Früher wars auch irgendwie I

Der fünfte Rückrundenstart in der Geschichte von RB Leipzig steht in Kürze bevor. Das vierte Mal geht man dabei als Spitzenreiter bzw. auf einem Aufstiegsplatz stehend in die Rückrunde. Bisher standen am Ende zwei Aufstiege. Interessanterweise gewann RB Leipzig bisher jedes Spiel nach der Winterpause. Bei einer überragenden Bilanz von 17:2 Toren.

27.02.2010: Oberliga, 5:0-Heimsieg gegen Borea Dresden, draußen am Gontardweg in Schönefeld. Nach 38 Punkten und 32:8 Toren in der Hinrunde (15 Spiele) folgten 40 Punkte und und 42:9 Tore in der Rückrunde (15 Spiele), die insgesamt nur ein Schaulaufen hin zum überlegenen Aufstieg war. Erster nach 15 Spielen und Erster nach 30 Spielen.

13.02.2011: Regionalliga, 3:0-Auswärtssieg bei Hannover 96 II. Nach 30 Punkten und 24:12 Toren in der Hinrunde (16 Spiele) folgten 34 Punkte und 33:17 Tore in der Rückrunde (18 Spiele). Vierter nach 16 Spielen und Vierter nach 34 Spielen.


19.02.2012: Regionalliga, 8:2-Heimsieg gegen den SV Wilhelmshaven. Nach 42 Punkten und 40:16 Toren in der Hinrunde (18 Spiele) folgten 31 Punkte und 31:14 Tore in der Rückrunde (16 Spiele). Erster nach 18 Spielen und Dritter nach 34 Spielen.

15.02.2013: Regionalliga, 1:0 Heimsieg gegen die TSG Neustrelitz. Nach 39 Punkten und 36:11 Toren in der Hinrunde (15 Spiele) folgten 33 Punkte und 29:11 Tore in der Rückrunde (15 Spiele), die sportlich angesichts eines Riesenvorsprungs aber eher zweitrangig war. Erster nach 15 Spielen und Erster nach 30 Spielen.

Wenn man grob drüberguckt, dann hat RB Leipzig in der Rückrunde nie (bzw. in der Oberliga unwesentlich) besser gepunktet als in der Hinrunde. Unter Peter Pacult verspielte man durch eine durchwachsene Rückrunde noch den Topplatz in der Tabelle. Was in jenen Tagen unter anderem auch daran lag, dass man durch drei Winterneuzugänge ein wenig aus dem Rhythmus kam und die Kaderruhe verlor.

In der aktuellen Winterpause gab es bisher gleich vier Neuzugänge und die kürzeste Wintervorbereitung der Vereinsgeschichte. Zum ersten Mal beginnt man bereits im Januar wieder mit der Saison. Was die Intergration der Neuzugänge nicht eben erleichtert. Man darf im Auge behalten, inwieweit dies zum Faktor werden wird.

In diesem Jahr wird es für RB Leipzig darauf ankommen, dass man im Schnitt in der Rückrunde mindestens genauso gut punktet wie in der Hinrunde, wenn man am Ende der Saison auch auf einem der ersten beiden Plätze landen will. Wie obige Bilanzen zeigen, ist ein Sieg im ersten Spiel (diesmal gegen Burghausen) nicht schlecht, aber auch noch wenig aussagekräftig über den weiteren Rückrundenverlauf.

Entscheidender wird da schon sein, wie sich RB im Februar gegen die direkte Konkurrenz aus Duisburg, Erfurt und Wiesbaden schlägt (wenn der noch ausstehende Winter will, dass die Spiele auch planmäßig stattfinden). Ein Sieg gegen Burghausen zum Auftakt würde dabei aber trotzdem nicht schaden. Wäre ja auch gut, so wegen der Siegtradition zum Rückrundenstart.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.