Presse 10.02.2015

Heute noch allerlei Nachwirkungen der 0:2-Niederlage von RB Leipzig beim FC Erzgebirge Aue.

Die LVZ sieht alles auf dem „Prüfstand“ und ein paar Änderungen in der Aufstellung des kommenden Spiels gegen den FSV Frankfurt kommen.

BILD fragt sich, ob „der RB-Trainer auch Krise kann“, ohne Antworten auf die Frage zu finden bzw. danach zu suchen.

Sowohl LVZ als auch BILD meinen, dass Zornigers Auftritt auf der letztwöchigen Pressekonferenz (vor dem Spiel in Aue), als er auf eine Frage zu den sportlichen Zielen der Restsaison unter anderem mit ironischen Bemerkungen konterte, vereinsintern nicht gut angekommen sei und man dies dem Trainer auch zu verstehen gegeben habe.

Die Nazivergleiche im Aue-Block sind auch Thema. Aue-Präsident Helge Leonhardt ist weiterhin erschüttert und entschuldigt sich noch mal via MDR-Video. Bis kommenden Montag (16.02.) muss der Verein beim DFB eine Stellungnahme zu den Vorkommnissen abgeben. Wahrscheinlich ist dann, dass der DFB für das Gesamtpaket aus Nazivergleichen und Stürmen des Stadioninnenraums durch Aue-Fans, als die RB-Spieler beim Auslaufen waren, eine Geldstrafe verhängen wird.

CDU-Mann Michael Czupalla, der letztes Jahr noch damit aufgefallen war, dass er DFB-Präsident Wolfgang Niersbach aufforderte, darauf einzuwirken, dass die bundesdeutschen Diskussionen um RB Leipzig aufhören mögen, droht derweil mit einem Ende der Förderung von Erzgebirge Aue. So zitiert ihn zumindest BILD. Laut der Tageszeitung ist Czupalla Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und die Sparkasse namensgebender Sponsor für das Stadion des FC Erzgebirge.

Die LVZ mit einem Blick auf die U23 von RB Leipzig, die in 12 Tagen in die Rückrunde der Oberliga startet und gern den Vorsprung in der Tabelle behalten und aufsteigen würde, wie Kapitän Alexander Sorge verkündet. Das Spielen in einer höheren Liga würde auch die Möglichkeit erhöhen, dass mal ein Spieler den Sprung aus der U23 zu den Profis schafft.

Aktuell sei das „sehr schwierig“, so U23-Trainer Tino Vogel, “ zumal wir kaum Individualisten haben, sondern mehr von der Teamstärke leben“. Alexander Sorge sieht den Sprung zu den Profis trotzdem als sein „großes Ziel“.

Und noch mehr Nachwuchs in der LVZ. Fridolin Wagner, U18-Nationalspieler und Kapitän der U19-Mannschaft wird vorgestellt. Früher sei er Lok Leipzig „sehr verbunden“ gewesen, in der C-Jugend aber trotzdem zu RB Leipzig gewechselt, „um mich optimal weiterzuentwickeln“. Ansonsten: Teamplayer, Frank Leicht ein prima Trainer und Bildung auch abseits des Fußballs wichtig (will studieren).

Teile der Union-Fans wollen nur eine Halbzeit des Spiels bei RB gucken, nämlich die zweite. Vorher schauen sie bei einem Aufeinandertreffen der Traditionsmannschaften der BSG Chemie und Union Berlin in Leipzig vorbei. Das ganze natürlich aufgeblasen zu irgendwas mit Fußball-Kultur. Warum sie nicht gleich ganz beim Traditionsspiel bleiben, wenn sie das sowieso die bessere Fußball-Kultur finden, müssen sie selber wissen. Man wolle mit der Aktion zeigen, „wie wir uns Fußball in Leipzig vorstellen“. Ob das mal nicht weiterhin eine Entscheidung bleibt, die allein die Leipziger Fußballanhänger treffen..

Die Welt mit einem interessanten Artikel über den FC St. Pauli, der den schwarmintelligenten, subkulturellen Gegenentwurf zu Vereinen wie RB Leipzig (wieder) stärker mit Leben erfüllen will.

Dietmar Hopp hat derweil mit Zustimmung der Hoffenheimer Mitgliederversammlung die Stimmmehrheit an der TSG übernommen. Damit wird nach Wolfsburg und Leverkusen eine weitere Ausnahme von der 50+1-Regel, die verlangt, dass die Stimmmehrheit beim Verein liegt, auch faktisch Realität. Das ist möglich, weil zuletzt die Regularien gelockert wurden und man nach 20jähriger, durchgängiger, erheblicher Förderung des Vereins auf Antrag bei der DFL auch mehr als 50% der Stimmen übernehmen darf. Für RB Leipzig und Red Bull würde sich das Thema formal (wenn überhaupt) in reichlich 14 Jahren stellen, wenn der Verein 20 Jahre existiert.

