Neuer Optionsraum

Manchmal ist es schon komisch. Am Freitag noch spielt RB Leipzig zum ersten Mal in einem Pflichtspiel gegen Erzgebirge Aue und gewinnt das entsprechende Heimspiel mit 1:0 und am Samstag wird dann bei der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals erneut diese Partie aus den Untiefen des entsprechenden Topfes gezogen. Ein Zufall, der nicht überall für pure Begeisterung sorgte, sondern eher unter dem Motto ‚Och, nicht schon wieder‘ aufgenommen wurde.

Hier im Blog hatte man vor dem Spiel vom HSV, von Bayern, vom BVB, aber auch von Dynamo Dresden geträumt (siehe Umfrage am Ende dieses Posts). Von Erzgebirge Aue eher weniger. Andersherum scheint auch Aue-Coach Falko Götz nicht von RB Leipzig geträumt zu haben, denn in einer ersten Reaktion war er der Überzeugung, dass es „sicherlich sehr viel attraktivere Lose gegeben hätte“. Womit er aus seiner Sicht durchaus Recht hat, denn erneut nach Leipzig fahren, wenn dort dann auch mal die ganzen Neuzugänge fit und sportlich einen Schritt weiter sind, muss man auch angesichts des ganzen Pro-RB-Contra-RB-Diskurstrallalas, das es in Aue schon um das Liga-Spiel herum gab, vielleicht ja auch nicht unbedingt haben.

Andererseits ist es auch aus Aue-Sicht kein übles Los. Es ist relativ nah, sprich man wird gut von den eigenen Fans unterstützt werden. Und es ist trotz allem ein Spiel gegen einen Zweitligisten, gegen den man durchaus Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals hat. Aus RB-Sicht kommt dann sogar noch dazu, dass es ein Heimspiel ist. Eigentlich könnte man auch annehmen, dass das Los für alle Beteiligten ziemlich prima ist. Ein vergleichsweise volles Stadion, beiderseits intakte Chancen aufs Weiterkommen, ein gut gefüllter Geldbeutel. Viel mehr kann man ja in der zweiten Runde des DFB-Pokals nicht wollen.

Letztlich ist es aus RB-Sicht wohl vor allem für all jene ein gutes Los, denen die sportliche Perspektive im DFB-Pokal wichtiger ist als das Traumlos, das sportlich dann ja meistens eher weniger traumhaft ist, weil man gegen übermächtige Bundesliga-Gegner (gerade wenn man an Bayern und Dortmund denkt) nun mal im Normalfall die Segel streicht. Gegen Aue kann man natürlich verlieren, man kann aber auch mit einer im Vergleich mit den Bayern hohen Wahrscheinlichkeit gewinnen und dann stünde man schon in der Runde der letzten 16 auf der ziemlich großen Pokalbühne.

Gespielt wird die zweite Runde im DFB-Pokal am 28./29.10.2014. Genaue Spieltermine werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Und bis Ende Oktober ist aus der leichten, allseitigen Enttäuschung über das Los (nur von offizieller RB-Seite wurde vielstimmig positiv kommuniziert) sicherlich ziemlich große Vorfreude geworden.

Die Partien der zweiten Runde:

  • Hamburger SV – FC Bayern München
  • Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach
  • TSV 1860 München – SC Freiburg
  • 1899 Hoffenheim – FSV Frankfurt
  • VfR Aalen – Hannover 96
  • VfL Wolfsburg – 1. FC Heidenheim
  • FC St. Pauli – Borussia Dortmund
  • Chemnitzer FC – Werder Bremen
  • Arminia Bielefeld – Hertha BSC
  • MSV Duisburg – 1. FC Köln
  • 1. FC Kaiserslautern – SpVgg Greuther Fürth
  • RB Leipzig – FC Erzgebirge Aue
  • Dynamo Dresden – VfL Bochum
  • 1. FC Magdeburg – Bayer Leverkusen
  • Kickers Offenbach – Karlsruher SC
  • Würzburger Kickers – Eintracht Braunschweig

———————————————————————————————

[Hier unten drunter die Anmerkungen vor der Auslosung zur zweiten Runde des DFB-Pokal inklusive Umfrage zu den Wunschlosen der Leser.]

