Nur zum Feiern hier

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht zur Partie von RB Leipzig bei den Stuttgarter Kickers (10.05.2014, 13.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Alexander Zorniger und Daniel Frahn.]

Vor einem Jahr noch ging es an dieser Stelle um Regionalligafußball. Nun wird schon (wenn man an dieser Stelle mal die heutigen Mateschitz-Interviewgeschichten rund um die Lizenzierung außer Acht lässt) das auf absehbare Zeit letzte Drittliga-Kapitel aufgeschlagen. Mit einem Spiel, in dem es für beide Teams sportlich um nichts mehr geht. Und das für RB Leipzig nur als Verlängerung der Aufstiegsparty erscheint. Unter der Woche war die Mannschaft auf Mallorca und ließ das Sportlerleben Sportlerleben sein, um ab heute in einer zweitägigen Kurzvorbereitung das letzte Spiel anzugehen, nach dem man mit den Fans zusammen im Sonderzug zurückreist, um die Feierwoche würdig, also vermutlich weiter feuchtfröhlich zu beschließen.

Man sollte sich also gar nicht erst die Mühe machen, so zu tun als ginge es noch darum, mit 100% die Meisterschaft anzustreben. Die ja nach zwei Niederlagen der Heidenheimer wieder im Bereich des Möglichen liegt. Punktgleich mit dem Spitzenreiter liegt man derzeit mit drei Toren Rückstand auf Platz 2. Falls Heidenheim gegen Unterhaching, die im Abstiegskampf rechnerisch noch einen Punkt brauchen, also Federn lässt, wäre der Weg für RB Leipzig zur Drittligameisterschaft frei.

Ein Titel für den sich aktuell aber nicht wirklich jemand so richtig ernsthaft interessiert. Klar, wenn man ihn quasi im Vorbeigehen einfahren kann, dann ist gut, aber wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm, weil die Saison mit dem Aufstieg gegen Saarbrücken schon ihren entscheidenden Höhepunkt hatte. Und letztlich Heidenheim trotz des überschaubaren Auftretens seit dem feststehenden Aufstieg den Titel wohl sowieso mehr verdient hätte. Wobei das im Fußball ja nicht immer das entscheidende Kriterium ist.

Alexander Zorniger hat sich jedenfalls die Stuttgarter Kickers im Rahmen eines Heimaturlaubs noch mal live angeguckt. Nämlich beim gestrigen Finale im Pokal des Württembergischen Fußballverbands, das die Kickers in Großaspach nach abwechslungsreichem Spiel mit 2:4 gegen den Ligarivalen Heidenheim verloren. Was für die Stuttgarter nicht ganz so schlimm war, da man sowieso bereits für den DFB-Pokal qualifiziert war (da Heidenheim sich über die Liga qualifizierte, reichte die Pokalteilnahme).

Dass Zorniger das Spiel für ein intensives Scouting mit dem unbedingten Ziel, am Samstag bei den Kickers zu gewinnen, genutzt hat, ist eher unwahrscheinlich, hatte der Coach doch nach dem Aufstieg schon sinngemäß zu verstehen gegeben, dass es Quatsch wäre, nun so zu tun, als könne man die Saison noch mit 100%iger Ernsthaftigkeit zu Ende spielen. Nichtsdestrotz wird man nicht mit der Idee zum letzten Auswärtsspiel fahren, dass man die Punkte mal eben den Gastgebern überlässt. Vielleicht wird es eines dieser Spiele, in dem beide Mannschaften mit offenem Visier und Saisonabschlusslockerheit ein unterhaltsames Match liefern. In Sachen Lockerheit hätten die RasenBallsportler wohl jedenfalls aktuell mit Ballermann-Unterstützung die Nase vorn.

Nicht mehr zu 100% in der aktuellen Saison stehen auch die Stuttgarter Kickers, bei denen bereits die Kaderplanungen für die neue Saison im Mittelpunkt stehen. Einige Spieler wissen schon, dass sie in den Planungen keine Rolle mehr spielen. Mit Spielern anderer Vereine verhandelt man bzw. hat man mit dem 19jährigen Besar Halimi bereits den ersten Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Eine Situation, in der im Kader auch immer ein wenig Unruhe und Ablenkung entsteht. Und sich damit letztlich die Frage stellt, ob man noch mal die Ernsthaftigkeit für eine sportlich hochwertige Leistung zum Saisonabschlussfinale aufbringt. Wobei hier RB Leipzig als Gegner vor erwarteten mehr als 6.000 Zuschauern (womit man am Saisonrekord aus dem Spiel gegen Heidenheim [6.360 Zuschauer] kratzen könnte) noch mal für Motivation sorgen dürfte.

