Das Drittligatalent, dein zukünftiger Bundesligaspieler?

Eines der großen Talente im Kader von RB Leipzig ist Joshua Kimmich, der in der Hinrunde noch 18jährig sein Debüt im Männerfußball feierte und seitdem auf 13 Einsätze, davon 12 von Beginn an kam. Und sich zu – trotz jugendtypischer Fehler wie dem vor dem 0:1 in Duisburg – einer festen Größe im Mittelfeld entwickelt hat. Einer, von dem Coach Alexander Zorniger nach der Niederlage gegen Burghausen noch sagte, dass mit ihm (Kimmich war verletzt) auch die Siegmentalität gefehlt habe.

Betrachtet man die Drittligageschichte, dann ist es erstaunlicherweise eher eine Ausnahme, dass ein Nicht-U23-Team einen 18jährigen Spieler debütieren und anschließend auch noch mehr oder minder regelmäßig spielen lässt. In sechs Jahren dritter Liga spielten knapp zwei Drittel (63,6%) aller Spieler, die bei ihrem ersten Saisoneinsatz 18 Jahre alt waren und anschließend in derselben Saison noch auf mindestens 10 Einsätze kamen, bei einem U23-Team. Also um genau zu sein bei Bayern II, Werder II, VfB Stuttgart II oder BVB II, die in den letzten Jahren jene Bundesliganachwuchsteams waren, die zwischen dreimal und sechsmal drittklassig agierten.

Wenn man der These folgt, dass die dritte Liga eine Ausbildungsliga ist, dann wird bei einem Blick auf die Daten sofort klar, dass dies vor allem auf die Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten gilt, die es sich gewissemaßen leisten können, unabhängig vom konkreten Output Talente ins kalte Wasser zu werfen. Bei den ’normalen‘ Drittligavereinen dagegen scheint einerseits ein wenig das Existenz- und Sicherheitsdenken vorzuherrschen und der Griff zu Erfahrung näher zu sein als das Experiment mit Jugend. Andererseits kann es sich der durchschnittliche Drittligist auch sicher nicht leisten, einen fertig ausgebildeten, drittligabereiten 18jährigen zu beschäftigen, weil ein solches Talent dann eben doch früh in einer höheren Liga oder eben bei einem Bundesliganachwuchsteam landet. Das beste Beispiel aus der aktuellen Saison ist Sebastian Stolze, der in Erfurt seine ersten Schritte in der dritten Liga machte und im Winter folgerichtig zum VfL Wolfsburg (und da erst mal in die A-Jugend) wechselte, auch weil Erfurt die Ablöse gern mitnahm.

Imposant die Statistik des VfB, die pro Jahr mehr als vier 18jährige Spieler einsetzen und sie auch – nimmt man die Spielanzahl als Maßstab – Verantwortung tragen lassen. Von den ’normalen‘ Teams ist sicherlich Rostock auffällig, bei denen auch praktisch jährlich sehr junge Talente nachrücken (allerdings spielt keiner der vier Spieler mehr in Rostock). Auch Unterhaching erweist sich als sehr stabiler Jugendausbilder. Interessant vielleicht noch, dass nur rund die Hälfte aller Vereine, die mehr als eine Saison dritte Liga auf dem Kerbholz haben, mindestens einen 18jährigen für längere Zeit eingesetzt haben.