Zum zweiten Mal nach 2011/2012 geht es in dieser Saison für RB Leipzig dank des 2:1-Siegs gegen den SC Paderborn in die zweite Runde des DFB-Pokals. Wo schon mal defnitiv nicht der FC Augsburg, das einzige Team, gegen das RB Leipzig bisher überhaupt im DFB-Pokal ausschied, wartet, der bekanntermaßen am 1.FC Magdeburg scheiterte. Dafür könnte bei der Auslosung am Samstag Abend (23.08.2014) bei Sky nach dem Bundesligaspiel zwischen Dortmund und Leverkusen das erste Auswärtsspiel im DFB-Pokal in der nicht allzu langen Vereinsgeschichte gezogen werden könnte.

Die Wahrscheinlichkeit für diesen Fall ist gar nicht so gering. Zu erstaunlichen 64% wird RB Leipzig nämlich auf die Reise geschickt werden. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 28% muss man dabei zu einem unterklassigen Verein reisen. Etwas wahrscheinlicher (36%) ist eine Reise zu einem Erst- oder Zweitligisten. Wobei man eher zu einem Erstligsten fahren würde (19,5%) als zu einem Zweitligisten (16,5%). Gilt deckungsgleich für Heimspiele, die zu 36% möglich sind und in 19,5% der Fälle einen Erstligisten bringen würden. Sprich, es ist deutlich unwahrscheinlicher ein Heimspiel gegen einen Erstligisten zu ziehen, als zu einem unterklassigen Verein zu reisen.

(Nur) Sieben Teams, die im Sinne der Auslosung als unterklassige Amateurteams gelten (also Teams unterhalb der zweiten Liga), haben es in die zweite Runde geschafft (letzte Saison waren es lediglich fünf). Vier kommen aus der dritten Liga und immerhin drei aus der Regionalliga. Alle Teams haben das sportliche Problem, dass sie auch in der zweiten Runde ausschließlich einen Gegner aus dem Profitopf, also einen Erst- oder Zweitligisten ziehen können. Das Prozedre ist nämlich noch einmal dasselbe wie bei der Auslosung der ersten Runde, als die besten 32 Teams Deutschlands (also alle bis Platz 14 der zweiten Liga) in den Profitopf kamen und alle anderen inklusive die Landespokalsieger in den Amateurtopf.

Der Unterschied jetzt ist nur, dass die Töpfe streng nach Ligen geordnet sind. Sprich, alle Erst- und Zweitligisten kommen in den einen Topf, die anderen in den anderen (sodass RB aus dem Amateurtopf der ersten Runde in den Profitopf der zweiten Runde rutscht). Zuerst werden dann für die sieben unterklassigen Teams Heimspiele gegen Profiteams ausgelost und anschließend werden die 18 verbleibenden Profiteams gegeneinander gelost, wobei das zuerst gezogene Team unabhängig von der Ligenzugehörigkeit Heimrecht genießt. Sprich, RB Leipzig durchaus auch noch mal nach München oder mal eben nach Dortmund reisen könnte.

Die Wahrscheinlichkeit für RB Leipzig, einen unterklassigen Verein zu ziehen, beträgt je 4%, sprich mit einer Wahrscheinlichkeit von immerhin 12% fährt man zu einem der verbliebenen unterklassigen NOFV-Clubs nach Magdeburg, Chemnitz oder Dresden. Nimmt man noch die 3% dazu, mit denen es ein Heim- oder ein Auswärtsspiel gegen Aue werden könnte, dann ist ein Duell mit regionalem Background gar nicht mal extrem unwahrscheinlich (15%).

