Testspiel: RB Leipzig vs. Viktoria Köln 3:0

Viertes Testspiel von RB Leipzig in der Vorbereitung auf die Drittligasaison 2013/2o14, dritter Sieg. Zu Gast am Cottaweg war der Spitzenclub der Regionalliga West Viktoria Köln, der mit nicht unwesentlichem Geldeinsatz und Neucoach Pele Wollitz in der kommenden Spielzeit den Aufstieg in die dritte Liga als Ziel haben dürfte.

Nimmt man dies als Grundlage, dann macht sich ein 3:0, das in der ersten Halbzeit noch einigermaßen umkämpft, aber in der zweiten Halbzeit eine klare Sache war, recht gut aus. Begünstigt wurde das Ergebnis sicherlich auch dadurch, dass die Kölner mitten in einem Trainingslager stecken, zur Halbzeit keine Auswechslungen vornahmen und auch insgesamt nur einmal wechselten.

Herausgeschossen wurde der Sieg von den Neuzugängen bei RB Leipzig. In seinem ersten Einsatz für RB traf der 600.000-Euro-Mann Yussuf Poulsen gleich zum ersten Mal und fügte sich mit einer ordentlichen Leistung ein. André Luge, auffälliger Neuzugang aus Zwickau und Denis Thomalla per Elfmeter sorgten für die anderen beiden Tore.

Taktisch probierte sich RB Leipzig an einem 4-3-3. Ein System, das ganz in der Tradition der Holländer oder auch der deutschen Nationalmannschaft flexibel in ein 4-2-3-1 übergehen kann. Oder bei entsprechendem Fallen des Zehners auch schnell zu einem 4-3-2-1-Tannenbaum werden könnte. Ob das System zukunftsfähig ist, wird sich erst noch zeigen müssen.

Alexander Zorniger war nach dem Spiel mit dem Experiment jedenfalls zufrieden und war der Meinung, dass man nun ein weiteres System an der Hand habe. Vor einem knappen Jahr hatte Alexander Zorniger in einem Interview allerdings noch geäußert, dass ein 4-3-3 ihn nicht überzeuge, da man dabei das Mittelfeld unnötig dünn mache. Genaugenommen bräuchte man in diesem Fall eigentlich eine Abwehrkette aus der sich einer der Außenverteidiger relativ permanent mit ins Mittelfeld veschiebt um dort schon relativ früh gegen den Ball arbeiten zu können. Wodurch dann in der Abwehr eine Dreierkette entstehen würde. Das wäre dann jedenfalls nah an der Zorniger-Idee eines offensiv pressenden 3-4-3 dran. Mal gucken, was den geneigten Zuschauer da in den nächsten Wochen und Monaten an Varianten erwartet.

Pele Wollitz äußerte sich nach dem Spiel jedenfalls via BILD angetan von der mannschaftlichen Geschlossenheit und Laufbereitschaft bei RB Leipzig. Seine Begeisterung ging soweit, dass er RB Leipzig in den Stand eines Aufstiegsfavoriten für die kommende Saison hob. Nun ja, da fließt noch eine Menge Wasser die Drittligaflüsse hinunter bis es soweit ist..

Fazit: Ein gelungener Test gegen einen starken Gegner. Das sagt wegen des unterschiedlichen Stands in der Vorbereitung sicherlich nicht extrem viel aus. Trotzdem darf man durchaus mutmaßen, dass RB Leipzig einen solchen Test noch vor einem halben oder einem Jahr nicht so souverän über die Bühne gebracht hätte.

——————————————————————————–

Tore: 1:o Poulsen (23.), 2:0 Luge (65.), 3:0 Thomalla (79./FE)

Aufstellung: Coltorti – Heidinger, Willers, Sebastian, Jung – Kaiser, Schulz – Rockenbach – Poulsen, Frahn, Kammlott

Aufstellung ab der 45. Minute: Coltorti – Heidinger, Hoheneder, Willers, Jung – Kaiser, Schulz – Rockenbach – Luge, Frahn, Kammlott

Aufstellung ab der 60. Minute: Coltorti – Müller, Hoheneder, Willers, Judt – Röttger, Ernst, Luge – Fandrich – Thomalla, Kammlott (75. Papadimitriou)

Zuschauer: ca. 1.000 am Cottaweg in Leipzig

Links: RBL-Bericht [broken Link], RB-Fans-Bericht, Viktoria-Bericht [broken Link]

Flattr this!

2 Gedanken zu „Testspiel: RB Leipzig vs. Viktoria Köln 3:0“

  1. Irgendetwas scheint da mit den Aufstellungen nicht zu stimmen: Wenn Thomalla ein Tor geschossen hat, sollte er auch auf dem Platz gestanden haben 😉

  2. Der Thomalla schlägt hier so ein, der knippst auch von der Bank. 😉 (Danke, hab es mal geändert..)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.