  • VfB II: 25 – 4,12 pro Saison
  • Bayern II: 10 – 3,33 pro Saison
  • Werder II: 13 – 3,25 pro Saison
  • BVB: 8 – 2,67 pro Saison
  • Rostock: 4 – 1,33 pro Saison
  • Bielefeld: 2 – 1,00 pro Saison
  • Unterhaching: 5 – 0,83 pro Saison
  • Jena: 3 – 0,75 pro Saison
  • Saarbrücken: 2 – 0,5 pro Saison
  • Burghausen: 2 – 0,33 pro Saison
  • Dresden: 1 – 0,33 pro Saison
  • Chemnitz: 1 – 0,33 pro Saison
  • Stuttgarter Kickers: 1 – 0,33 pro Saison
  • Osnabrück: 1 – 0,25 pro Saison
  • Regensburg: 1 – 0,2 pro Saison
  • Offenbach: 1 – 0,2 pro Saison
  • Erfurt: 1 – 0,17 pro Saison

Betrachtet man, was aus den Talenten mit Frühform wurde, dann kann man feststellen, dass Drittligaeinsätze in diesem frühen Alter durchaus ein guter Hinweise darauf sind, dass die entsprechenden Spieler auch den nächsten Schritt in eine höhere Liga machen können. 46 von 78 Spielern sind inzwischen mindestens in der zweiten Liga gelandet. Eine Quote, die tendenziell noch höher werden kann, wenn man bedenkt, dass Spieler, die letzte Saison 18 waren, ihren Sprung nach oben erst noch machen werden. Wie zum Beispiel ein Janik Haberer von der SpVgg Unterhaching, der im Sommer nach Hoffenheim wechseln wird. Insgesamt aber Zahlen, die einem Joshua Kimmich, aber auch einem Federico Palacios Martinez (der eventuell ja auch noch ein paar Einsätze in dieser Saison sammelt und bei seinem ersten Einsatz gegen Burghausen 18 war) Mut machen sollten.

  •  1.Liga: 26
  • 2.Liga: 20
  • 3.Liga: 15
  • 4.Liga: 13
  • 5.Liga: 2
  • vereinslos: 2

Bliebe noch die Frage, welcher Verein letztlich die qualitativ hochwertigsten Talente hervorbrachte. Wenn man sich nur die Vereine anschaut, die in den letzten fünf Spielzeiten mindestens zweimal dabei waren und mindestens zwei 18jährige regelmäßig einsetzten, dann ragt der BVB heraus, denn die dortigen jungen Spieler sind allesamt in einem inländischen oder ausländischen Erstligateam aktiv. Zwar spielt nur einer mehr oder weniger für das eigene Team (Ducksch) und die anderen fünf in anderen Clubs (Ginczek, Sobiech, Koch, Bittencourt, Günter), aber die Ausbildung scheint zumindest einen guten Karriereweg vorzusehen.

Interessant sicherlich auch die Bayern, die mit Müller, Alaba und Contento sicherlich die schillernsten Namen hervorgebracht und vor allem auch im eigenen Team untergebracht haben. Beim VfB landen die Talente aus dem eigenen Nachwuchs (wie beim BVB) vor allem auch bei fremden Clubs bzw. stecken auch noch ganz viele in der zweiten Mannschaft und wachsen eventuell noch in die Stuttgarter Profimannschaft. Auffällig, dass Werder in dieser Statistik deutlich hinterherhängt. Was nichts anderes bedeutet, als dass die sehr jungen Talente, die Werder hatte, im Schnitt maximal zweitligatauglich waren.

Bei den ’normalen‘ Teams fällt auf, dass Unterhaching nicht nur auf Talente setzt, sondern diese tatsächlich auch die Qualtität haben, später einmal in höheren Ligen zu agieren. Grundsätzlich spielen die jungen Spieler von Nicht-U23-Teams aber später im Schnitt in tieferen Klassen als ihre Altersgenossen aus U23-Mannschaften. Bei Teams wie Jena bspw. ist es auch nachvollziehbar, denn dort mit 18 ins kalte Drittligawasser geworfen zu werden, heißt nicht unbedingt, dass man ein Riesentalent ist, sondern heißt erstmal lediglich, dass der Club aus wirtschaftlichen Zwängen dazu gezwungen war, im eigenen Nachwuchs zu gucken anstatt externe Verpflichtungen zu tätigen.