Fakt ist, dass die Kickers mit jenem Team, das RB Leipzig in der Hinrunde mit 2:1 besiegte und das die Hinrunde auf einem Abstiegsplatz beendete, nichts mehr zu tun hat. Noch vor Heidenheim steht man in der winterpausenübergreifenden Rückrundentabelle auf Platz 3 und hat sich seitdem als absolutes Topteam präsentiert, dem zuletzt ein wenig die Luft ausging. Zwischen Anfang November 2013 und Mitte Februar 2014 gewann man acht Heimspiele in Folge und legte so den Grundstein dafür, letztlich mit dem Abstiegskampf gar nichts zu tun zu haben. Als man im letzten Spiel vor der Winterpause auch noch den ersten Auswärtssieg landete und in der Folge auf fremden Plätzen achtmal hintereinander ohne Niederlage blieb, wurde man endgültig zu einem ernsthaften Gegner.

Zwar leistete man sich, als man weit genug von den Abstiegsplätzen weg war, auch den einen oder anderen Ausrutscher, wenn man an das Heim-0:3 gegen Chemnitz oder das 0:2 zuletzt bei abgestiegenen Burghausenern denkt, aber insgesamt bleibt eine herausragende Rückrunde, die dem Team vor 19 Spieltagen wohl noch niemand zugetraut hätte. Auch wenn die Kickers schon in Leipzig zeigten, dass sie robusten und zielführenden Drittligafußball spielen können, dem zwar etwas die Torgefahr fehlte, der aber trotzdem nicht nach Abstiegskandidat aussah.

Inzwischen hat sich der Einfluss von Horst Steffen, dem erst in der Saison verpflichteten Trainer, noch verstärkt und das spielerische Auftreten der Kickers noch verfeinert, sodass man aus Sicht der RasenBallsportler mit einer harten Nuss rechnen muss. Sicherlich kein Nachteil hierbei für die Gäste, dass den Kickers mit Vincenzo Marchese der Kapitän, beste Torschütze und beste Vorlagengeber rotgesperrt fehlt. Marchese war es auch gewesen, der im Hinspiel das zwischenzeitliche 1:1 erzielt hatte. Bisher konnte man von sieben Spielen ohne Kapitän jedenfalls erst zwei gewinnen (gegen Halle, in Regensburg) und verlor vier.

Im Tor wird bei den Kickers wohl der 21jährige, in Hoffenheim ausgebildete Mark-Patrick Redl stehen, der seine beiden Kontrahenten zuletzt ausgestochen hat und auch in der kommenden Saison zum Kader gehören wird. Sich dann allerdings der Konkurrenz eines sehr guten Drittligakeepers stellen muss. Denn mit Kevin Müller vom VfB II und Michael Gurski vom SV Wehen Wiesbaden stehen zwei Topleute auf der Gerüchteliste.

In der Innenverteidigung geht wohl kein Weg am erst- und zweitligaerfahrenen Marc Stein und an Royal-Dominique Fennell, der schon seit 2007 bei den Kickers spielt, vorbei. Beide waren zuletzt unumstritten. Was genauso für den Linksverteidiger Fabian Baumgärtel gilt, der bisher in allen 37 Partien auf dem Platz stand. Rechts hinten fehlte derweil im Pokalfinale die Stütze Fabio Leutenecker, ein 24jähriges Eigengewächs. Falls er weiterhin erkrankt ausfällt, sollte mit Patrick Auracher ein weiteres Eigengewächs die Position übernehmen.

Im zentralen Mittelfeld ist der in Freiburg ausgebildete, 25jährige Sandrino Braun absolut gesetzt. Neben ihm könnte der erst 19jährige Andreas Ivan den gesperrten Kapitän ersetzen. Und zentral offensiv ist wohl der ehemalige Dresdner und Heidenheimer Gerrit Müller, den Timo Röttger als Konkurrent aus seiner Zeit bei Dynamo noch sehr gut kennen dürfte, die erste Option.

Wenn Horst Steffen seine Topformation aufs Feld schickt, wird auch Marco Calamita sehr sicher auf der linken Außenbahn mit dabei sein. Mit acht Torbeteiligungen in 21 Spielen durchaus einer der gefährlicheren Spieler. Rechts sollte Randy Edwini-Bonsu, wie Calamita erst kurz vor der Winterpause gekommen, für Beschäftigung sorgen. Und in der Spitze wird die Wahl zwischen Elia Soriano, der im Hinspiel Fabian Franke mit einem hohen Fuß früh aus dem Spiel genommen hatte und hinter Marchese bester Torschütze und Scorer im Team ist und Lhadji Badiane, einem der vorwinterlichen Steffen-Neuzugänge, bestehen.

