Gigant der Liga

Ich hoffe, dass wir den Giganten der Liga ein bisschen ärgern können. (Darmstadts Coach Dirk Schuster am Wochenende gegenüber dem MDR zum Spiel gegen RB Leipzig.)

Kürzlich schon hatte ich an dieser Stelle die These vertreten, dass Darmstadt im Aufstiegskampf keinen Druck verspüren wird. Einer der Gründe ist in oben zitierter Aussage zu sehen. Denn egal, was die Tabelle sagt und egal, wie die sportlichen Kräfteverhältnise tatsächlich sind, in Darmstadt ist man so felsenfest davon überzeugt, im Kampf um Platz 2 der Underdog zu sein, dass es fast schon wieder weh tut.

Ist natürlich immer eine gute Frage, wie sich Favoritenrollen vergeben. Nach Jahresetat? Nach Ablösesummen? Wenn man es sportlich sieht, dann wohl kaum. Denn am 35.Spieltag einer Saison zählen die Investitionen (und auch die müsste man sich noch differenziert anschauen) zu Saisonbeginn und in der Winterpause gar nichts mehr. Dann spielen einfach nur Teams gegeneinander, bei denen die einzige Stellschraube die Arbeit auf dem Trainingsplatz ist.

Und so ist es auch beim Duell zwischen RB Leipzig und dem SV Darmstadt 98, das am Samstag vor irgendwas über 25.000 Zuschauern über die Bühne gehen wird. Und wenn man die aktuellen Tabellen halbwegs realistisch liest, dann ist höchstens der Gast aus Hessen Favorit. Denn egal welche Formtabelle man sich (siehe unten) anguckt (Rückrundenspiele, Spiele in 2014, die letzten fünf Spiele), Darmstadt ist in all diesen Tabellen das – teils deutlich – führende Team.

Knapp 2,5 Punkte holt Darmstadt winterpausenübergreifend in der Rückrunde im Schnitt. Zum Vergleich: Heidenheim holte in einer famosen Hinrunde ’nur‘ knapp 2,4 Punkte im Schnitt. Und selbst in 2014 liegt Darmstadt noch ganz leicht über dem Schnitt von Heidenheim in den ersten 19 Spielen. Das sagt letztlich schon alles.

Erst ein Stück hinter Darmstadt kommen in den Formtabellen mit Heidenheim und RB Leipzig die beiden anderen Teams aus dem Toptrio (wobei Heidenheim zuletzt eher wieder an Darmstadt anschließt, wie die Tabelle der letzten fünf Spiele beweist).

Wenn es in der dritten Liga also aktuell einen sportlichen Giganten gibt, dann ist dies der SV Darmstadt 98. Den in eine Underdog-Rolle zu schieben, schon wegen dieser Bilanzen faktisch ziemlich absurd ist. Letztlich sind die Hessen trotz dieser überragenden Bilanz aber weiterhin ’nur‘ ein Tabellendritter der dritten Liga, dem noch ein zweitligataugliches (oder sogar relegationsspieltaugliches) Stadion fehlt.

Also ein Verein mit großartiger sportlicher Bilanz, der wohl nur dann aufsteigen wird, wenn er auch bis zum Saisonende fehlerfrei bleibt, der aber genausogut nächstes Jahr wieder im Mittelfeld der dritten Liga abtauchen kann. Und demnach ein Verein, der sich – letztes Jahr noch sportlich in die Regionalliga abgestiegen und lediglich am grünen Tisch durch Lizenzentzüge bei Konkurrenten gerettet – in die angesichts der Ziele zu Saisonbeginn komfortabel scheinende Situation gebracht hat, am Scheideweg zu stehen, mit der gerade ausgebrochenen Euphorie in die zweite Liga einzuziehen oder doch ein Drittligist zu bleiben.

Wobei beides Fragen aufwirft, die nur die Zukunft beantworten kann. Das Stadion am Böllenfalltor braucht mehr als ein paar Schönheitsreperaturen, was Geld kostet, was niemand so recht hat oder ausgeben will. Die Mannschaft funktioniert aktuell recht gut, hat aber unter Umständen auch nicht die Substanz die Leistungen der aktuellen Saison noch mal in eine neue Saison zu tragen (egal in welcher Liga). Und dazu kommt das Problem, dass aktuelle Leistungsträger bei anderen Vereinen interessant werden können. Der überragende Keeper Jan Zimmermann bspw. wird den Verein am Saisonende verlassen. Ein Dominik Stroh-Engel wird sicherlich bei Zweitligavereinen aktuell auch auf der einen oder anderen Wunschliste stehen.

