15.Spieltag – 3.Liga 2013/2014

Weiter geht es mit der Hatz durch die lange, lange Drittliga-Saison. Am ersten Novemberwochenende steht der 15.Spieltag an. In der vergangenen Saison Jahr spielte RB Leipzig das 15. Spiel am 15.02., also als erstes Spiel nach der Winterpause. Auch dies verdeutlicht sehr schön den Unterschied zur Vorsaison. Man sollte nicht den Fehler machen, den Sprung in der Beanspruchung als irrelevant für die Leistungsentwicklung abzutun. Diese Umstellung könnte durchaus ein Faktor für die immer stärker spürbare Müdigkeit sein, gerade auch weil die RasenBallsportler fast keine Sommerpause zur Regeneration hatten.

Für RB Leipzig bietet der 15. Spieltag die Chance, nach zwei schwächeren Spielen wieder zurück in die Spur zu finden und sich zumindest auf Platz 3 festzubeißen, bevor es dann nächste Woche nach Darmstadt zum derzeitigen Tabellenzweiten geht. Übertragen werden an diesem Spieltag vier Spiele (Übersicht Livestreams am Ende des Beitrags). Der MDR natürlich mit dem Ostduell zwischen Erfurt und Chemnitz. Kiel gegen Heidenheim dürfte auch ein interessantes Online-Ereignis werden.

VfB Stuttgart II (22 Punkte) – VfL Osnabrück (22 Punkte): Stuttgart seit fünf Spielen und dem Spiel bei RB Leipzig ohne Niederlage. Platz 5 ist schon lange keine Überraschung mehr für das Nachwuchsteam. Mit dem punktgleichen, auswärtsstarken Tabellennachbarn VfL Osnabrück wartet nun eine echte Standortbestimmung. Osnabrück nach der unglücklichen Heimniederlage letzte Woche gegen Elversberg, die das Vorrücken auf Platz 3 verhinderte, sicher bemüht, die verlorenen Punkte wieder zurückzuholen. Aufgrund der Auswärtsstärke (3 Siege, 2 Unentschieden in 7 Spielen) ganz leichte Vorteile für die Gäste. – 2

Preußen Münster  (15 Punkte) – FC Hansa Rostock (18 Punkte): Für vier Spiele ohne Niederlage reichte der Zwischenspurt von Preußen Münster unter Neu-Coach Loose. Und dann fuhr man nach Darmstadt und kassierte eine 4:0-Klatsche. Und beschwerte sich unter anderem bitterlich über den Schiedsrichter. Da die Konkurrenz im Tabellenkeller inzwischen auch punktet, stehen die Preußen weiterhin nur kurz vor den Abstiegsrängen auf Platz 17. Der gefühlt noch viel größere Krisenclub Hansa Rostock steht vor Münster und hat letzte Woche durch ein 2:1 dem Trainer Bergmann den Job gerettet. Wie nachhaltig das ist, wird sich noch zeigen. Fakt ist, dass Hansa nach zehn Punkten aus den ersten vier Spielen anschließend in zehn Partien nur noch acht Punkte holte und den Ansprüchen recht deutlich hinterher rennt. Münster aufgrund der letzten Wochen eher deutlich Favorit. – 1

MSV Duisburg (19 Punkte) – Stuttgarter Kickers (12 Punkte): In Duisburg passierte unter der Woche einiges. Beim DFB reichte man die Unterlagen für die Nachlizensierung ein, in der die wirtschaftliche Situation des Vereins erneut geprüft wird. Für die wirtschaftliche Lage über die Saison hinaus ist es essenziell, dass die Gläubiger einem Schuldenverzicht zustimmen und man eine dauerhafte Lösung für die Stadionfrage bzw. die bisher viel zu hohe Miete findet. Beide Themenfelder werden aktuell intensiv bearbeitet, ohne dass es bisher finale Lösungen gegeben hätte. Vielleicht um die Stimmung rund um den MSV etwas zu verbessern und Gläubiger und Stadionbetreiber milde zu stimmen, hat sich Mannschaft und sportliche Führung überraschend dafür entschieden, den Aufstieg als Saisonziel auszugeben. Überraschend, weil man als aktuell 11. ein wenig uninspiriert durch die Saison stolpert. Mit dem neuen Saisonziel sollte man jedenfalls Spiele wie das gegen die Stuttgarter Kickers, die weiterhin trotz dreier Heimsiege am Stück auf einem Abstiegsplatz stehen, gewinnen. Da die Kickers das schwächste Auswärtsteam der Liga sind (zwei Unentschieden in sieben Partien) sollte das auch machbar sein. – 1

Hallescher FC (19 Punkte) – 1. FC Saarbrücken (11 Punkte): Halle kann in dieser Saison nur Hopp oder Topp. Lediglich ein Unentschieden hat man nach 14 Spielen auf dem Konto. Saarbrücken derweil allein in den letzten sechs Spielen mit gleich vier Unentschieden. Sportlich sind die Gäste damit deutlich im Aufwärtstrend, auch wenn sie in der Tabelle weiterhin Vorletzter sind und jeden Punkt dringend benötigen. Bei den traditionell zu Hause überaus motiviert auftretenden Hallensern dürfte es aber sehr ambitioniert sein, auf mehrere Punkte zu hoffen. Aber mindestens einer müsste das Ziel sein. Auch gegen die Statistik des Halleschen FC. – 0

