Kaderschmiede RB Leipzig 2015

Zweieinhalb von sieben Sommerneuzugängen hatten vor einem Jahr nach der Hinrunde in der dritten Liga den Sprung in die Stammelf geschafft. Joshua Kimmich, Yussuf Poulsen und mit einigen Abstrichen Anthony Jung. Die Situation ist dieses Jahr eigentlich ähnlich. Von den acht externen Neuzugängen könnte man von zweieinhalb einen verstärkten Einfluss auf das Auftreten der Mannschaft behaupten. Rani Khedira, Marvin Compper und der wegen Verletzungen nur partiell zum Einsatz gekommene Terrence Boyd. Rein quotentechnisch bewegt man sich diese Saison also im üblichen Rahmen der letzten Saison.

Damals kamen in der Winterpause noch mal vier neue Spieler, wobei Georg Teigl nur wegen der schweren Verletzung von Christian Müller verpflichtet wurde. In ähnlichen Dimensionen (drei bis vier neue Spieler) dürfte man sich auch in dieser Winterpause wieder bewegen. Wobei sich wie vor jeder Transferperiode die Frage stellt, wo denn eigentlich gesteigerter Bedarf besteht. Was sicherlich auch davon abhängen wird, wer denn in den nächsten Wochen noch auf die Idee kommt, dass seine Zukunft doch nicht bei RB Leipzig liegt.

Naheliegend als Kandidaten, die schon jetzt in der Winterpause ersetzt werden oder einen stärkeren Konkurrenten vor die Nase gesetzt kriegen könnten, sind Spieler, deren Verträge im Sommer auslaufen oder Spieler, die bisher in der zweiten Liga nur in geringem Maße Einsatzzeiten bekamen.

Fängt man ganz hinten an, dann dürfte wohl im Tor (keine Verletzungen vorausgesetzt) am wenigsten passieren. Eine Veränderung auf der Keeperposition dürfte erst dann anstehen, wenn die erste Liga vor der Tür steht bzw. man ein größeres Talent mit der ersten Liga locken kann. Und das ist diesen Winter definitiv noch nicht der Fall.

Eine erste Lücke fällt gleich beim Blick auf die Außenverteidigerpositionen auf. Mit Teigl, Heidinger und Jung hat man quasi nur drei Spieler für diese Position, wenn man bedenkt, dass Mikko Sumusalo bisher so gar keine Rolle spielte und ein wahrscheinlicher Kandidat für einen Abgang im Winter ist (zumindest per Leihe). Zudem endet der Kontrakt mit Sebastian Heidinger im Sommer und Stand jetzt muss man nicht unbedingt davon ausgehen, dass der Vertrag mit dem 28jährigen noch mal verlängert wird.

Auslaufende Verträge gibt es auch in der Innenverteidigung. Sowohl Fabian Frankes Vertrag, als auch der von Niklas Hoheneder laufen im Sommer aus. Tim Sebastian wird wohl per Option noch bis 2016 bleiben. Zählt man noch Lukas Klostermann dazu, hat man mit Compper und Sebastian schon mal drei Innenverteidiger an Bord. Vier werden es mindestens sein müssen. Ist dann wieder mal die Frage, ob man den Vertrag eines aktuellen Innenverteidigers verlängert, wobei hier Hoheneder aktuell die deutlich besseren Karten hat als Franke, weil sich letzterer aufgrund langwieriger Verletzung bisher in der zweiten Liga noch gar nicht zeigen konnte. Oder ob man den Umbruch in der Innenverteidigung weiter vorantreibt und ein hochklassiges, junges Talent holt. Wie eben beispielsweise einen André Ramalho, dessen Vertrag in Salzburg ausläuft und den die RB-Fans beim Spiel gegen Ingolstadt schon auf der Tribüne gesehen haben wollen. Wäre aber schwerlich vorstellbar, dass ein Ramalho schon im Winter kommt.

Im zentralen Mittelfeld ist angesichts des weiterhin verletzten Henrik Ernst weiterhin Rani Khedira der einzige, der eine gewisse Physis ins Spiel bringt, um die man in der zweiten Liga nicht umhin kommt. Denkbar, dass man ihm einen Konkurrenten an die Seite stellt, der bei einem Khedira-Ausfall eben auch entsprechende Kopfballqualitäten mit ins Team bringt.