Darmstadt wird also kurz- bis mittelfristig einige Aufgaben zu lösen kriegen, die dem kometenhaften Aufstieg entsprechende Dellen verpassen werden. Bis dahin allerdings sind die Lilien, auch wenn sie das anders sehen mögen, die sportlichen Giganten der aktuellen dritten Liga. Als diese kommen sie auch nach Leipzig und als diese sind sie in Leipzig auch beileibe kein Außenseiter. Wenn sie direkt aufsteigen wollen, sollten sie auch das direkte Duell gewinnen wollen. Wenn sie direkt aufsteigen wollen, dann müssen sie zudem zeigen, dass ihre miese Bilanz gegen Topteams der Vergangenheit angehört. Mal sehen, was der Nicht-mehr-Außenseiter in der Crunchtime so drauf hat.

—————-

Randbemerkung: Mit Darmstadt und den Stuttgarter Kickers hat RB Leipzig noch zwei Teams vor der Brust, die in den Tabellen für Rückrunde und in 2014 ganz vorn stehen (Erster bzw. Vierter). Rostock, das langsam zum schlechtesten Team der dritten Liga mutiert und Saarbrücken dagegen gehören zu den unteren Teilen der entsprechenden Tabellen. Darmstadt trifft nach dem Spiel in Leipzig nur noch auf Teams mit durchschnittlichen Werten in den Tabellen, die die aktuelle Form ausweisen (Erfurt, Wehen Wiesbaden, Kiel).

———————————————————-

Rückrundentabelle (Spieltage 20-34) – Platz in der Rückrunde, aktueller Platz nach 34 Spielen, Team, Rückrundenpunkte, Rückrundentore

PlatzAktueller PlatzTeamPunkteTore
13SV Darmstadt 983725:6
22RB Leipzig3123:10
311.FC Heidenheim3023:11
45Stuttgarter Kickers3020:13
54VfL Osnabrück2324:14
68Preußen Münster2319:17
710Jahn Regensburg2225:20
87MSV Duisburg2216:13
911Chemnitzer FC 2218:17
109Hallescher FC2224:25
116SV Wehen Wiesbaden2112:17
1215Holstein Kiel2018:15
1314BVB II1716:19
1420Wacker Burghausen1413:18
1513Rot-Weiß Erfurt1417:23
1612Hansa Rostock1318:26
17191.FC Saarbrücken1213:22
1816VfB Stuttgart II1215:25
1918SV Elversberg1213:25
2017SpVgg Unterhaching1013:29

———-

Tabelle 2014 (Spieltage 22-34) – Platz 2014, aktueller Platz nach 34 Spielen, Team, Punkte 2014, Tore 2014

PlatzAktueller PlatzTeamPunkteTore
13SV Darmstadt 983121:6
211.FC Heidenheim2821:9
32RB Leipzig2721:9
45Stuttgarter Kickers2416:12
59Hallescher FC2223:21
64VfL Osnabrück2022:11
77MSV Duisburg2013:10
88Preußen Münster1915:15
910Jahn Regensburg1821:20
1011Chemnitzer FC 1816:17
116SV Wehen Wiesbaden1811:15
1215Holstein Kiel1614:12
1314BVB II1413:16
1420Wacker Burghausen1310:13
15191.FC Saarbrücken1212:19
1616VfB Stuttgart II1214:22
1718SV Elversberg1213:21
1813Rot-Weiß Erfurt1114:21
1912Hansa Rostock915:24
2017SpVgg Unterhaching913:25

———-

Tabelle der letzten fünf Spiele (Spieltage 30-34) – Platzierung letzte fünf Spiele, aktueller Platz nach 34 Spielen, Team, Punkte letzte fünf Spiele, Tore letzte fünf Spiele

PlatzAktueller PlatzTeamFormpunkteFormtore
13SV Darmstadt 98138:1
211.FC Heidenheim138:2
37MSV Duisburg106:2
410Jahn Regensburg1010:7
52RB Leipzig910:6
65Stuttgarter Kickers96:3
74VfL Osnabrück810:4
811Chemnitzer FC 78:6
98Preußen Münster78:8
1015Holstein Kiel77:7
116SV Wehen Wiesbaden74:6
12191.FC Saarbrücken65:4
1314BVB II55;5
1417SpVgg Unterhaching54:8
159Hallescher FC56:11
1613Rot-Weiß Erfurt46:10
1716VfB Stuttgart II43:9
1820Wacker Burghausen22:5
1918SV Elversberg23:9
2012Hansa Rostock17:13

Flattr this!

10 Gedanken zu „Gigant der Liga“

  1. Hm, ich sag`s mal so.
    RB Leipzig wird Darmstadt nicht einfach so gewinnen lassen.
    Mein Eindruck, ein Großteil der restlichen 3.Ligavereine gönnt es RB eh nicht und lies Darmstadt regelmäßig vorbei. (Verschwörungstheorie 😉 )Wie schon geschrieben, mein Eindruck und durch nichts zu belegen.
    Deswegen ist Darmstadt für mich auch kein sportlicher Gigant. Sollten sie uns am WE komplett an die Wand spielen (was ich nicht glaube und hoffe), dann OK.

