Pressekonferenz: RB Leipzig vs. 1.FC Heidenheim

[Nach dem Spiel zwischen RB Leipzig und 1.FC Heidenheim hier die Einschätzungen der beiden Trainer Frank Schmidt und Alexander Zorniger von der Pressekonferenz.]


————————————————————————–

22:15

Schade drum. Ein von RB Leipzig über weite Strecken dominiertes Spiel endet letztlich 1:1. Man kann mit der Leistung der RasenBallsportler durchaus zufrieden sein, weil man im Spiel mit dem Ball viel richtig gemacht hat. Aber letztlich machte man das zweite Tor nicht. Angesichts des insgesamt sehr guten Saisonstarts ist das Unentschieden gegen leidenschaftlich den eigenen Strafraum verteidigende Heidenheimer aber auch verkraftbar.

22:20

Frank Schmidt: „Schwere Aufgabe für uns. Selbstvertrauen durch die letzten Ergebnisse. Klar, dass RB Druck ausüben würde. Poulsen und andere gefährliche Spiele haben wir im Griff gehabt. Gegner hatte mehr Ballbesitz, wir haben auf Konter gespielt. Schöne Führung, schade, dass wir den Ausgleich kriegen. Unterm Strich haben wir leidenschaftlich verteidigt. Punkt ist verdient. Nehmen wir gerne mit gegen eine starke Mannschaft. Fühlt sich wie ein Sieg an. Alles gute an Alex. Freue mich aufs Rückspiel.“

22:25

Alexander Zorniger: „Problem, dass wir mit der ersten Torchance das 0:1 kriegen. In der ersten Halbzeit zu kompliziert gespielt. Erste Halbzeit Partie mit unglaublichem Tempo. In der Halbzeit gesagt, dass wir das Feld kompakter halten müssen. Torchancen nicht gut genutzt. Situationen, die Spieler sagen, dass sie Elfer waren. Gegner gut verteidigt. In der zweiten Halbzeit in der Tiefe nicht gut gespielt. Letzten zehn Minuten war für beide Seiten nicht mehr viel drin. Können mit dem Punkt zufrieden sein. Die Jungs machen das gut und so werden wir das weitermachen gegen jeden Gegner, der kommt. Zwei starke Aufsteiger heute. Kann meinetwegen so weitergehen. Wünsche Heidenheim eine schöne Heimfahrt.“

22:28

Zorniger zu Teigl und Frahn auf der Bank: „Plan gegen Düsseldorf mit Teigl ist aufgegangen. Heute hatten wir einen anderen Plan, weil wir in dem Spiel nicht so die Tiefe erwartet haben. Gab keinen Grund den kompletten Sturm auszuwechseln. Für Frahn keine einfache Zeit, aber ich schaue halt, was wir in jedem Spiel brauchen. Das ist nicht auf Personen bezogen.“

22:30

Schmidt zu Wittek statt Göhlert: „Göhlert leicht an der Leiste verletzt, aber ich habe schon vorher darüber nachgedacht, den Wechsel zu vollziehen. Wittek über zwei Wochen nicht trainiert. Hat die entscheidenden Zweikämpft gewonnen. Im Spielaufbau wie die anderen nicht ganz so gut.“

22:32

Schmidt zum Vergleich zum letzten Spiel: „Macht für beide Mannschaften mehr Spaß, in der zweiten Liga zu spielen. Beide Mannschaften kennen die Stärken des anderen. Beide Mannschaften haben sich in Sachen Erfahrung weiterentwickelt. War heute kein Leckerbissen, aber Kampf um jeden Meter. Beide Mannschaften wissen, was man in der zweiten Liga braucht.“

Zorniger zum Vergleich mit dem letzten Spiel: „Heute noch mehr Geschwindigkeit auf dem Platz. Mit der Geschwindigkeit haben wir gut Fußball gespielt. Fehler gehören zu unserem Spiel. Beide Mannschaften haben sich auch weiterentwickelt. Die Spieler machen den nächsten Step und da gucken wir genau hin, wer von den Spielern den Schritt machen kann.“

22:34

Zorniger: Eingespieltheit ein Grund für die guten Leistungen, weil die Spieler das System kennen und damit Erfahrungen haben. „Gewisse Prozesse schleichen sich positiv in die Spieler ein.“

Schmidt: Wenn Spieler länger dabei sind, dann kennen sie die Philosophie besser. „Neue Spieler müssen sich erst daran gewöhnen. Philosophie geht in Fleisch und Blut über.“

22:36

Schmidt wusste um Kaisers Freistoßkünste. „Bei so einem Freistoß applaudiere ich auch als Gästetrainer. Da mache ich dem Torwart gar keinen Vorwurf.“

Zorniger: Im Team gibt es einen Wettbewerb in Sachen Freistöße. „Grundsätzlich nichts dagegen, wenn die Spieler ihre Waffen schärfen. Haben ganz viele Jungs, die weiterkommen wollen.“

22:38

Zorniger zur Länderspielpause: „Werden den Gang ein bisschen rausnehmen. Am Freitag ein Testspiel. Dann am Wochenende frei. Ein paar Spieler bei Nationalmannschaften unterwegs, mit den anderen werden wir intensiv arbeiten.“

Schmidt: „Fahren morgen zurück und testen am Freitag gegen Altach. Sonntag gehen wir auf die Wasen. Haben zwar ein freies Länderspielwochenende, aber wir spielen schon wieder nächsten Freitag gegen Kaiserslautern, da bleibt nicht so viel Zeit.“

22:40

Schmidt: „In Trainerduellen steht es wahrscheinlich, wie soll es anders sein, unentschieden.“

22:45

Die Journalisten hatten hier ordentlich Redebedarf. Die Trainer hatten Plauderstimmung. Insgesamt sind beide zufrieden. Der eine, weil die Mannschaft gut gespielt hat und der andere, weil sein Team gut gekämpft und einen Punkt mitgenommen hat. Aus RB-Fansicht ist das Glas nach dem Spiel vielleicht eher halbleer, weil ein Sieg durchaus möglich war, wenn man einige Situationen vor dem Tor besser genutzt hätte. Als Vierter in die Länderspielpause zu gehen, ist aber insgesamt nicht so schlecht für einen Aufsteiger.

In diesem Sinne wünsche ich eine schöne Woche. Morgen dann noch die Analyse zum Heidenheim-Spiel. Bis dahin gute Nacht.

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. 1.FC Heidenheim“

  1. Habe dich heute im Sport1FM Interview gehört – gutes Gespräch! Finde, du hast es gut und sachlich rübergebracht. Der Moderator war ob der guten Stimmung im Stadium ja ganz aus dem Häuschen … hätte er beim ‚Retorten‘ Club wohl nicht erwartet 😀 ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.