SV 07 Elversberg (21 Punkte) – SpVgg Unterhaching (23 Punkte): Elversberg gegen Unterhaching hätte man ohne schlechtes Gewissen vor der Saison als Topspiel gegen den Abstieg prognostiziert. Und nun ist es am 15.Spieltag ein echtes Verfolgerduell direkt hinter der Tabellenspitze und das Duell der beiden Drittligamannschaften der Stunde. Elversberg mit einer merkwürdigen Mischung aus Glück, Können und stabiler Abwehr. Unterhaching mit herzerfrischendem und unbeschwertem Kombinationsfußball. Mit – angesichts dessen, dass beide Teams eh jenseits jeder Erwartung spielen – völlig offenem Ausgang. – 0

Holstein Kiel (18 Punkte) – 1. FC Heidenheim (30 Punkte): Interessantes Duell des Aufsteigers gegen den Aufstiegsfavoriten. Kiel zuletzt mit drei Unentschieden am Stück sportlich wieder etwas besser in Fahrt, auch wenn sich das nicht in vielen Punkten niederschlug. In Heidenheim dagegen waren die Zuschauer letzte Woche unzfrieden mit dem unglücklichen 0:0 gegen Wehen Wiesbaden und ließen ihren Unmut mit Pfiffen heraus. Wenn in dieser Liga schon der überlegene Spitzenreiter mit mieser Stimmung der Fans zu kämpfen hat, dann weiß man aber auch nicht weiter. In Kiel wird es hart, aber Favorit ist Heidenheim trotzdem. – 2

SV Wehen Wiesbaden (22 Punkte) – Jahn Regensburg (16 Punkte): Der neue Trainer des SV Wehen Wiesbaden Marc Kienle wurde unter der Woche von der U19 des FC Bayern geholt (welche Möglichkeiten die Bayern haben, zeigt sich auch darin, dass sie den Ex-Coach des FC Basel Heiko Vogel als Nachfolger von Kienle verpflichteten). Kienle soll die Anforderungen des Clubs, junge Spieler zu integrieren, besser erfüllen als sein Vorgänger Peter Vollmann. Bisher als Trainer nur im Nachwuchs arbeitend, könnte Kienle diesbezüglich eine gute Wahl sein. Ob sich Kienles mittelfristige Ziele, mit Wehen Wiesbaden in die zweite Bundesliga aufzusteigen, erfüllen lassen, wird sich erst noch zeigen. Chancen hat man dazu angesichts eines guten Kaders, einer ausgeglichenen Liga und eines ordentlichen Saisonstarts schon in dieser Spielzeit. Aber zuerst geht es für Kienle darum, beim neuen Verein anzukommen und einen guten Start hinzulegen. Gegen Regensburg, die trotz des jüngsten Siegs gegen Erfurt aktuell sportlich eher durchschnittlich agieren, sollte dazu eine gute Gelegenheit bestehen. – 1

FC Rot-Weiß Erfurt (20 Punkte) – Chemnitzer FC (17 Punkte): Nach gutem Start kämpft Erfurt wegen dreier Niederlagen in Folge darum, wieder in die Spur zu kommen. Dass sich der Chemnitzer FC ausgerechnet vor diesem Spiel durch einen Sieg gegen RB Leipzig aus der Krise befreite, ist da keine gute Nachrichte. Nicht dass der CFC gegen RB überragend agiert hätte, aber Einsatz und in Ansätzen auch die Spielidee des neuen Trainers Heine stimmten, sodass man leicht favorisiert in die Partie in Erfurt geht. Mit einem Sieg könnte man im Idealfall gar in die vordere Tabellenhälfte vorrücken. Eine Möglichkeit, die angesichts der schlechten Stimmung bis vor einer reichlichen Woche, ziemlich erstaunlich wirkt. Letztlich würden dadurch aber nur die sportlichen schiefen Verhältnisse langsam wieder gerade gerückt. – 2

RB Leipzig (24 Punkte) – Borussia Dortmund II (20 Punkte): Die U23 von Borussia Dortmund mit unheimlich viel Talent im Team zu Besuch bei RB Leipzig, die nach zwei schwächeren Spielen ein wenig angeschlagen wirken. Keine ganz leichte Partie für die Gastgeber. Alles weitere im Vorbericht. – 1

SV Wacker Burghausen (9 Punkte) – SV Darmstadt 98 (25 Punkte): Der Tabellenletzte gegen den Tabellenzweiten. Klare Sache auf dem Papier. Burghausen allerdings mit acht Punkten aus den letzten fünf Spielen unter Neucoach Wolf deutlich verbessert. Aber auch mit ein paar eher glücklichen Punkten. Weswegen man gegen Darmstadt und den Toptorjäger Dominik Stroh-Engel Außenseiter bleibt. – 2

PS: Tippquote bisher an 14 Spieltagen: 59 von 138.

———————————————————————————

Livestreams – Anpfiff Samstag 14 Uhr

  • Rot-Weiß Erfurt vs. Chemnitzer FC bei mdr.de [broken Link]
  • Holstein Kiel vs. 1.FC Heidenheim bei ndr.de [broken Link]
  • MSV Duisburg vs. Stuttgarter Kickers bei sportschau.de [broken Link]
  • Wacker Burghausen vs. SV Darmstadt 98 bei br.de

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.