Gegenüber der ersten Runde hat sich die Anzahl der potenziellen Gegner von RB Leipzig nur unwesentlich von 32 auf 31 verringert (in der ersten Runde konnte man ja nur auf eines der Profiteams treffen). Insgesamt 10 Teams aus dem Profitopf der ersten Runde haben sich bereits verabschiedet. Mit Mainz, Stuttgart, Paderborn, Augsburg und Schalke gleich fünf Bundesligisten, die gegen zwei Zweitligisten, zwei Drittligisten und einen Viertligisten ausschieden. Und dazu fünf Zweitligisten mit Nürnberg, Sandhausen, Düsseldorf, Union Berlin und Ingolstadt, die an einem Zweitligisten, zwei Drittligisten und zwei Viertligisten scheiterten. Mit Darmstadt scheiterte ein weiterer Zweitligist in der ersten Runde, allerdings als Teilnehmer aus dem Amateurtopf gegen den Bundesligisten Wolfsburg.

Aus sportlichen Gesichtspunkten kann man sich über Wunschlose für die zweite Runde sicherlich streiten. Ein Auswärtsspiel bei einem Regionalligisten klingt aus Sicht von RB Leipzig erstmal machbar, bringt aber gleichzeitig die klassische Blamagegefahr mit auf den Plan. Und bspw. in Magdeburg mal eben einen Sieg mitzunehmen, ist angesichts der dort immer gut aufgeladenen Stimmung nicht ohne. Ein Spiel in Würzburg hätte als Aufeinandertreffen mit den Ex-RBLern Lewerenz und Wulnikowski seinen Reiz. Aber einen, der auch nicht alles überstrahlt.

Die Spiele bei den Drittligisten sind ebenfalls nicht ohne Reiz, aber die wohl undankbarsten Aufgaben. Sportlich nicht arg weit weg von der zweiten Liga und mit dem Außenseitergestus und der daraus resultierenden besonderen Motivation sicherlich auf Augenhöhe würde ein Ausscheiden von RB Leipzig in Duisburg oder Dresden vermutlich trotzdem als Misserfolg gewertet werden. Eigentlich erstaunlich.

Interessant aus rein sportlicher Perspektive wäre sicherlich ein Heimspiel gegen einen Kontrahenten aus der zweiten Liga. Weil es eine lösbare Aufgabe wäre, egal wer da kommt (ohne dass RB Leipzig per se der Favorit wäre). Gilt mit mehr oder minder großen Abstrichen auch für entsprechende Auswärtsspiele.

Bleiben die Erstligisten. Und damit der Wunsch, den sicherlich auch einige formulieren werden, nach einem attraktiven Los und einem Heimspiel. Wobei im Fall eines Erstligisten die sportlichen Chancen natürlich sinken. Zumal zum Spieltermin Ende Oktober (28./29.10.), zu dem man als Zweitligist nicht mehr den Vorteil hat wie in der ersten Runde, dass man schon zwei Pflichtspiele Vorsprung hat auf den Erstligisten hat. Im Oktober hängt dann von der aktuellen Form ab, ob bspw. der HSV ein Gegner wäre, gegen den man gerne spielen will, weil es zusätzlich zur Attraktivität eine machbare Aufgabe wäre.

Im Sinne des Überraschungspotenzials bzw. der besonderen Freude über eine Überraschung ideal wäre eine Auswärtsfahrt zu einem Bundesligisten. Wobei gerade Spiele bei den großen Teams der Bundesliga nur wenig Spielraum für Überraschungen lassen. Dazu sind Teams wie Bayern oder Dortmund inzwischen zu weit weg von allem ab der unteren Hälfte der Bundesliga abwärts. Andererseits könnte ein Ausflug nach Dortmund, Hamburg, Berlin und Co auch als besonderes Saison-Highlight durchgehen. Kommt halt drauf an, ob man sich eher größere sportliche Chancen im DFB-Pokal ausrechnet oder besonders attraktive Fahrten planen oder besonders attraktive Gegner sehen will.

