Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Wacker Burghausen

[Nach der Drittligapartie RB Leipzig gegen Wacker Burghausen folgen hier die Einschätzungen der beiden Trainer Uwe Wolf und Alexander Zorniger live von der Pressekonferenz zum Spiel. Ab etwa 16 Uhr.]

16.36

Ein Spiel völlig zum Vergessen. Und als ätzendes Sahnehäubchen die “Stefan Kutschke”-Rufe in der Nachspielzeit. Das muss man erst mal sacken lassen. Morgen dann eine geerdete Analyse, nach dieser fußballerischen Erdung. Bis dahin, lasst es euch trotzdem gut gehen.

16.28

Das war es schon von der PK. Zorniger nicht nur erkältet, sondern auch extrem angefressen über das Spiel. In der Form habe ich ihn nach einem Spiel tatsächlich noch nie gesehen. Aber man hat RB unter Zorniger in einem Heimspiel wohl auch noch nie so schlecht gesehen.

16.27

Das Gegentor gehe auf Domaschkes Kappe. Das sehen Domaschke und Zorniger unisono so.

Zorniger sinngemäß: Wenn nicht alle ihren Teil zum Team beitragen, dann wird man in der dritten Liga nicht gewinnen. “Jetzt werde ich sie mal schütteln und dann geht es nächste Woche weiter.”

16.23

Zorniger: „Alles Gute auch an euren verletzten Spieler. Unterirdischer Spielaufbau. Schlechte Raumaufteilung im Mittelfeld. Vorne keine Bälle gesichert. Totalcrash heute. Habe heut sicher nicht auf allen Positionen die richtigen Leute gehabt. Nicht gut auf das Spiel gegen den Ball des Gegners reagiert. Immer weiter kurz gespielt. Frahn und seine Leadership waren heute nicht zu ersetzen. Zweite Halbzeit ein bissel mehr Druck, aber es war weiter zu fehleranfällig. Viele falsche Entscheidungen, z.B. versucht mit dem Ball am Fuß zu dribbeln. Das war ein Schlag und jetzt wissen wir was los ist. Jetzt durften wir spüren, dass der Tabellenplatz keine Rolle spielt. Glückwunsch nach Burghauen. Jetzt haben wir einiges vor und dann fahren wir nach Duisburg.“

Sei nicht entscheidend gewesen, dass so viele Stammspieler gefehlt hätten. Einige Spieler hätten aber ihre Chance nicht genutzt. Siegermentalität eines Joshua Kimmich habe auch gefehlt.

16.22

Uwe Wolf: „Alles Gute zuerst mal an Christian Müller. Das sah schlimm aus. Zum Spiel: Wenn man hier gewinnt, ist man natürlich zufrieden. Dann ist es egal, wie es zustandekommt. Uns war klar, dass man Glück braucht. Sind zufrieden, wie das Spiel gelaufen ist. Haben noch einen langen Weg vor uns. Alles gute an Alex.“

16.22

Das war dann mal auf die ganz radikale Art geerdet. 0:1 gegen Burghausen, damit hätte man beim Sportwettenanbieter der Wahl gut ein paar Euro verdienen können.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.