Eine der Stärken der Stuttgarter Kickers dürfte die körperliche Robustheit sein. Viele Spieler unter 1,80m werden nicht im Team stehen. Sodass es gerade im RB-Mittelfeld wieder mal darauf ankommt, sich in Zweikämpfen mit größeren Gegenspielern zu behaupten. Im Hinspiel bestand die Wahl der Kickers gegen das Gegenpressing der RasenBallsportler lange darin, dass man sich mit dem Ball in den eigenen Reihen weit zurück fallen ließ, um ihn dann weit nach vorn zu schlagen. Die entsprechenden Luftzweikämpfe inklusive.

Wie Alexander Zorniger darauf reagiert, ist aktuell schwer vorhersehbar (die Pressekonferenz hier drunter wird da vermutlich schon etwas mehr Aufschluss geben). Auch weil das erste Training nach Ballermann erst am heutigen Nachmittag stattfindet und entsprechend erst dann klar wird, welche ‚Verluste‘ der Trip gekostet hat. Letztlich ist es aber sowieso nicht unwahrscheinlich, dass Zorniger nur Spieler ohne Blessuren und sowieso auch Spieler aus der ‚zweiten‘ Reihe aufstellt. Könnte bspw. die Chance für einen Federico Palacios Martinez sein. Aber ansonsten wäre es absolutes Rätselraten die Formation vorherzusagen. Weswegen hier als Platzhalter einfach die aktuelle Stammformation einfefügt wird.

  • Stuttgarter Kickers: Redl – Leutenecker (Auracher), Stein, Fennell, Baumgärtel – Braun, Ivan – Edwini-Bonsu, Müller, Calamita – Soriano (Badiane)
  • RB Leipzig: Coltorti – Teigl, Hoheneder, Sebastian, Heidinger – Kimmich, Demme, Jung – Kaiser – Poulsen, Frahn

Sportlich ist es ein Spiel ohne Wert. Aber trotzdem ist es zum Saisonabschluss noch mal ein ganz hübsches Aufeinandertreffen zwischen vor allem in der Rückrunde starken Gastgebern und dem aufsteigenden Gast. Eines, bei dem alle Beteiligten noch mal zeigen können, was sie drauf haben. Und entsprechend ein offensivstarkes Spiel wie letztes Jahr beim Gastspiel von RB in Jena entstehen könnte.

Es ist zudem die letzte Chance in dieser Saison, dass ein Team in einem Heimspiel gegen RB Leipzig mehr Zuschauer hat, als das entsprechende Auswärtsspiel in der Red Bull Arena gesehen haben. 7.000 Zuschauer, die Saisonminuskulisse im Hinspiel in Leipzig gilt es für die Stuttgarter Kickers zu überbieten, um in dieser Kategorie statistischer Sinnlosigkeit ein Alleinstellungsmerkmal in der dritten Liga davonzutragen.

Fazit: Für beide Teams ein schöner Abschluss einer mehr als erfolgreichen Saison. Ein Spiel, das unabhängig vom Ausgang Anlass für allerlei Feierei sein wird. Ein hübscher Schlussstrich unter eine Saison, nach der sich alle Beteiligten die laaange Sommerpause mehr als verdient haben.

[Wer das Spiel von RB Leipzig bei den Stuttgarter Kickers nicht vor Ort verfolgen kann und am 10.05.2014, ab 13.30 Uhr trotzdem dabei sein will, nutze die üblichen Kanäle, also Liveticker und Fanradio. Ein Livestream gibt es nach aktuellem Stand nicht.]

———————————————————————————–

Bisherige Duelle RB Leipzig vs. Stuttgarter Kickers

———————————————————————————–

Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel von RB Leipzig bei den Stuttgarter Kickers. Mit Alexander Zorniger und Daniel Frahn.

11.38

Interessant, dass Frahn und Zorniger gleichermaßen geschockt vom Mateschitz-Interview waren. Vorbereitet waren sie darauf also nicht. Die Detailaussagen könnt ihr wie immer später auf der offiziellen Homepage im Video nachhören. Ein paar Sachen konnte ich hier nicht mitstenografieren. Zorniger war kurz im Rage-Modus, bevor er sich zurücknahm und weitere Fragen zum Thema ablehnte.

