Better change a winning team

Beim Auswärtsspiel in Erfurt trat RB Leipzig erst zum vierten Mal in dieser Saison mit der identischen Aufstellung wie im Spiel zuvor an. Noch nie – und aufgrund der Verletzten Ernst und Domaschke und dem rotgesperrten Willers auch diesmal nicht – konnte man dreimal hintereinander mit der gleichen Formation auflaufen.

Das klingt aufs erste Hören wenig, relativiert sich aber mit Blick auf die anderen 19 Drittligavereine. Denn im Schnitt der dritten Liga hat jedes Team in 24 Spielen erst 3,25mal das identische Team wie am Spieltag zuvor auf den Platz geschickt.

Die große Ausnahme ist in dieser Beziehung – wie eigentlich in so ziemlich jeder Beziehung in dieser Saison – der 1.FC Heidenheim, der bereits acht Spiele hatte, in denen kein Wechsel zur Vorwoche vorgenommen wurde. Zwischen dem 6. und dem 10. und dem 16. und dem 20. lief jeweils das identische Team auf.

In den acht Spielen, in denen Heidenheim wie in der Vorwoche spielte, holte man sich sieben Siege und ein Unentschieden. Auch dies eine herausragende Bilanz. Denn nur ein anderes Team (Wehen Wiesbaden), das mindestens dreimal so spielte wie beim Spiel zuvor, kam ohne Niederlage davon.

Nicht uninteressant, dass in lediglich fünf Fällen nach einer Niederlage nicht die Aufstellung verändert wurde. Demgegenüber war dies nach 46 Siegen und 14 Unentschieden der Fall. Insgesamt wurde in 65 Fällen nicht die Formation gewechselt. Also in einem reichlichen Viertel der möglichen Fälle (65 von 230).

Was ein wenig dafür spricht, dass Drittligatrainer bei sportlichem Erfolg durchaus die ruhige Hand behalten können, aber bei Misserfolg sehr schnell die personelle Konzeption über den Haufen werfen, um zu schnellerem Erfolg zu kommen. Wobei die Gesamttabelle unten insgesamt zu zeigen scheint, dass das Nichtverändern des Teams auch nicht wirklich zu stabil positiven Resultaten führt.

Was zu der Erkenntnis führen könnte, dass die alte Weisheit, ein siegreiches Team besser nicht zu verändern, auch nicht unbedingt viel wert ist. Zumindest ist die Bilanz von insgesamt 30 Siegen, 18 Unentschieden und 17 Niederlagen mit unveränderter Formation nach 46 Siegen, 14 Unentschieden und 5 Niederlagen in den Spielen zuvor ein kleiner Hinweis in diese Richtung.

RB Leipzig hat in den vier Versuchen mit identischer Formation einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen kassiert. Bis zum Erfurt-Spiel war man in dieser Kategorie sieglos. Nach den Siegen in Halle und Darmstadt und gegen Stuttgart, holte man gegen Münster einen Punkt und verlor in Osnabrück und gegen Rostock.

Nun holte man also nach der Niederlage in Duisburg mit identischer Aufstellung einen Sieg in Erfurt. Was ein absolutes Novum in der dritten Liga ist, denn erstmals in dieser Saison konnte eine Mannschaft, die nach einer Niederlage nicht verändert wurde, einen Sieg einfahren. In den anderen vier Versuchen landeten Darmstadt, Burghausen und die Stuttgarter Kickers zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.

[Spiele = Anzahl der Spiele, in denen die identische Formation wie beim Spiel zuvor auflief; Bilanz vorher = Bilanz in den Spielen, bevor man die Formation nicht veränderte; Bilanz nachher = Bilanz in den Spielen, in denen man in identischer Formation wie im Spiel zuvor auflief]

TeamPlatzSpieleBilanz vorherBilanz nachher
1.FC Heidenheim1.88-0-07-1-0
RB Leipzig2.43-0-11-1-2
SV Darmstadt3.73-2-23-2-2
Hansa Rostock4.44-0-02-1-1
SV Wehen Wiesbaden5.43-1-02-2-0
VfL Osnabrück6.44-0-02-0-2
Rot-Weiß Erfurt7.44-0-02-1-1
Jahn Regensburg8.10-1-00-0-1
MSV Duisburg9.10-1-00-1-0
Stuttgarter Kickers10.52-2-12-1-2
VfB Stuttgart II11.11-0-00-0-1
Hallescher FC12.33-0-00-2-1
SpVgg Unterhaching13.33-0-01-1-1
SV Elversberg14.10-1-01-0-0
Holstein Kiel15.64-2-03-2-1
Preußen Münster16.63-3-03-2-1
BVB II17.0------
Chemnitzer FC18.21-1-01-1-0
Wacker Burghausen19.10-0-10-0-1
1.FC Saarbrücken20.0------
Gesamt21.6546-14-530-18-17

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.