[Für die Statistik wurden die aktuellen Spielklassen der ehemaligen Talente addiert und durch die Anzahl der Spieler geteilt, sodass im Ergebnis der Schnitt der Spielklasse herauskommt, in der die Talente heute agieren. In Dortmund ist es im Schnitt die erste Liga, bei den Bayern irgendwas exakt zwischen erster und zweiter Liga usw.]

  • BVB II: 1,00 Spielklassen pro Spieler
  • Bayern II: 1,5 Spielklassen pro Spieler
  • VfB II: 1,86 Spielklassen pro Spieler
  • Unterhaching: 2,60 Spielklassen pro Spieler
  • Werder II: 2,69 Spielklassen pro Spieler
  • Rostock: 3,00 Spielklassen pro Spieler
  • Bielefeld: 3,00 Spielklassen pro Spieler
  • Saarbrücken: 3,00 Spielklassen pro Spieler
  • Burghausen: 3,00 Spielklassen pro Spieler
  • Jena: 5,00 Spielklassen pro Spieler

Insgesamt zeigt sich, dass Spieler, die mit 18 in der dritten Liga den Durchbruch geschafft haben, sich überwiegend auch in höheren Ligen durchsetzen. Wenn man an Joshua Kimmich denkt, dann hat man auch ein gutes Beispiel vor Augen von einem Spieler, der alles für eine Bundesliga-Karriere mitbringt, aber eben auch noch die ein, zwei Schritte machen muss, die ein 18jähriger braucht, bevor er höherklassig auf Einsätze hoffen kann. Und die ein, zwei Schritte sind sicher keine Selbstgänger. Wäre aber nicht unschön, das Wachsen eines solchen Spielers über die Ligen hinweg live mitverfolgen zu können.

——————————————————————————-

Annex: Spieler, die in der dritten Liga bei ihrem ersten Saisoneinsatz maximal 18 Jahre alt waren und anschließend in derselben Saison noch mindestens 10 Spiele machten. [Listendarstellung: Spielername – aktuelle Liga (aktueller Verein) – Drittligaverein, bei dem der Spieler als 18jähriger eingesetzt wurde]

