden Spielen pro Partie auf jedes der drei Teams 0,67 Punkte aufholen. Von den Mannschaften, die noch dazwischen stehen (Braunschweig, Düsseldorf, Nürnberg) mal ganz abgesehen.

In 19 Spielzeiten Dreipunktregel seit 1995 war 32 die geringste Punktzahl, die ein späterer Aufsteiger nach 22 Spielen hatte. Arminia Bielefeld schaffte es 2003/2004 trotzdem mit 24 Punkten aus den letzten zwölf Spielen (also 2,0 im Schnitt) noch aus der zweiten Bundesliga in die höchste Spielklasse.

45 von 57 Mannschaften, die nach 22 Spielen schon unter den ersten Drei waren, standen auch am Ende dort. Insgesamt schafften es somit in den letzten 19 Spielzeiten nur 12 Teams, die nach 22 Spielen noch nicht vorn waren, noch an die Spitze und stiegen auch alle auf. Nürnberg und Düsseldorf mussten dabei vor sechs bzw. drei Jahren über die Relegation gehen und nutzten dort ihr Momentum, sich auf den Relegationsplatz nach vorn gearbeitet zu haben, zum Aufstieg.

Zwei Teams, die nach 22 Spieltagen noch acht Punkte Rückstand auf Platz 3 hatten, konnten dies am Ende noch aufholen. Bochum war 2001/2002 mit 34 Punkten Achter, holte danach 31 von 36 möglichen Punkten (also 10 Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage – 2,58 Punkte im Schnitt) und wurde zum Schluss Dritter (damals gleichbedeutend mit Direktaufstieg). Eintracht Frankfurt war 2004/2005 mit 34 Punkten Fünfter, holte danach 27 Punkte (9 Siege, 3 Niederlagen – 2,25 Punkte im Schnitt) und wurde zum Schluss auch Dritter (Direktaufstieg)

In den 19 vergangenen Spielzeiten hatte der Dritte nach 22 Spielen nur  viermal weniger als die 38 Punkte, die dieses Jahr zu Platz 3 reichen und zweimal genau 38 Punkte. Tiefstwert sind 35 Punkte aus dem Jahr 1999/2000 und Höchstwert 44 Punkte aus dem Jahr 2011/2012. Im Schnitt hatte der Dritte nach 22 Spieltage 39,6 Punkte auf dem Konto. Die aktuelle Saison ist diesbezüglich also eher unterdurchschnittlich.

54 Punkte waren die geringste Anzahl, die ein Drittplatzierter der zweiten Liga in 19 Jahren mit der Dreipunktregel je hatte. Mainz 05 stieg damit 2003/2004 auf. 65 Punkte mussten zweimal her, um Dritter zu werden. Der oben schon genannte VfL Bochum stieg damit 2001/2002 nach großer Aufholjagd auf. Und 2010/2011 war es wieder Bochum, die mit dieser Punktzahl nur Dritter wurden und anschließend nicht mal aufstiegen, weil sie in der Relegation an Mönchengladbach scheiterten.

59,79 Punkte brauchte es in den letzten 19 Spielzeiten im Schnitt, um am Ende noch den dritten Platz zu ergattern. Dabei lagen zwischen der Punktzahl des Dritten nach 22 Spielen und dem Dritten am Ende der Saison im Schnitt 20,21 Punkte. Statistisch liegt es entsprechend nahe, dass man wohl nicht damit rechnen kann, weniger als 58 Punkte zu brauchen, um am Ende wenigstens den Relegationsplatz zu belegen. Eher mehr, denn in den letzten 10 Spielzeiten reichten nur zweimal weniger als 60 Punkte (jeweils 58) zu Platz 3.

