Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC St. Pauli

[Nach dem Zweitligaspiel zwischen RB Leipzig und dem FC St. Pauli hier die Einschätzungen der beiden Trainer Thomas Meggle und Alexander Zorniger von der Pressekonferenz.]
————————————————————————–

15:35

Souveränes 4:1 von RB Leipzig gegen ziemlich schwache Gäste vom FC St. Pauli, die zeigten, warum sie aktuell in der zweiten Liga in der Abstiegszone festsitzen. Lediglich in den zehn Minuten nach der Pause hatte St. Pauli mal kurz Oberwasser, ansonsten hatte RB das Spiel jederzeit im Griff und auch neben den vier Toren noch genug Gelegenheiten und Umkehrsituationen für weitere Treffer.

15:40

Ist jetzt natürlich die Frage, ob das 4:1 starken Gastgebern oder schwachen Gästen zuzuschreiben ist. Festhalten kann man wohl salomonisch, dass es gegen einen anderen Gegner nicht so einfach gewesen wäre, Tore zu schießen..

15:42

Aus Sicht eines Fans von St. Pauli darf man ab heute tatsächlich ernsthafter Angst haben, dass man nicht nur im Abstiegskampf festhängen bleibt, sondern man den Kampf auch verliert. Weder offensiv noch defensiv wirkt das konzeptionell übermäßig durchdacht. Bzw. ist das Konzept dahinter nicht wirklich zu erkennen.

15:45

Thomas Meggle: „Bitterer Tag. Haben verdient verloren. Nur eine Möglichkeit das Spiel zu drehen und das war kurz nach der Halbzeit, wenn wir länger das 1:2 gehalten hätten. Wenn man die 90 Minuten zusammenfasst, dann würde ich nicht sagen, dass es von meiner Mannschaft zu wenig war, sondern Red Bull war einfach besser. Zweite Bälle vor der Viererkette nicht bekommen. Teilweise von Poulsen Huckepack genommen worden. Tempo von RB nicht im Griff gehabt. Müssen eingestehen, dass sie besser waren und es besser gemacht haben. Positiv für uns, dass hier bisher wenige Mannschaften gepunktet haben. Sind im Abstiegskampf und müssen die Punkte gegen andere Mannschaften holen, die mit uns auf Augenhöhe sind. Gratulieren RB zum Sieg.“

15:48

Alexander Zorniger: „Danke Thomas. Waren in den entscheidenden Situationen sehr agil. Viel von dem, was wir in den letzten 14 Tagen gemacht haben, gezeigt. Im Aufbau nicht so unruhig gewesen, wie in den letzten Spielen. Manchmal im Mittelfeld zu schlafmützig im Spiel nach vorn gewesen. Gegen den Ball eine sehr gute Partie. Aber weiter noch Verbesserungsmöglichkeiten im Gegenpressing. Gute Leistung. Sehr zufrieden mit fast allem. Thomas alles Gute für den Rest der Runde. Beeindruckend, was da so an Fans bei euch mitkommt. Sehen uns dann in der Rückrunde in einem vollen Stadion, da freuen wir uns drauf. Hut ab, dass man sich für Support und gegen Boykott entschieden hat.“

15:51

Zorniger: Nach dem 2:1 kurz unruhig gewesen. „Da waren wir zu passiv, als wir aus der Halbzeit kamen. Die Jungs haben sich dann aber gut gefangen und dann wieder Druck gemacht und weiter rausgeschoben. Torchancen waren die Konsequenz daraus. Zuletzt ja nicht so viele Chancen herausgespielt.“

15:53

Meggle: Rzatkowski wurde ins Krankenhaus gebracht und wird untersucht. Noch keine Diagnose.

15:55

Zorniger: Daniel Frahn hat sich für das Foul entschuldigt. „Hat gut nach hinten gearbeitet. War nach den Verletzungen von Fandrich und Kimmich alternativlos. Logische Lösung. Weiß, was ich an ihm habe und brauche mir keine Gedanken machen, in welchen Momenten ich ihn bringen kann.“ Frahn auf der Zehn wird aber keine Dauerlösung. „Lösung für ein Spiel wie es mit Teigl im Sturm war.“

15:57

Zorniger: „Sehe die Entwicklung von Boyd wie in der Vorbereitungsphase. Muss sich noch weiter an schnelles Umschaltspiel gewöhnen. Hat den Charakter, sich weiterentwickeln zu wollen. Macht das grundsätzlich gut. Mit Poulsen und Morys und deren Tempo eine gute Option.“

15:59

Meggle: „Sehe die Zahl der mitgreisten Fans als Unterstützung für unsere Mannschaft und nicht als Aufhebung des Boykotts.“

16:01

Zorniger: Ante Rebic sollte kurz vor Schluss reinkommen, aber dann kam ein angeschlagener Sechser dazwischen und Hierländer kam rein. „Kann verstehen, dass er schlecht gelaunt war, aber unter dem Strich interessiert es mich nicht. Ich habe eine Mannschaft zu trainieren. Ist bis morgen wieder vergessen. Hoffentlich.“

16:05

Das war es von hier. Thomas Meggle mit einer eigentümlich entspannten Art und Weise mit der Niederlage und der Deutlichkeit derer umzugehen. Vielleicht der Versuch, in einer schweren Phase nicht noch zusätzlich Druck auf den Kessel zu bringen. Alexander Zorniger dagegen sehr entspannt und zufrieden. Nachvollziehbarerweise.

16:07

Genießt noch den Tag und das hübsche Fußballerlebnis. Morgen an dieser Stelle noch die genaue Analyse der Partie und ihrer Randaspekte. In diesem Sinne bis dahin.

Flattr this!

2 Gedanken zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC St. Pauli“

  1. @RBFan
    Dann müsste sich der Trainer allerdings eingestehen, dass sein Meisterschüler Morys, den er aus seiner Heimat mitgebracht hat, nicht das Format eines Rebic hat, der von ihm merkwürdig kleingehalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.