Testspiel: Qatar SC vs. RB Leipzig 1:2

Viertes Testspiel für RB Leipzig in diesem Winter. Gleichzeitig das erste Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Katar. Auch im vierten Spiel ging RB Leipzig als Sieger vom Platz. Zum ersten Mal kassierte man allerdings ein Gegentor und hätte auch noch ein zweites kassieren können, wenn die Gastgeber denn einen (zweifelhaften) Elfmeter in der zweiten Halbzeit versenkt hätten.

RB Leipzig blieb auch in Katar dem Motto ‚jeder darf mal‘ treu. Wieder trugen sich neue Spieler in die Liste der Wintertorschützen ein. Sieben Tore in vier Testspielen, sieben Torschützen. Von denen zwei allerdings inzwischen nicht mehr zum Team gehören.

Man könnte dies positiv als Qualität interpretieren, wenn viele verschiedene Spieler Torgefahr entwickeln (was ja in der Hinrunde eher nicht der Fall war). Wenn Mittelfeldspieler wie Kalmár und Demme vor dem Tor gefährlich werden, kann das RB Leipzig nur gut tun, auch wenn es auffällig bleibt, dass ein Joshua Kimmich beispielsweise vor dem Tor derzeit offenbar einfach nicht erfolgreich sein kann.


Wichtiger allerdings die Frage, was mit den Stürmern wird. Emil Forsberg durfte sich gegen den Qatar SC erstmals in die RB-Torschützenliste eintragen (Kalmár im Übrigen auch mit dem ersten Tor im RB-Dress). Yussuf Poulsen bleibt weiter torlos. Damari und Quaschner sind als Neuzugänge verletzt bzw. nach Verletzung noch nicht bei 100%. Rebic braucht auch noch ein bisschen. Und Boyd ist für den Rest der Saison raus. Sodass Kapitän Daniel Frahn fast schon unverhofft zu 90 (torlosen) Testminuten kam. Der Sturm bleibt weiterhin ein kleines Puzzlespiel, dessen Einzelteile noch lange nicht zusammengesetzt sind. Die Stürmer im aktuellen RB-Kader sind jedenfalls nur für zwei der insgesamt sieben Testspieltore verantwortlich.

Gespielt wurde in der ersten Halbzeit im gewünschten 4-3-3, in dem Daniel Frahn den Platz des eigentlich dort vorgesehenen Omer Damari bzw. des möglichen Backup Quaschner übernahm. In der zweiten Halbzeit setzte man dann (wohl auch wegen des Mangels an fitten Stürmern) auf das aus der Hinrunde gewohnte 4-3-1-2. Ante Rebic bekam als ersten Schritt nach seinem Muskelbündelriss dann auch schon mal 25 Spielminuten.

Man muss bei Testspielen nicht viel auf Ergebnisse geben. Aber es bleibt auffällig, dass man gegen teilweise unterklassige Gegner (auch der katarische Erstligist Qatar SC dürfte vom Niveau her maximal in die deutsche dritte Liga gehören, wenn überhaupt) kaum zum Torerfolg kommt. Positiv beim ersten Test in Katar, dass man auch in einer Partie mit vielen Zweikämpfen letztlich einen Rückstand in einen Sieg drehte und einige Chancen herausspielte.

Fazit: Ein weiteres Testspiel aus dem vollen Training heraus. Ein weiterer Sieg. Keine neuen Verletzten. Ansonsten bleibt dank Keine-Livebilder-Politik und wie immer eher überschaubar aufschlussreicher Testspielvorortberichterstattung nicht viel zu sagen. Am Dienstag geht es mit dem zweiten und letzten Testspiel im Trainingslager weiter. Gegner dann Red Bull Salzburg.

——————————————————————–

Tore: 1:0 Harbaoui (44.), 1:1 Forsberg (45.), 1:2 Kalmár (65.)

Aufstellung 1.Halbzeit: Bellot – Heidinger, Klostermann, Sebastian, Jung – Kimmich, Demme, Hierländer – Poulsen, Frahn, Forsberg

Aufstellung 2.Halbzeit: Dähne – Teigl, Hoheneder, Compper, Heidinger – Strauß, Khedira, Kalmár – Kaiser – Poulsen (66. Rebic), Frahn

Nicht dabei: Boyd, Damari (beide verletzt), Coltorti, Ernst, Quaschner, Franke (nicht mit im Trainingslager), Sumusalo (Probetraining in Graz)

Zuschauer: 50 (in Doha)

Links: RBL-Bericht

——————————————————————–

Bisherige Testspiele

Bisherige Testspieltorschützen

  • Frahn, Morys, Palacios Martinez, Siebeck, Demme, Forsberg, Kalmár: je 1

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.