  • 2008/2009
    • Thomas Müller – 1.Liga (Bayern) – Bayern II
    • Diego Contento – 1.Liga (Bayern) – Bayern II
    • Daniel Didavi – 1.Liga (VfB) – VfB II
    • Mehmet Ekici – 1.Liga (Bremen) – Bayern II
    • Sebastian Rudy – 1.Liga (Hoffenheim) – VfB II
    • Dennis Diekmeier – 1.Liga (HSV) – Werder II
    • Pascal Testroet – 3.Liga (Osnabrück) – Werder II
    • Patrick Funk – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Maik Kegel – 3.Liga (Chemnitz) – Dresden
    • Christian Cappek – 4.Liga (Offenbach) – Burghausen
    • Felix Schiller – 4.Liga (Magdeburg) – Werder II
    • Tim Pollmann – vereinslos – Regensburg
    • René Eckardt – vereinslos – Jena
  •  2009/2010
    • Bernd Leno – 1.Liga (Leverkusen) – VfB II
    • David Alaba – 1.Liga (Bayern) – Bayern II
    • Daniel Ginczek – 1.Liga (Nürnberg) – BVB II
    • Lasse Sobiech – 1.Liga (HSV) – BVB II
    • Sebastian Rode – 1.Liga (Frankfurt) – Offenbach
    • Julian Koch – 1.Liga (Mainz) – BVB II
    • Allesandro Riedle – 1.Liga (Akhisar Belediye Genclik ve Spor/ Türkei) – VfB II
    • Lennart Thy – 2.Liga (St.Pauli) – Werder II
    • Christoph Knasmüller – 2.Liga (Ingolstadt) – Bayern II
    • Sebastian Hertner – 2.Liga (1860) – VfB II
    • Markus Schwabl – 2.Liga (1860) – Unterhaching
    • Pascal Testroet – 3.Liga (Osnabrück) – Werder II
    • Stefan Kolb – 5.Liga (Bayreuth) – Jena
  • 2010/2011
    • Bernd Leno – 1.Liga (Leverkusen) – VfB II
    • David Alaba – 1.Liga (Bayern) – Bayern II
    • Raphael Holzhauser – 1.Liga (Augsburg) – VfB II
    • Nicola Sansone – 1.Liga (US Sassuolo/ Italien) – Bayern II
    • Oscar Lewicki – 1.Liga (BK Häcken/ Schweden) – Bayern II
    • Tom Trybull – 2.Liga (St. Pauli) – Rostock
    • Lennart Thy – 2.Liga (St.Pauli) – Werder II
    • Christoph Knasmüller – 2.Liga (Ingolstadt) – Bayern II
    • Michael Vitzthum – 2.Liga (Karlsruhe) – Unterhaching
    • Alexander Aschauer – 2.Liga (First Vienna FC/ Österreich) – VfB II
    • Kevin Krisch – 2.Liga (First Vienna FC/ Österreich) – Werder II
    • Alexander Riemann – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Ufuk Özbek – 3.Liga (BVB II) – Saarbrücken
    • Florian Nagel – 4.Liga (Kassel) – Werder II
    • Max Dombrowka – 4.Liga (Essen) – Bayern II
    • Philipp Kühn – 4.Liga (Oberhausen) – Ahlen
    • Clemens Schoppenhauer – 4.Liga (Werder II) – Werder II
    • Valonis Kadrijaj – 4.Liga (Augsburg II) – Unterhaching
    • Kevin Pannewitz – 4.Liga (Goslar) – Rostock
    • Maximilian Dahlhoff – 5.Liga (Ahlen) – Ahlen
  • 2011/2012
    • Rani Khedira – 1.Liga (VfB Stuttgart) – VfB II
    • Antonio Rüdiger – 1.Liga (VfB Stuttgart) – VfB II
    • Raphael Holzhauser – 1.Liga (Augsburg) – VfB II
    • Tom Trybull – 2.Liga (St. Pauli) – Werder II
    • Florian Hartherz – 2.Liga (Paderborn) – Werder II
    • Korbinian Vollmann – 2.Liga (1860) – Unterhaching
    • Kevin Stöger – 2.Liga (Kaiserslautern) – VfB II
    • Niclas Füllkrug – 2.Liga (Fürth) – Werder II
    • Stefan Ortega – 2.Liga (Bielefeld) – Bielefeld
    • Maximilian Thiel – 2.Liga (Köln) – Burghausen
    • Serkan Göcer – 3.Liga (Elversberg) – Oberhausen
    • Gerrit Wegkamp – 3.Liga (Duisburg) – Osnabrück
    • Steffen Lang – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Ufuk Özbek – 3.Liga (BVB II) – Saarbrücken
    • Sebastian Fries – 4.Liga (Jena) – Jena
    • Alexander Hahn – 4.Liga (Meppen) – Werder II
    • Onel Hernández – 4.Liga (Wolfsburg II) – Bielefeld
  • 2012/2013
    • Rani Khedira – 1.Liga (VfB Stuttgart) – VfB II
    • Hakan Calhanoglu – 1.Liga (HSV) – Karlsruhe
    • Leonardo Bittencourt – 1.Liga (Hannover) – BVB II
    • Marvin Ducksch – 1.Liga (BVB/ BVB II) – BVB II
    • Koray Günter – 1.Liga (Galatasaray Istanbul/ Türkei) – BVB II
    • Kevin Stöger – 2.Liga (Kaiserslautern) – VfB II
    • Nils Quaschner – 2.Liga (FC Liefering/ Österreich) – Rostock
    • Marko Maletic – 2.Liga (FC Oss/ Niederlande) – VfB II
    • Janik Haberer – 3.Liga (Unterhaching) – Unterhaching (bald Hoffenheim)
    • Timo Cecen – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Odisseas Vlachodimos – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Sinan Gümüs – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Steffen Lang – 3.Liga (VfB II) – VfB II
    • Ronny Marcos – 4.Liga (HSV II) – Rostock
    • Armand Drevina – 4.Liga (Aachen) – Aachen
  • 2013/2014 (mindestens fünf Einsätze in den ersten 24 Spielen)
    • Erich Berko – VfB II
    • Marian Sarr – BVB II
    • Joshua Kimmich – RB Leipzig
    • Sebastian Stolze – 1.Liga (Wolfsburg/ A-Jugend) – Erfurt
    • Christian Mauersberger – Chemnitz
    • Maximilian Güll – Duisburg
    • Besar Halimi – VfB II
    • Dominik Nothnagel – BVB II
    • Athanasios Raptis – Stuttgarter Kickers
    • Felix Lohkemper – VfB II