    1. Der freundliche Hinweis auf den Sachverhalt Verschwörungstheorie findet bei mir persönlich diesmal enormen Anklang! ;))

    2. ich schließe mich der verschwörungstheorie an und oute mich auch als near 40 Leser 😀

      Aber jetzt mal ernsthaft – ich denke das wir es immer etwas schwerewr haben in allen Spielen weil eben dem Ligakrösus ein Bein zu stellen jede Mannschaft motiviert…das nervt halt manchmal…aber daran müssen wir uns gewöhnen

    3. CyTack, was ich mit erstem an den geneigten Vor-Schreiber richten wollte, sollte eher heißen, dass ich es gut finde, dass er diesen Verschwörungstheorie-Quatsch diesmal mit einem Smiley versehen hat. Letztes Mal sah ich mich gezwungen, arg zu widersprechen ;). Nun denn, hiermit ist mein Standpunkt auch nochmal geklärt.

  2. Zur den oben genannten Feststellungen eines selten sich ehrlich so heimisch fühlenden und akribischen Beobachters, erlaube ich mir folgende leichte geänderte bzw. ergänzende Auffassungen die diesem natürlich interessanten Thema, kurz vor der berühmten Ziellinie, hinzuzufügen.

    Unabhängig aller statistisch zerlegten Tabellen und anderer Variationen werden die Spieler, Betreuer und Fans BEIDER Vereine vor dem (eigentlich noch gar nicht entscheidenden) Spiel gegeneinander die GLEICHHOHE Anspannung verspüren und sich so fühlen, als wenn dieses Treffen die Entscheidung wäre!

    Der Vermutung, dass dabei die Bewertung, wer Underdog, Favorit oder wessen Jahresetat höher ist, überhaupt keine Rolle spielen wird, schließe ich mich vollumfänglich an!

    Etwas berichtigend sollte allerdings hierbei auch erwähnt werden, dass bei diesem Duell keinesfalls die evtl. unterschiedlichen Trainingsleistungen Aufschluss für das dabei erzielte Ergebnis geben wird, weil einfach jeder eingesetzte Spieler seine persönlich mögliche Leistungsgrenze anstrebt!

    Das Zuschieben der jeweiligen Favoritenrolle übernehmen sowieso die entsprechenden Medien beider Lager. Wie die Lilien mit ihrem uns allen bekannten Trainer, der die Höhen und Tiefen eines Sportlers und Funktionärs aus eigenem Erleben bestens kennt, nach dem vermutlichen Direkt- bzw. etwas später erreichten Aufstieg die dann auf sie zukommenden Personal- und andere Probleme lösen wird, sollte uns im Moment doch eigentlich egal sein….

    Wenn wir aber alle fair sind, bliebe anschließend lediglich festzustellen, dass bei einem erfolgreichen Gelingen der beiderseitig angestrebten Wünsche der SV Darmstadt 98 insgesamt dafür etwas weniger Zeit benötigte als der RB Leipzig……..

    1. Bin ja einer U30-Leser hier im Blog, warum ist der Dirk Schuster denn „uns allen bekannt“?

    2. @Matthias: Dirk Schuster = ehemaliger Spieler aus der Region (Karl-Marx-Stadt/Chemnitz, Zwickau, Magdeburg), Nationalspieler DDR und BRD… so mich nicht alles täuscht (bin Ü40, da kann das schon mal passieren 😉 )…

  3. Stichwort Verschwörungstheorie: Natürlich wird Darmstadt nicht bewusst durchgewunken. Sie haben es nicht leichter oder schwerer als fast alle anderen Teams in der Liga. Fakt ist aber auch, dass RB Leipzig im Laufe einer Saison ganz andere Widerstände zu brechen hat als die 19 anderen Clubs. Das liegt einfach in der Natur der Sache, die diesen Verein umgibt und die Gegner (inklusive ihrer Fans) gegen ihn oft besonders motiviert auflaufen lässt. Letztlich ist das aber was, was den Bayern bspw. nicht anders geht (oder bis letztes Jahr noch ging). Also ist das auch was, womit man umgehen können muss und hinter dem nichts verschwörerisches steckt.

  4. Für mich gibt es in der 3ten keine Übermannschaft. Welche Bedenken gab es vor dem Heidenheim Spiel? Ausgang ist bekannt.
    Deshalb sehe ich das Spiel am Samstag relativ entspannt.
    Die Stadt Leipzig kann sich glücklich schätzen. Ein friedvolles Fußballfest vor über 25.000 Zuschauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.