12.Spieltag – 3.Liga 2013/2014

Der 12.Spieltag hält wieder einige interessante Partien bereit. Heidenheim gegen Leipzig und Osnabrück gegen Wehen Wiesbaden sind aus der oberen Tabellenhälfte sicherlich die wichtigsten Duelle. Aber auch Unterhaching gegen Erfurt gehört überraschend zu den sportlich herausragenden Duellen, während am anderen Ende der Skala die große Überraschung ist, dass es sich beim Spiel Chemnitz gegen Münster entgegen der Prognosen vor der Saison nicht um ein absolutes Topspiel handelt. Angesichts der Namen, die da auf den Platz laufen und angesichts der Tatsache, dass beide die Punkte gut gebrauchen können, trotzdem ein wichtiges Spiel.

Übertragen werden an diesem Spieltag im Livestream fünf Spiele (Übersicht Livestreams am Ende des Beitrags). Von RB Leipzig gibt es diesmal auch Livebilder. Ausgestrahlt vom SWR. Der MDR hat sich für Unterhaching gegen Erfurt und gegen Chemnitz gegen Münster entschieden. Und honoriert damit aktuellen sportlichen Erfolg. Dazu auch unter anderem noch das interessante Aufeinandertreffen zwischen Osnabrück und Wehen Wiesbaden. Lohnt sich, Streams parallel laufen zu lassen.

FC Hansa Rostock (14 Punkte) – 1. FC Saarbrücken (6 Punkte): 4 Punkte aus den letzten sechs Spielen gegen 2 Punkte aus den letzten sechs Spielen. Saarbrücken zwar unter Neu-Coach Sasic im DFB-Pokal weiter, in der Liga aber weiter erfolglos und die letzten acht Spiele ohne Sieg. Hansa zuletzt mit 0:8 Toren in zwei Auswärtsspielen die Schießbude der Liga. Echtes Krisenduell also. Stimmungsmäßíg vielleicht sogar mit leichten Vorteilen für die Gäste. – 2

VfB Stuttgart II (17 Punkte) – Holstein Kiel (15 Punkte): Der VfB Stuttgart II ist inzwischen nach verpatztem Start in der Saison angekommen. Kiel nach drei Heimniederlagen hintereinander auf dem harten Boden der Aufsteigertatsachen. Auswärts aber weiter nur mit einer Niederlage in fünf Spielen. Beim spielstarken Stuttgarter Nachwuchs dürfte es aber die zweite setzten. – 1

1. FC Heidenheim (26 Punkte) – RB Leipzig (18 Punkte): Relativ deutliche Vorteile für den klaren Spitzenreiter der Liga. RB mit Außenseiterchancen, wenn sie einen außergewöhnlich guten Tag erwischen. Alles weitere wie immer im Vorbericht. – 0

Borussia Dortmund II (14 Punkte) – Hallescher FC (16 Punkte): Halle seit den vier Auftaktniederlagen und nach der Furuholm-Rückkehr mit 16 Punkten aus sieben Spielen. Dortmund in den letzten drei Heimspielen ohne Sieg und mit zwei mageren Pünktchen. Auch der Einsatz von Julian Schieber für die sogenannten „Amateure“ im Spiel gegen Darmstadt änderte nichts an dieser Tatsache. Am Ende einer – wegen Nachholespiels – englischen Woche könnte das Spiel für die Heimelf des guten zuviel sein. – 0

VfL Osnabrück (18 Punkte) – SV Wehen Wiesbaden (21 Punkte): Beim Vfl Osnabrück gingen nach dem kraftzehrenden Sieg gegen RB Leipzig ein wenig die Lichter aus. Niederlage gegen Union und in Erfurt, Unentschieden gegen Münster. Und mit dem robusten Tabellenzweiten Wehen Wiesbaden wartet am Ende zweier englischer Wochen gleich der nächste Kraftakt. Bei den Gästen herrscht trotz Platz 2 wegen spielerisch schlechter Auftritte ein wenig schlechte Stimmung vor. Was aus der Außenperspektive erstaunen darf. Und weswegen der Sieg dann doch an die Heimelf geht. – 1