Ansonsten war es das schon von hier. Man war bemüht, die starke Saison und Sachen wie den besten Spieler der Liga, Dominik Kaiser in den Fokus zu nehmen. Gelang auch irgendwie, aber das Mateschitz-Interview schwebt hier schon permanent über allen Köpfen und steckt in allen Gesprächen. Aber lassen wir das an dieser Stelle und freuen uns auf das Saisonfinale mit vielleicht noch mal 1.000 RB-Fans und trotz allem einer zünftigen Feier (inklusive ‘Scheiß DFL’-Rufe, hehe). In diesem Sinne eine schöne Restwoche. Lasst es euch gut gehen und genießt das letzte Pflichtspiel für fast drei Monate. Bis dahin, gehabt euch wohl.

11.31

Zorniger: Dominik Kaiser sei ein kompletter Spieler geworden. „Bisher ganz wenig Spieler gesehen, die von allen Seiten so akzeptiert werden. Toller Typ. Gibt sich nicht zufrieden mit seiner Entwicklung. Leiser Typ. Hat aber den Schritt gemacht, die Mannschaft auch leise zu führen. Hat die Saison seines Lebens gespielt.”

Zur vergangenen Saison: “Gab ein paar Knackpunktspiele. In Halle und Heidenheim. Darmstadt, aber auch Elversberg. Viele Spiele, nur mit einem Tor gewonnen. Nicht von Anfang an klar gewesen, dass wir aufsteigen. Diesen Aufstieg hat sich die Mannschaft erarbeitet. Wenige Tore gekriegt in der Rückrunde, trotzdem offensiv gespielt. Viele Spieler haben noch mal einen Schritt gemacht. Zum Beispiel auch Frahn.” “Werden sehen, wie wir das nächstes Jahr umsetzen können, was wir dieses Jahr gezeigt haben. Ganz außergewöhnliche Runde diese Saison.”

Heute ab 14 Uhr öffentliches Training noch mal. Morgen geht es nach Stuttgart. Nach dem Spiel mit dem Fanzug (600 Tickets dafür bisher weg) zurück.

11.25

Alexander Zorniger: “Aufstieg war das emotionalste und intensivste, was ich bisher erlebt habte. Auf der Festwiese war es ganz besonders. Schickt das Video an die DFL. War ein total perfekter Tag. Drei Tore in 15 Minuten, die Bude ist fast geplatzt. Hab gedacht, wir hätten Leipzig schon vor einer Weile wachgeküsst, aber das ist jetzt noch mal eine ganz andere Dimension. Freut mich unheimlich für die Stadt.”

Zum Stuttgart-Spiel: “Wird besonders Spiel. Familie ist da. Müssen gucken, was wir für eine Truppe zusammenstellen. Der eine oder andere wird seine Chance kriegen. Die Mannschaft wird auf dem Platz stehen, die in der Lage ist, die Kickers zu schlagen. Werden anhand des Zustands der Spieler entscheiden, wer mitfahren darf. Dominik soll seine Ehrung auf dem Platz kriegen. Erwarten eine aggressive Mannschaft. Drittbestes Rückrundenteam gegen das zweitbeste. Spitzenspiel. Viele Fans fahren mit. Wir fahren mit den Fans mit dem Zug zurück. Abschluss einer Woche zum Genießen. Spätestens ab Montag ist dann Urlaub.”

Röttger von Beginn an?: “Ja, außer er hat die Schlagzahl von Samstag unter der Woche fortgesetzt. Einsatz ist Zeichen der Wertschätzung. Hoher Respekt vor dem Spieler und wie er in der Lage ist, Menschen zu begeistern.”

Noch nicht klar, wer definitiv ausfällt. Clemens Fandrich bleibt weiter verletzt. Niklas Hoheneder hatte zuletzt kleinere Verletzungen, könnte ausfallen.

Mateschitz-Interview: “War auch geschockt, als ich das heute morgen gelesen habe. Wir haben hier eine Boom-Situation für die ganze Region. Warum kriegen wir eine Lizenz vom DFB, die wir von der DFL nicht kriegen? Logo genauso. Was ganz schlimm wäre, dass wir diese Stimmung, die aktuell alle vom Taxifahrer bis zum Bäcker ergreift, wenn die  einen Dämpfer kriegt. Glaube, dass wir im Kern die Bestimmungen erfüllen, die wir erfüllen müssen. Die Sache wird  aber gut ausgehen, das kann gar nicht anders sein. Felsenfest davon überzeugt, dass wir die Spiele in der zweiten Liga haben werden.” “Jetzt keine Lust mehr über Lizenz zu sprechen. Keine Lust, mir zu viele negative Gedanken zu machen, über etwas, das zum Schluss gut ausgehen wird.”

