9.Spieltag – 3.Liga 2013/2014

Spieltag 9 in der dritten Liga und damit bereits fast das erste Viertel der Saison geschafft. Langsam ist die Tabelle aussagekräftig und weisen die Ergebnisse und Mannschaftsstärken in eine fundierte Richtung. Die positiven Überraschungen der Saison aktuell sicher Erfurt und Kiel. Am negativen Überraschungsende rangieren Saarbrücken, Münster und mit Abstrichen auch Chemnitz. Übertragen werden an diesem Spieltag im Livestream vier Spiele (Übersicht Livestreams am Ende des Beitrags). Dass Wehen Wiesbaden gegen Kiel und Halle gegen Heidenheim da nicht dabei sind, ist fast schon Frevel..

SV Wehen Wiesbaden (19 Punkte) – Holstein Kiel (14 Punkte): Platz 2 gegen 3. Die – bis auf das Spiel in Erfurt – hochgradig effektiven Gastgeber, die zuletzt auch Duisburg damit den Zahn zogen, gegen den Aufsteiger, der nach zwei unglücklichen Niederlagen wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet ist. Trotz der bitteren Verletzung von Gäste-Stürmer Marc Heider, der sechs Wochen ausfallen wird, ein völlig offenes Spitzenspiel am Freitagabend. – 0

FC Rot-Weiß Erfurt (14 Punkte) – SV 07 Elversberg (9 Punkte): Elversberg zuletzt mit sechs Punkten aus zwei Spielen, die sie sich mit viel taktischem Geschick und Einsatz verdienten. Erfurt in der englischen Woche mit Gala gegen Wehen Wiesbaden und anschließendem Duselsieg in Kiel. Wenn Elversberg wieder so einen guten Matchplan wie gegen RB Leipzig mitbringt und Erfurt ähnlich unflexibel reagiert, wird es für die Gastgeber schwierig. Aber RWE-Coach Kogler wird sich wohl Anpassungen einfallen lassen. Und die erste Leichtigkeit des Trainerwechsels hält in Elversberg auch nicht ewig. – 1

RB Leipzig (14 Punkte) – VfB Stuttgart II (13 Punkte):  Die heimliche Toppaarung des Spieltages. RB nach der Niederlage in Elversberg ein wenig auf der Suche nach dem Selbstverständnis und der VfB mit zuletzt vier Siegen in fünf Spielen sehr erfolgreich. Letztlich wird die Frage sein, was von der Niederlage von letzte Woche in den Köpfen der RasenBallsportler noch nachhallt oder ob sie das Spiel tatsächlich abgehakt haben. Leichte Tendenz Richtung Gastgeber und alles weitere wie immer im ausführlichen Vorbericht. – 1

Hallescher FC (9 Punkte) – 1. FC Heidenheim (19 Punkte): Halle mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen auch ein Team der Drittligastunde. Wobei beide Heimsiege nicht unbedingt extrem überlegen errungen wurden. Heidenheim als aktueller Tabellenführer derzeit das konstanteste und beste Team der dritten Liga und sicherlich auch in Halle Favorit. Wobei die Gastgeber auf das durch ihren Lauf gewonnene Selbstvertrauen bauen können. – 2

1. FC Saarbrücken (4 Punkte) – Chemnitzer FC (10 Punkte): Das Duell zweier Enttäuschter, nach dem mindestens einer noch enttäuschter sein wird. In Saarbrücken herrscht nach der Trennung von Coach Luginger ziemlich viel Unruhe, inklusive des Rücktritts des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Hinschberger, weil der von der Trainerentlassung aus den Medien erfahren habe. Aufbruchstimmung ist da nicht zu erkennen, eher eine schwierige Trainersuche. Milan Šašić und Gino Lettieri scheinen hier gerade die Favoriten [Update: Inzwischen wurde Šašić vom Verein offiziell als Nachfolger von Luginger bestätigt. Der neue Trainer tritt seinen Dienst allerdings erst nach dem Chemnitz-Spiel an.]. Chemnitz auswärts noch ohne Niederlage, aber dafür auch schon mit drei 1:1-Unentschieden. Angesichts der vielen Probleme in der saarländischen Landeshauptstadt und den weiterhin vielen Verletzten, reist Chemnitz allerdings als deutlicher Favorit an. – 2