Flattr this!

5 Gedanken zu „Das Drittligatalent, dein zukünftiger Bundesligaspieler?“

  1. Lieber rotebrauseblogger,

    wieder einmal ein sehr lesenswerter Artikel von dir. Wieder habe ich aber auch einen kleinen Einspruch, insbesondere im Absatz über „normale Teams“
    >>Bei den ‘normalen’ Teams fällt auf, dass Unterhaching nicht nur auf Talente setzt, sondern diese tatsächlich auch die Qualtität haben, später einmal in höheren Ligen zu agieren.

    Es entsteht beim Lesen leicht der Eindruck, dass diese 18-jährigen auch aus der eigenen Jugend kommen, was zum grössten Teil nicht so ist. Die U23 Teams der Bundesligisten sind ja als Übergang von der A-Jugend in den Männerbereich gedacht und werden sehr oft durch Talente kleinerer Klubs aufgefüllt. Durch das Ziel, sich in der U23 zu etablieren und dann für die Profi-Mannschaft zu qualifizieren, ein für Talente durchaus logischer Karriereschritt.

    Unterhaching jedoch ist ein bisschen ein „Auffangbecken“ der grösseren Klubs Bayerns,
    wer es dort bei den „grossen“ nicht schafft, kann bei Unterhaching einen zweiten Versuch unternehmen. Ein Michael Vitzthum zB kommt aus der Bayern-Jugend, was schon etwas über die Qualität seiner fussballerischen Ausbildung aussagt.

    Was auch ein bisschen untergeht

    Ein Leonardo Bittencourt und ein Calhanoglu haben zB schon in der 2.Liga gespielt, bevor sie als 18 Jährige in der 3. Liga ran durfte. Alaba spielte auch schon in der 2. Liga Österreichs.

    mfg
    matze

  2. Mit Unterhaching hast du völlig recht. Das hätte ich am Rande vielleicht erwähnen sollen. Trotzdem finde ich es erstaunlich, dass sie offenbar in der Lage sind, Talente, die anderswo durchs Rost fallen, als Talente zu erkennen, sie zu entwickeln und in eine gute Karriere starten zu lassen. Wenn das so einfach wäre, würde das ja jeder Verein machen. Klar profitieren sie vom Münchener Speckgürtel, aber trotzdem musst du erst mal das Auge für den entsprechenden Nachwuchs haben. Zumal du ja nebenbei in der dritten Liga die Klasse halten willst..

    Mit Bittencourt und Calhanoglu hast du natürlich auch recht. Aber das hätte in der Betrachtung zu weit geführt. Die Frage war ja lediglich, was aus jenen wurde, die jung in der dritten Liga zum Einsatz kamen und ob dies mehr oder minder zwangsläufig auch in einer größeren Karriere endet. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine große Karriere folgt, erhöht sich natürlich, wenn man in ganz jungen Jahren sogar schon Zweitligatauglichkeit nachweisen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.