11.13

Daniel Frahn: “Nichts erzählenswertes von Mallorca. Ball hochgehalten, Läufe gemacht und Brause getrunken. Schlagertexte können wir jetzt alle auswendig, wie man auch an meiner Stimme hört. War alles dabei von Fußballspielen bis Rumgrölen.” “Meine Stimme liegt noch im Bier-König.”

“Wollen in Stuttgart trotz alledem gewinnen und Timo Röttger gebührend verabschieden. Dominik Kaiser bekommt seine Auszeichnung als bester Spieler der dritten Liga. Und ich würde gerne noch die 2o Tore vollmachen.”

Drittligameisterschaft? “Wollen natürlich drei Punkte einsammeln und dann gucken wir, was Heidenheim macht. Meisterschaft wäre das I-Tüpfelchen, das wir gerne mitnehmen wollen.”

Zu Dominik Kaiser: “Zahlen von Kaiser sprechen für sich. Für die Mannschaft sehr wichtig. Ihn auf die 10 zu holen, war sehr wichtig.”

Zum Mateschitz-Interview: “War auch ein bisschen geschockt heute morgen. Kann als Spielerr nur sagen, dass wir darauf vertrauen, dass die Geschäftsführung ihren Job gut macht. Warum sich die DFL querstellt, kann ich als Spieler nicht verstehen.” “Dass Mateschitz seine Meinung vertritt, kann ich verstehen.” Sei trotzdem komisch, das in der Zeitung zu lesen.

“Wollen jedes Spiel gewinnen, so auch am Samstag.”

Dem Fuß gehe es weiterhin wie zuletzt. “Kann passieren, dass der Trainer sagt, er lässt mich nicht spielen. Wenn ich spiele, will ich aber die 20 Tore vollmachen.”

Torausbeute: “Kann immer mehr sein, aber 19 Tore sind schon nicht verkehrt. Bin sehr zufrieden. Gibt immer Spiele, wo man noch ein Tor mehr hätte machen können.” “So wie ich mich kenne, werde ich auch in der zweiten Liga meine Tore machen.” “Freue mich auf Union, St.Pauli, Kaiserslautern, wenn sie dabei sind, 1860. Gibt einige Stadien und Mannschaften, auf die ich mich freue.”

Noch mal ein Jahr dritte Liga kann sich Frahn nicht vorstellen. “Denke, dass ich auf jeden Fall zweite Liga spiele.”

10.58

Nun ja. Sehen wir es so. Es steht auf jeden Fall noch eine ganz hübsche Auswärtsfahrt nach Stuttgart an und zumindest die sollte man sich nicht vermiesen lassen.. Alles weitere überlasse ich jetzt den Vereinsprotagonisten.

10.57

Jedenfalls: Wer erwartet, dass hier heute irgendjemand was gucken lässt zu Lizenz und Mateschitz, wird enttäuscht werden.

10.54

Ganz im Ernst, wer lesen will, liest alles zum Mateschitz-Interview. Wer es etwas weniger aufregend will, nehme die Kaderschmiede oder den Podcast von vorgestern (lang, lang ists her, so scheints..). Ansonsten bleibt hier dran für alle Themen rund um Saufen, Ballermann, Kickers-Spiel und Kaderplanungen.

10.44

So, hier dann also live bei der Pressekonferenz. Hier geht es nur um den Sport. Es wird darum gebeten, von Kommentaren und Fragen zur Lizenz unter dem Beitrag abzusehen. Diese werden nicht beantwortet.^^

Flattr this!

3 Gedanken zu „Nur zum Feiern hier“

  1. Die interessantesten Themen ausgeklammert… Na dann setzen wir den Fokus auf Saufen und Ballermann 😀

  2. nunja – nach der Matteschitz-Bombe wird kaum jemand ernsthaft über das kommende Spiel nachdenken können wenn auch noch keiner weiß wie es wohl weitergehen könnte…hm wird schwer was sinniges zum Spielzu fragen – wahrscheinliche Aufstellung ist interessant – das wars dann aber auch schon 🙁

  3. Auf RB-Fans.de: Jetzt erst recht!

    „Nach dem LVZ-Interview von Didi Mateschitz geht uns Fans nur noch das Lizensierungsverfahren durch den Kopf. Derweil steht noch eine Partie bei den Stuttgarter Kickers vor der Tür. Für uns Fans heißt es gerade jetzt nochmal Flagge zu zeigen für Verein und Mannschaft! …“

    http://www.rb-fans.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.