Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC Ingolstadt

[Nach dem Zweitligaspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Ingolstadt hier die Einschätzungen der beiden Trainer Ralph Hasenhüttl und Alexander Zorniger von der Pressekonferenz.]
————————————————————————–

15:40

Die erste Heimniederlage in der zweiten Liga. Insgesamt unglücklich, weil RB in den zweiten 45 Minuten das deutlich bessere Team war. In der ersten Viertelstunde hat Ingolstadt gezeigt, warum sie an der Tabellenspitze stehen und den Rest der Spielzeit das 1:0 verwaltet. In der ersten Halbzeit besser, in der zweiten Halbzeit schlechter verwaltet.

15:45

Schade, dass man nach diesem Spiel zu großen Teilen nur über den Schiedsrichter reden wird. Das ist bei einem solchen Spitzenspiel immer ein bisschen blöd. Klar hatte er es schwer in diesem Kampfspiel, klar hat es ihm RB am Anfang nicht leicht gemacht, weil die Rasen Ballsportler sehr intensiv in die Zweikämpfe gingen, aber dass ein Bundesligaschiedsrichter stellenweise so die Kontrolle verliert und dermaßen unglücklich aussieht bei seiner Spielleitung, ist dann doch eher selten und tat dem Spiel insgesamt nicht gut.

15:50

Ralph Hasenhüttl: „Sind sehr glücklich hier drei Punkte zu holen, wo es noch nicht so viele Mannschaften geschafft haben und auch nicht so viele Mannschaften schaffen werden. Sehr intensives Spiel mit vielen Fouls. Haben den Ticken mehr die Chancen, die wir hatten, genutzt. Waren in der zweiten Halbzeit dem Gegner läuferisch unterlegen. In der Beziehung spielt RB in einer eigenen Liga. Druck war bis zum Schluss hoch. Mein Spieler sind am Ende ihrer Kräfte. Engel mit Schultereckgelenksverletzung. Sind froh über die Punkte. Fußball wie er kämpferischer nicht geht. Wünsche RB alles Gute für die Zukunft.“

15:55

Alexander Zorniger: „Glückwunsch zum Sieg. Aufgrund der ersten Hälfte nicht unverdient. In der zweiten Halbzeit haben wir das gut hingekriegt. Andere Körpersprache auf dem Platz gehabt. Haben mehr Risiko genommen und mehr investiert in das Spiel. Hatten nicht das Glück, dass Ingolstadt mal falsch steht und nicht richtig auf der Linie. Aufgrund der Großchancen wäre ein Punkt verdient gewesen. An der zweiten Halbzeit müssen wir künftig anknüpfen. Weiß noch nicht, was mit Boyd ist. Lob für die zweite Halbzeit. In der ersten Halbzeit hat uns der Gegner beeindruckt. Trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit den Gegner beeindruckt. Können aus dem Spiel lernen.“

15:58

Zorniger zur Schiedsrichterleistung: „Waren uns schon vor der Partie sicher, dass es für die Schiedsrichter kein gutes Spiel wird. Zu intensiv, zu schnell. War ein schwer zu pfeifendes Spiel. In vielen Zweikampfbewertungen sicher nicht richtig gelegen.“

Hasenhüttl: „Nicht möglich so ein intensives Spiel anders zu pfeifen. Möchte nicht tauschen.“

16:00

Zorniger zu Rebic: „Die individuelle Qualität von ihm hat man gesehen.“

16:01

Zorniger: „Mir ist wichtig, dass wir solche Spiele irgendwann mal anders angehen. Das ist der nächste Entwicklungsschritt. Können jede Woche gewinnen oder verlieren. Sehr ausgeglichene Liga. Nur Ingolstadt konstant.“

16:03

Die Trainer etwas uneins in der Bewertung der Schiedsrichter. Beide sehen gleichermaßen, dass es für die Unparteiischen aufgrund der Intensität eine schwer zu leitende Partie war. Hasenhüttl findet, dass man das Spiel nicht anders bzw. besser hätte leiten können. Zorniger lässt zwischen den Zeilen durchblicken, dass man das sehr wohl hätte können.

16:05

Was bleibt von dem Spiel? Dass die Gäste eine Halbzeit lang eine reife, abgeklärte Leistung gezeigt haben und RB in der zweiten Halbzeit mit enorm viel Power zurückkam und sich ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Dass das 1:1 nicht fiel, hatte letztlich (das sollte man an dieser Stelle mal festhalten) nicht viel mit dem Schiedsrichterteam zu tun, sondern mit Pech und unglücklichen Aktionen beim Torabschluss.

16:08

Mit der Niederlage muss man natürlich leben. Auch damit, dass der Rückstand nach oben vor den anstehenden zwei Auswärtsspielen in Fürth und Aalen größer geworden ist. Auf der Vehemenz, mit der man die zweite Halbzeit bestritt, kann man aber aufbauen. In diesem Sinne allseits einen schönen Restsonntag. Morgen dann an dieser Stelle die ausführliche Spielanalyse.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.