Nehmen wir mal den RB-freundlichen Fall, es würden am Ende 58 Punkte reichen, dann fehlen Leipzig dazu noch 28 Punkte. Macht in den verbleibenden 12 Partien 2,33 Punkte im Schnitt oder neun Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen oder acht Siege und vier Unentschieden ohne Niederlage. Und wenn man gar 60 Punkte braucht, müsste man schon zehnmal gewinnen und dürfte zweimal verlieren oder müsste bei 3 Unentschieden neunmal gewinnen. Mit einer solchen Serie noch aufzusteigen, gelang bisher nur dem VfL Bochum. Und das ist 13 Jahre her.

Ist natürlich aus RB-Sicht alles nur eine Spielerei, denn nichts vermittelt gerade in irgendeiner Form den Eindruck, als dass sich RB Leipzig zu einem Ligadominator entwickeln könnte, wie es in dieser Saison vorher noch keinen gab und wie es in der Geschichte der jüngeren zweiten Liga für ein Team, das nach 22 Spielen relativ weit weg war von den Fleischtöpfen, fast noch nicht vorkam.

Rechenschieberspielchen sind angesichts dessen eher überflüssig. Zumal wenn man den Zustand der aktuellen Mannschaft von RB Leipzig im Hinterkopf hat und mitdenkt, dass vor RB gleich sechs Teams stehen, die Zweiter oder Dritter (oder vielleicht sogar noch Erster) werden wollen und von denen entsprechend fünf in den verbleibenden 12 Spielen schlechter oder wesentlich schlechter als der einzig wahre RasenBallsport abschneiden müssten. Man bräuchte schon extrem viel Realitätsverleugnung Optimismus, um an solch ein Szenario Gedanken zu verschwenden. Daran würde wohl auch ein Achim Beierlorzer scheitern, der den Aggregatzustand Optimismus vor einer knappen Woche ja noch (sinngemäß) als alternativlos bezeichnet hatte.

——————————————————————

Aufsteiger, die nach 22 Spieltagen noch nicht unter den ersten Drei standen:

  • 1998/1999: SSV Ulm: 38 – 58 | 3. nach 22: 40
  • 2001/2002: VfL Bochum: 34 – 65 | 3. nach 22: 42
  • 2002/2003: Eintracht Frankfurt: 40 – 62 | 3. nach 22: 41
  • 2003/2004:
    • Arminia Bielefeld: 32 – 56 | 3. nach 22: 38
    • FSV Mainz o5: 34 – 54 | 3. nach 22: 38
  • 2004/2005: Eintracht Fankfurt: 34 – 61 | 3. nach 22: 42
  • 2005/2006: Energie Cottbus: 36 – 58 | 3. nach 22: 38
  • 2007/2008:
    • TSG Hoffenheim: 37 – 60 | 3. nach 22: 37
    • 1.FC Köln: 36 – 60 | 3. nach 22: 37
  • 2008/2009: 1.FC Nürnberg: 33 – 60 | 3. nach 22: 39
  • 2011/2012: Fortuna Düsseldorf: 44 – 62 | 3. nach 22: 44
  • 2013/2014: SC Paderborn: 36 – 62 | 3. nach 22: 36

—————————————————–

23. Spieltag

  • 1. FC Kaiserslautern – SpVgg Greuther Fürth – 1
    VfL Bochum – FSV Frankfurt – 1
    SV Darmstadt 98 – Eintracht Braunschweig – 1
    1. FC Nürnberg – Karlsruher SC – 2
    SV Sandhausen – VfR Aalen – 1
    FC St. Pauli – FC Erzgebirge Aue – 1
    1. FC Heidenheim – Fortuna Düsseldorf – 1
    RB Leipzig – 1. FC Union Berlin – 1
    FC Ingolstadt – TSV 1860 München – 1

Bisherige Tippquote: 83 von 198 (Quote bei RB-Spielen: 8 von 22)

Flattr this!

Ein Gedanke zu „23.Spieltag – 2.Bundesliga 2014/2015“

  1. Tolle Statistik, aber ich bleibe dabei: Es ist „die schwächste 2. Liga aller Zeiten“ – das bleibt b.a.w. unsere große Chance und ich träume gerne weiter wie R.R.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.