Auf den äußeren Sechser- und den offensiven Mittelfeldpositionen fiel im bisherigen Saisonverlauf auf, dass von dort aus dem Spiel heraus keine oder fast keine direkte Torgefahr ausging. Etwas was man sich vielleicht vom Sommerzugang Stefan Hierländer erwartete hätte. Etwas was perspektivisch vielleicht auch ein Zsolt Kalmár ins Spiel bringen könnte. Möglich aber auch, dass man hier abkürzt und schon im Winter einen Mittelfeldspieler mit individuellen Qualitäten und Zug zum Tor holt. Letztlich einen Typ Spieler, wie ihn Kevin Kampl oder Massimo Bruno von Red Bull Salzburg verkörpern. Wobei für beide eigentlich der Schritt in die deutsche zweite Liga aktuell nicht der passende Karriereschritt wäre.

Bliebe noch der Sturm, wo man eigentlich ganz gut aufgestellt scheint mit gleich sechs Optionen. Wobei diese gerade enorm zusammenschmelzen. Boyd mit hoher Wahrscheinlichkeit für den Rest der Saison raus. Morys zuletzt mit wenig überzeugenden Argumenten für eine große Zweitligakarriere. Palacios Martinez bisher kaum eine Sturmoption (wenn überhaupt dann schon eher einer fürs Mittelfeld) und wieder mal vor der Frage stehend, ob er sich nicht für Spielpraxis verleihen lassen sollte. Rebic bisher noch nicht fit und offenbar weiterhin nicht überzeugt vom Spiel gegen den Ball. Frahn in der zweiten Liga ein wenig an den Grenzen seiner Leistungskraft. Der einzige, der im Sturm unumschränkt funktioniert, ist Yussuf Poulsen. Wenn man es so sieht, könnte man sich einen Zugang auf der Position dann vielleicht doch ganz gut vorstellen.

Wie schon in den vergangenen zwei Transferperioden wird es auch in diesem Jahr darum gehen, in Sachen Kaderumbau den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Sprich, Spieler zu holen, die potenziell in der Lage sind, den Schritt in die erste Liga gehen zu können und die entsprechend auch helfen, RB Leipzig leistungstechnisch auf ein neues Level zu heben. Dabei wird es vermutlich kein Verpflichten um jeden Preis geben, das einen schnellen Aufstieg garantieren soll, sondern letztlich ein zielgerichtetes Suchen und Verpflichten passender Puzzleteile, die im besten Fall bereits kurzfristig einen bedeutenden Einfluss auf das Auftreten des Teams haben, im Normalfall aber vor allem mittelfristig weiterhelfen und ihr Potenzial einbringen sollen.

Wenn man mal den Pulk an Spielern benennen will, der jener ist, der nach aktuellem Stand der Dinge über kurz oder lang ersetzt werden könnte, weil die Verträge auslaufen und/ oder die Einatzzeiten und Perspektiven eher gering sind, dann erhält man folgende Liste (A = auslaufende Verträge):

  • Fabian Franke (A)
  • Henrik Ernst (A)
  • Mikko Sumusalo
  • Clemens Fandrich
  • Stefan Hierländer
  • Sebastian Heidinger (A)
  • Matthias Morys

Spieler mit geringen Einsatzzeiten wie Hoheneder und Boyd landen nicht auf der Liste, weil sie ohne Verletzungen sicher viel Spielzeit bekommen hätten. Rebic bekommt noch ein halbes Jahr, um sich zu beweisen. Und Kalmár, Klostermann, Strauß und auch Palacios Martinez, der maximal verliehen werden würde, haben aufgrund ihres Alters noch Talentschutz. Bei Fabian Franke und Henrik Ernst muss man zudem vielleicht abwarten, ob sie nach ihren enorm langen Verletzungen eventuell in der Wintervorbereitung noch mal angreifen und sich zurück ins Team spielen können.

Fazit: Wenn man es zusammenfasst, dann dürfte ein Außenverteidiger mit ziemlicher Sicherheit auf der Winterwunschliste von RB Leipzig stehen. Ein Stürmer eher von der Sorte Boyd denn der Sorte Palacios Martinez könnte Sinn machen. Ein offensiver Mittelfeldspieler mit Zug zum Tor definitiv auch. Und Innenverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler wären zumindest Positionen über die man nachdenken könnte, ohne dass der Bedarf (gerade in der Innenverteidigung) akut wäre.