SV 07 Elversberg (15 Punkte) – MSV Duisburg (17 Punkte): Elversberg kann man guten Gewissens als Überraschungsteam der Stunde bezeichnen. Vier Siege aus den letzten fünf Spielen holte der Verein, der zuvor klarer Abstiegskandidat war. Und könnte mit einem weiteren Sieg in die obere Tabellenhälfte vordringen. Duisburg zuletzt mit zwei Spielen ohne Gegentor. Wobei dies zumindest in Kiel nicht unbedingt einer überragenden Defensive zu verdanken war. Insgesamt angesichts der letzten Wochen ein völlig offenes Spiel. – 0

SV Darmstadt 98 (19 Punkte) – Stuttgarter Kickers (9 Punkte): Darmstadt nach 10 Punkten aus vier Spielen plötzlich ganz vorn mit dabei und mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz 2. Die Tormaschine Dominik Stroh-Engel ist nach dem Ausfall in Saarbrücken auch wieder dabei und kam schon in Dortmund unter der Woche zum Einsatz. Gegner für Darmstadt sind die Stuttgarter Kickers, die aktuell einen Abstiegsplatz belegen und unter der Woche mit Horst Steffen einen neuen Trainer präsentierten. Weil der gegen den Willen vom Präsidiumsmitglied mit dem Verantwortungsbereich Sport Guido Buchwald verpflichtet wurde, nahm der Weltmeister von 1990 seinen Hut. Komische Geschichte, die den Kickers nach sechs Punkten aus drei Spielen unter Interimstrainer Hartmann schon wieder die psychologisch wichtige, gute Stimmung nehmen könnte. – 1

Jahn Regensburg (12 Punkte) – SV Wacker Burghausen (5 Punkte): Der Absteiger aus der zweiten Liga Regensburg nähert sich nach drei Spielen ohne Sieg langsam bedenklich der Abstiegszone. Burghausen mit zuletzt vier glücklichen Punkten in zwei Spielen versucht sich aus der anderen Richtung anzuschleichen. Das vielgepriesene Momentum dürfte eher bei Burghausen liegen. Aber für die Gastgeber und deren Coach ist es ein ganz wichtiges Spiel. – 1

SpVgg Unterhaching (16 Punkte) – FC Rot-Weiß Erfurt (20 Punkte): Das heimliche Spitzenspiel des Spieltages. In den letzten sechs Spielen beide Teams mit 11 bzw. 12 Punkten nahezu gleichauf. Zwei Teams, die mit dem bisherigen Saisonverlauf vollauf und ohne aber zufrieden sein dürften. Da Unterhaching vergleichsweise heimschwach ist und am Ende der zweiten englischen Woche in Folge steht, dürfte der aktuelle Tabellendritte aus Thüringen trotz Brandstetter-Ausfall leichter Favorit sein. – 2

Chemnitzer FC (14 Punkte) – Preußen Münster (9 Punkte): Vor der Saison hätte man dies als ultimatives Spitzenspiel erwartet. Nun ist es lediglich das Duell 13. gegen 17. Und trotzdem ist es ein Topduell, weil die Spieler, die in den Mannschaften stehen, natürlich immer noch Drittligaspitze verkörpern. Chemnitz in der bisherigen Saison vor allem im Torabschluss nicht sonderlich von Glück verfolgt. In Münster kämpft man unter Neu-Coach Loose gegen den Negativtrend. Trotzdem stehen in der Liga unter Loose lediglich zwei Unentschieden und eine Niederlage zu Buche. Zuletzt legte man immerhin zwei sehr gute Aufwärtsauftritte hin. Die besser werdende Defensivorganisation der Preußen zu durchbrechen, dürfte für Chemnitz schwer werden. Ein in alle Richtungen offenes Spiel, nachdem mindestens eines der beiden Teams mit dem Ergebnis hadern wird. – 1

PS: Tippquote bisher an elf Spieltagen: 47 von 108.

———————————————————————————

Livestreams – Anpfiff Samstag 14 Uhr

  • SpVgg Unterhaching vs. Rot-Weiß Erfurt bei mdr.de
  • VfL Osnabrück vs. SV Wehen Wiesbaden bei ndr.de
  • 1.FC Heidenheim vs. RB Leipzig bei swr.de
  • SV Elversberg vs. MSV Duisburg bei sportschau.de [broken Link]
  • Jahn Regensburg vs. Wacker Burghausen bei br.de [broken Link]

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.