[BILD] Kann der RB-Trainer auch Krise?: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/kann-zorniger-auch-krise-39697844.bild.html

[BILD] Sparkassen-Boss sauer über die Hetz-Plakate: http://www.bild.de/sport/fussball/fc-erzgebirge-aue/sauer-ueber-die-hetz-plakate-39693650.bild.html

[Fanzeit] Union Berlin – Erneut ein “starkes Zeichen” setzen: http://fanzeit.de/erneut-ein-starkes-zeichen-setzen/17927

[Freie Presse] FC Erzgebirge: Suche nach den Schuldigen läuft auf Hochtouren: http://www.freiepresse.de/SPORT/FUSSBALL/thema-2-bundesliga/FC-Erzgebirge-Suche-nach-den-Schuldigen-laeuft-auf-Hochtouren-artikel9110685.php

[Freie Presse] Skandal um Plakate befeuert Satire-Debatte neu: http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/AUE/Skandal-um-Plakate-befeuert-Satire-Debatte-neu-artikel9111062.php

[LVZ] Alles kommt auf den Prüfstand: http://rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=8842

[LVZ] Geschmeidig durch die Oberliga: RB Leipzigs U23 hat zur Halbzeit fünf Punkte Vorsprung: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-reserve-nachwuchs/geschmeidig-durch-die-oberliga-rb-leipzigs-u23-hat-zur-halbzeit-fuenf-punkte-vorsprung/r-rb-reserve-nachwuchs-a-273746.html

[LVZ] RBs U19-Kapitän Fridolin Wagner und das Jahr, von dem Viele kaum zu träumen wagen: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-reserve-nachwuchs/rbs-u19-kapitaen-fridolin-wagner-und-das-jahr-von-dem-viele-kaum-zu-traeumen-wagen/r-rb-reserve-nachwuchs-a-273745.html

[LVZ] Union-Fans planen erneut Aktion bei Spiel gegen RB Leipzig: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-news/union-fans-planen-erneut-aktion-bei-spiel-gegen-rb-leipzig/r-rb-news-a-274280.html

[MDR] Leonhardt: DFB fordert Aufklärung bis Montag: [broken Link]

[MoPo] Nach Nazi-Skandal: Aue will hart durchgreifen: http://mopo24.de/nachrichten/aue-leonhardt-interview-4485

[rotebrauseblogger] Was von Spieltag 20 bleibt: http://rotebrauseblogger.de/2015/02/10/was-von-spieltag-20-bleibt/

[Stuttgarter Zeitung] Milliardär Hopp übernimmt Mehrheit bei 1899 Hoffenheim: [broken Link]

[Welt] St. Paulis Bekenntnis wider den modernen Fußball: http://www.welt.de/sport/fussball/2-bundesliga/article137301225/St-Paulis-Bekenntnis-wider-den-modernen-Fussball.html

Flattr this!

4 Gedanken zu „Presse 10.02.2015“

  1. Wird interessant werden, ob die Unioner denn überhaupt erst zur 2. Halbzeit in die Red Bull Arena reinkommen.
    Weiß jemand, wie das aktuell im Gästebereich geregelt ist? Kommt da überhaupt nach Spielbeginn noch rein?
    In vielen Stadien kommt man gar nicht rein. Wäre mal interessant zu wissen.

  2. @Christian: Sehe nichts, was dagegen sprechen würde, sein Ticket erst nach 45 Minuten einzulösen. Habe auch noch nie gehört, dass man in die Red Bull Arena zur zweiten Halbzeit nicht mehr rein kommt. Im Heimbereich ist es jedenfalls schon vorgekommen, dass Leute erst später kamen..

  3. Ich bin enttäuscht von den Union Fans. Statt eines 100% Boykott, nun dieser 50% Boykott. Früher war alles besser.

  4. Zorniger.
    Ich bin auch enttäuscht von den Leistungen in den letzten Spielen. Ich sehe auch keinen Fortschritt. Gegen Aue stand unsere Abwehr an der Mittellinie. Dauernd lifen Konter auf unser Tor.
    Die Gegentore waren dann nur eine Frage der Zeit. So sind wir in Liga 2 (in Liga 1 erst recht) nicht konkurrenzfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.