Es wartet jedenfalls nach der anstehenden englischen Woche eine Transferzeit, in der gerüchtetechnisch wohl der eine oder andere wieder heiß läuft. Zwischenzeitlich könnte es sein, dass der halbe Salzburger Kader schon kurz vor einem Transfer nach Leipzig steht. Es wird wie schon zuletzt beim Gang nach oben durch die Ligastufen immer schwieriger, fundierte von weniger fundierten Gerüchten zu unterscheiden.

Aber auch hier im Blog wird das beste getan werden, um genau diese Bewertung von Plausibilität und Sinnhaftigkeit der Gerüchte im Fall der Fall zu liefern und die ernsteren unter den Gerüchten tiefer zu beleuchten. Viel wird dabei in den (bis Weihnachten und dann wieder irgendwann ab dem 12.01.2015) täglichen Presseupdates laufen. Rechts in der Seitenleiste wird es ab Januar auch die gewohnte Gerüchtebox geben. Und alles, was die Relevanzschwelle überschreitet, kriegt dann im neuen Jahr auch eigene Blogbeiträge. Bis dahin gilt der Fokus aber erst mal den bis zur Winterpause verbleibenden drei Ligaspielen.

—————————————————————-

Der aktuelle Kader (Liste wird beständig aktualisiert. Spieler, die den Verein – und sei es per Leihe – verlassen, werden durchgestrichen. Neuzugänge werden kursiv dargestellt.)

  • Tor: Fabio Coltorti, Benjamin Bellot, Thomas Dähne
  • Außenverteidiger: Georg Teigl, Anthony Jung, Sebastian Heidinger, Lukas Klostermann, Mikko Sumusalo
  • Innenverteidiger: Marvin Compper, Tim Sebastian, Niklas Hoheneder, Fabian Franke, Rodnei
  • Mittelfeld: Dominik Kaiser, Diego Demme, Joshua Kimmich, Rani Khedira, Clemens Fandrich, Zsolt Kalmár, Stefan Hierländer, John-Patrick Strauß, Henrik Ernst
  • Sturm: Yussuf Poulsen, Ante Rebic, Daniel Frahn, Matthias Morys, Federico Palacios Martinez, Terrence Boyd, Emil Forsberg, Nils Quaschner, Omer Damari, Yordy Reyna

Flattr this!

7 Gedanken zu „Kaderschmiede RB Leipzig 2015“

  1. Danke für die wie immer sehr gute Analyse. Drei Bemerkungen aus meiner (subjektiven und romantisch verklärten) Sicht:

    Fandrich in der Abganglsiste zu sehen, tut weh. Heidi ebenso; ich fände es sehr beruhigend, so ein erfahrenes und kämpferisches Allround-Paket zumindest auf der Bank zu haben. Und wäre Teigl bei geeigneter AV-Verstärkung nicht ein Kandidat für die Kaderoption „Mittelfeldspieler mit Zug zum Tor“?

  2. Fandrich dürfte meiner Ansicht nach noch einiges an Einsatzzeiten bekommen. Bei Heidi liegen Licht und Schatten häufig beieinander.
    Bruno wäre eine ideale Option für die Offensive. Man könnte aber auch nach Liefering schauen wo mit Pires, Prevljak und Venuto gleich 3 Offensivtalente aus Leipzig sind. Und ein Thomalla ist auch noch an Ried ausgeliehen

  3. Thema Fandrich und Heidinger. Ich fasse hier ja nur mal nüchtern zusammen, was die Fakten sind. Und da sah es zuletzt eben so aus, dass Spieler mit geringen Einsatzzeiten jene sind, die auch zuerst ersetzt werden. Clemens Fandrich ist jetzt seit zwei Jahren in Leipzig und hat sich nie wirklich unentbehrlich machen können und ist aktuell nicht sehr nah dran an der Stammelf. Da stellt sich natürlich die Frage, ob man ihn auf einen anstehenden Schritt in die erste Liga mitnehmen will oder nicht jetzt schon den Umbruch setzt. Gilt für Heidinger ja ähnlich, der jetzt da angekommen scheint, wo man ihn schon vor einem Jahr vermutet hatte, als er dann aber mit überragenden Leistungen zurückkam. Ich sähe beide auch gern weiter bei RB, aber ich sehe anhand der Fakten die Perspektive aktuell nicht.