Könnte ich persönlich mir was wünschen, dann würde ich aus rein sportlichen Erwägungen und mit der Hoffnung auf ein Weiterkommen versehen ein Heimspiel gegen einen nicht ganz so großen Club nehmen. Also alles aus der zweiten Liga oder die Wackelkandidaten der Bundesliga. Aktuell wären da sicherlich Bremen, HSV und die Eintracht gute Kandidaten. Wenn es einer der sportlich ganz großen Vereine werden sollte (Bayern, BVB oder auch Leverkusen oder Mönchengladbach), würde ich das wahrscheinliche Ausscheiden jedoch gern mit einer Fahrt in die entsprechende Stadt verknüpfen. Selbst an einem Dienstag oder Mittwoch Abend.

Und eure Wünsche so? Hier die Clubs, die ihr euch in einer entsprechenden Umfrage vor der Auslosung gewünscht hattet.

  • Hamburger SV – ( 41 votes )
  • Bayern München – ( 30 votes )
  • Borussia Dortmund – ( 27 votes )
  • Dynamo Dresden – ( 21 votes )
  • Werder Bremen – ( 18 votes )
  • Würzburger Kickers – ( 17 votes )
  • 1.FC Köln – ( 15 votes )
  • 1.FC Magdeburg – ( 12 votes )
  • 1899 Hoffenheim – ( 9 votes )
  • Hertha BSC – ( 9 votes )
  • Eintracht Frankfurt – ( 8 votes )
  • Bayer Leverkusen – ( 8 votes )
  • SC Freiburg – ( 7 votes )
  • FC St. Pauli – ( 7 votes )
  • Chemnitzer FC – ( 6 votes )
  • 1.FC Kaiserslautern – ( 5 votes )
  • Arminia Bielefeld – ( 5 votes )
  • Kickers Offenbach – ( 4 votes )
  • Borussia Mönchengladbach – ( 4 votes )
  • FC Erzgebirge Aue – ( 4 votes )
  • FSV Frankfurt – ( 4 votes )
  • 1860 München – ( 4 votes )
  • VfL Wolfsburg – ( 4 votes )
  • 1.FC Heidenheim – ( 3 votes )
  • MSV Duisburg – ( 2 votes )
  • Hannover 96 – ( 2 votes )
  • Eintracht Braunschweig – ( 2 votes )
  • Karlsruher SC – ( 1 vote )
  • SpVgg Greuther Fürth – ( 0 votes )
  • VfL Bochum – ( 0 votes )
  • VfR Aalen – ( 0 votes )

——————————————————————————

Bisherige DFB-Pokalrunden von RB Leipzig

Flattr this!

5 Gedanken zu „Neuer Optionsraum“

  1. Schöne statischer rechenweg. Liest man ja gerne und erweitert den Horizont. Danke für die Mühen 🙂
    Aber das Traumlos wäre schlecht hin ein Heimspiel gegen den VfB Stuttgart gewesen 😉 nach dem xxxx.
    Aber da sie sich vor dem los / Blamage lieber ducken wollten sind sie lieber deckend ausgeschieden 😮
    Schade nach dem Sommer 😉

    Lieben Gruß aus Nürnberg
    Norman

  2. interessant wie deine wahl hamburg entweder:

    a) auch die meinung anderer ist oder
    b) leute durch deine meinung drauf kommen

    nur so interessant am Rand 😉

    Gruß

    Matthias

  3. @Matthias: Klassischer Versuchsleitereffekt. Hat (leider) keinen Einfluss auf die Ziehung morgen. 😉

    @Thixo: Dortmund is the new Meuselwitz. 😉

  4. Mein Wunsch ist die SGD. Egal wo. Sehr gute Bewährungsprobe, volle Hütte, Pflege von zukünftigen Fanfreundschaften und, und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.