FC Hansa Rostock (14 Punkte)- Borussia Dortmund II (9 Punkte): Hansa weiterhin mit einer guten Saison und zuletzt einem glücklichen, aber nicht unverdienten 1:1 beim Chemnitzer FC. Dortmund stoppte nach drei Niederlagen in Folge den Abwärtstrend durch einen überraschenden 2:1-Sieg in Duisburg, bei dem sie sich mit ihrem Auftreten den Berichten zufolge nicht viele Freunde machten. Wird für die Gastgeber ein ganz hartes Stück Arbeit. – 1

MSV Duisburg (11 Punkte) – SV Darmstadt 98 (9 Punkte): Nach dem überragenden Sieg in Erfurt setzte es für Duisburg zuletzt zwei Niederlagen und damit eine Portion Ernüchterung. Mit Darmstadt kommt nun ein Gegner, den die Gastgeber mit den individuellen Vorteilen, die sie zweifelsohne haben, besiegen müssten. Und wohl auch besiegen werden. – 1

Stuttgarter Kickers (3 Punkte) – Jahn Regensburg (11 Punkte): Die Krisen-Kickers erstmals nach der Trainerentlassung (Morales) wieder im Einsatz. Und damit auch wieder mit drei Spielern an Bord, die vom Ex noch ausrangiert/ suspendiert wurden. Wäre ein guter Moment für einen Befreiungsschlag, denn mit nur drei Punkten stehen die Stuttgarter schon ziemlich arg im Keller. Jahn Regensburg kommt da vielleicht zur rechten Zeit. – 1

SV Wacker Burghausen (1 Punkt) – VfL Osnabrück (11 Punkte): Der Tabellenletzte in Spiel 2 nach der Trainerentlassung (Donkov). Im ersten Spiel wurden sie vom VfB Stuttgart II an die Wand gespielt. Nun wird erstmals der neue Trainer Uwe Wolf (letztes Jahr Coach in Kassel) auf der Bank sitzen. Letztlich kann man bei Burghausen aber vermuten, dass die Resultate weniger auf den Trainer als auf den Kader zurückzuführen waren. Weswegen es auch weiterhin schwierig sein wird, Punkte zu sammeln. Mit Osnabrück kommt nun auch noch ein kompaktes Team, das den schnellen Weg vom Ballgewinn zum Tor kennt. Nicht gerade die perfekte Aufgabe, um mit dem Sammeln von Punkten anzufangen. – 2

Preußen Münster (7 Punkte) – SpVgg Unterhaching (11 Punkte): Und noch ein Team, das nach Trainerentlassung auf bessere Zeiten hofft. Sportdirektor Carsten Gockel übernahm in Münster übergangsweise von Pavel Dotchev. Ralf Loose ist dort neben Lorenz-Günther Köstner im ernsten Gespräch. Gegen Unterhaching muss man es aber noch mal ohne neuen Coach richten. Die individuelle Klasse ist bei den Gastgebern sicherlich vorhanden. Nun gilt es, die Handbremsen zu lösen und die Klasse auch auf den Platz zu bringen. Wird gegen die sehr gut in die Saison gestarteten Bayern gelingen. – 1

Am kommenden Mittwoch (18.09.) dann noch als Nachholer vom 8.Spieltag:

SpVgg Unterhaching (14 Punkte) – Hallescher FC (9 Punkte): Ein Duell, bei dem sich entscheiden wird, wer eher Richtung obere Tabellenhälfte schielen darf und wer sich weiter nach unten orientieren muss. Ein Spiel mit ganz leichten Vorteilen für die Gäste. – 0

PS: Tippquote bisher an acht Spieltagen: 36 von 75.

———————————————————————————

Livestreams – Anpfiff Samstag 14 Uhr

  • MSV Duisburg vs. SV Darmstadt 98 bei sportschau.de [broken Link]
  • Preußen Münster vs. SpVgg Unterhaching bei sportschau.de [broken Link]
  • 1.FC Saarbrücken vs. Chemnitzer FC bei mdr.de [broken Link]
  • Wacker Burghausen vs. VfL Osnabrück bei br.de [broken Link]

Flattr this!

2 Gedanken zu „9.Spieltag – 3.Liga 2013/2014“

  1. Lorenz-Günther Köstner? Laut dem Saarländischen Rundfunk geht es darum, ob Gino Lettieri oder Milan Sasic Trainer in Saarbrücken wird. Deckt sich auch mit dem, was ich gehört habe.

  2. Völlig richtig. Ich hatte Köstner im Übermut von Münster nach Saarbrücken geschoben. Hab es mal im Text verändert. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.