    @Connewitzer: Stimmt, die Liefering-Connection darf man gerade in Bezug auf Offensivspieler natürlich auch nicht vergessen.

    @NTW: Noch vor einem halben Jahr hätte ich eine Verschiebung Teigls nach vorn auch für eine Option gehalten. Inzwischen nicht mehr, da sind auch die Aussagen aller Beteiligten zu eindeutig.

  4. Also ich versuche es mal ohne romantische rosa Brille zu sehen.
    Im Mittelfeld ist Entwicklungspotential – eine Art Tausch Palacios gegen Bruno wäre vielleicht nicht verkehrt- inwieweit beide Spieler den Weg jetzt gehen würden sei dahin gestellt.
    In der Innenverteidigung ist gerade mit Blick auf Liga eins ein kleinerer Umbruch nicht unempfehlenswert.
    Handlungsbedarf herrscht auf der linken Außenverteidigerposition und verletzungsbedingt leider auch im Sturm.
    Thema Sturm: Wir haben aktuell 2 erstligataugliche Angreifer. Yussuf und Terence, der ja momentan klinisch tot ist. Frahni hat in der zweiten Liga erkennbar das Ende der Fahnenstange erreicht, Rebic ist noch nicht wirklich angekommen und wird es wenn man den Gerüchten trauen schenken darf wohl auch nie, der Rest läuft unter ferner liefen. Ende vom Lied: Es besteht
    Handlungsbedarf.
    Übrigens: der Liefering-Connection würde ich gerne noch ein Jahr in Salzburg geben.

  5. Ich verstehe immer nicht, mit welcher Selbstverständlichkeit manch einer Daniel Frahn aburteilt. Weil er seit der Regionalliga dabei ist? Der Mann hat unschätzbare Verdienste bei RB, die sich ein Terrence Boyd oder Ante Rebic erst noch erarbeiten müssen. Man erinnere sich an seine Sternstunde (3 Tore) gegen den VFL Wolfsburg im DFB-Pokal 2011.

    Ganz klar – da ist Luft nach oben und die Konkurrenz ist stark, aber auch mit 27 Jahren kann man sich weiterentwickeln. Manchmal habe ich den Eindruck, dass es bei ihm weniger Unvermögen ist, sondern mehr so etwas wie eine psychologisch angezogene Handbremse, die ihn überhastet / unkonzentriert auflaufen und agieren lässt. Würde er es schaffen den Ballast abzulegen, wäre er ein wertvoller Führungsspieler.

    Ich mag den Typen, für mich ist er immer noch die RB-Identifikationsfigur und ich sehe ihn absolut nicht auf dem Abstellgleis.

    Vielleicht erleben wir ja im März gegen Wolfsburg ein De ja vu? Do it again Frahni!

    1. Man muss Frahn differenziert beurteilen. Als Typ ist er für das Team Gold wert, das lässt Zorniger immer wieder mal durchblicken. Er ist lange genug dabei, um sich von Gegnern nicht beeindrucken zu lassen. Von seiner Mentalität profitieren sicher einige der jüngeren im Kader.

      Sportlich gesehen stößt Frahn in der 2. Liga an seine Grenzen. Und das liegt auch an Faktoren, die er nur bedingt beeinflussen kann. Er ist aufgrund seiner Größe nicht besonders kopfballstark. Auch in Sachen Schnelligkeit kann er in der Liga keinem Angst machen. Sein Spiel ist darauf ausgelegt, Vorlagen zu bekommen und diese zu verwerten. Momentan wird er jedoch vom Mittelfeld nur selten in gefährlichen Situationen in Szene gesetzt, was auch daran liegt, dass unsere Spielphilosophie in eine andere Richtung geht.

  6. Deine Analyse ist mal wieder super. So kurz vor Weihnachten würde ich folgende Wünsche abgeben.

    Verteidigung: Andre Ramalho
    Mittelfeld: Kevin Kampl
    Sturm: Alan

    Wobei ich sagen muss, wenn Frahni ordentliche Pässe bekommen würde, er auch mehr Tore schießen könnte??!!

    Warum nicht mit meinen Wünschen nach den Sternen greifen. Es wäre ein schönes Gesamtpaket und wir könnten im gemeinsamen Trainingslager auch schauen ob es passt!!!!
    Die Liefering-Connection würde ich ihren nächsten Schritt in Salzburg machen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.