Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Lok Leipzig

[Nach der Partie RB Leipzig gegen Lok Leipzig folgen hier die Einschätzungen der beiden Trainer Marco Rose und Alexander Zorniger live aus der Pressekonferenz zum Spiel. Ab ca. 20 Uhr.]

20.30

Das war es hier schon wieder. Rose war emotional noch extrem im Spiel und wirkte geflasht. Würde man ihm heute einen unterschriftsreifen Vertrag vorlegen, würde er wohl unterschreiben.

Zorniger wirkte da gefasster. Ihn schienen die toten Polizisten mehr mitzunehmen. Insgesamt trauerte er den vergebenen Chancen nach, monierte unnötige Ballverluste, war aber ansonsten mit dem Spiel ab der 30. Minute zufrieden. Die Frahn-Geschichte ließ ihn aber auch nicht kalt, aber er beschwor hier die Wunderkräfte der Ärzte.

Insgesamt war es ein tolles Stadtduell mit viel Stimmung und allem Drum und Dran und viel Intensität. Das hat viel Spaß gemacht und war bis zum Ende zum Mitfiebern. Dass es dann doch nicht mehr mit dem Tor klappte, muss man hinnehmen. Den einen Punkt hat Lok für großartiges Pressing in der ersten Halbzeit und einer echten Defensivschlacht in der zweiten Hälfte auch verdient.

Etwas mehr als 20.000 Zuschauer, davon vielleicht ein Drittel auf Lok-Seite waren eine großartige Kulisse. Und man darf festhalten, dass es im vierten Spiel gegeneinander das erste Mal war, dass RB mehr Zuschauer auf seiner Seite hatte als Lok. Das Gesangsduell giing von der Lautstärke her trotzdem an die Gäste.

Nächster Stopp für RB ist dann am Sonntag Zwickau und vor allem die Relegationsauslosung in der Halbzeit. Darf man sich auch wieder drauf freuen. Einen schönen Feiertag wünsche ich allerseits und dass es nach dem Spiel in der Stadt ruhig bleibt.

20.22

Auf dem Weg zum Spiel seien auf der Autobahn zwei Polizisten ums Leben gekommen. Ernst gemeintes Beileid von dieser Stelle.

20.21

20.20

Man spekuliert hier bei Frahn über einen Innenbandriss. Zorniger sagt, dass das noch nicht fest steht und völlig unklar ist. Die Ärzte werden alles tun, Frahn wieder hinzukriegen.

Rose: “Wenn wir die Leistung vom Einsatz her kompensieren können, werden wir den Klassenerhalt schaffen.” Möchte zu seiner Perspektive als Lok-Trainer heute nichts sagen. “Haben es geschafft, hier zu punkten und das genießen wir erst mal einen Tag.”

Zorniger: Morgen wird frei sein. Man habe sich gestern und heute über die Meisterschaft gefreut und werde das morgen noch tun und dann geht der Fokus wieder aufs nächste Spiel. Philosphiert noch einmal darüber, dass man sich am Weg freuen soll, nicht nur am Endpunkt Relegation. Man werde mit allem, was man hat in die Relegation gehen, aber jetzt erst mal die Meisterschaft genießen.

20.15

Rose: “Bin ziemlich aufgewühlt. War sehr intensiv. Haben ein richtiges Derby gesehen, mit allem waws dazu gehört. Zweeikämpfe, Torraumszenen, Mannschaften am Limit. Wollten unangenehm sein und das Glück durch hohe Ballgewinne suchen. Haben auch hinten gut verteidigt. Bin stolz auf meine Jungs. Der Punkt war nicht unverdient, auch wenn RB mehr Chancen und Spielanteile hatten. Bin glücklich für die Stadt Leipzig, so ein Ereignis miterlebt zu haben.”

Zorniger: “Haben eine halbe Stunde gebraucht. Da sind nicht so viele Sprints dabei gewesen. Die Frahn-Verletzung könnte ein Problem werden. Hätten das Ding nach Hause bringen müssen. Von Lok habe  ich eine Torchance gesehen. Nach vorne waren sie nicht so schlagkräftig. Haben aber alles in Spiel geworfen, was sie hatten. Wir haben im Mittelfeld den einen oder anderen Ballverlust zu viel gehabt. Wenn Kutschke die drei, vier Kopfballchancen nicht rein macht, kann es eben ein 0:0 werden. Aber in der Relgation macht er sie dann wieder. Gratulation an Lok. Werden unsere Wunden pflegen. Paul Schinke musste wegen einer Zerrung raus. War stimmungsvoll, war gut. Jetzt bleibt es hoffentlich ruhig. Wenn die Lok-Fans ihre Ankündigung vom Totschlagen nicht wahr machen, ist alles gut.”

20.08

Zuerst kommt gleich (hoffentlich) der Gästecoach Marco Rose, der vermutlich sehr zufrieden sein wird..

20.05

Man attestiert Frahn hier eine Bänderverletzung. Könnte für die Relegation schlecht aussehen. Wäre ein ganz schön mieser Schlusspunkt unter dieses Lok-Spiel.

20.01

Mit dem 0:0 ist Lok alles in allem ganz gut bedient. Trotz des vielen Herzbluts, das sie beeindruckend in dieses Spiel gesteckt haben. Die erste Halbzeit war das 0:0 noch leistungsgerecht, in der zweiten Halbzeit hat eigentlich offensiv nur noch RB stattgefunden.

Gleich die Trainer mit ihren Einschätzungen.

Flattr this!

3 Gedanken zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Lok Leipzig“

  1. Wurde übrigens heute dank eifriger Notizen für dich gehalten. Habe den Fragesteller aber für die zukünftige Suche nach Sektor A verwiesen. Nur falls du dich in Zukunft verfolgt wähnen solltest. 😉

  2. >Insgesamt war es ein tolles Stadtduell mit viel Stimmung und allem Drum und Dran und viel Intensität.
    Ich kann hier nur schwer zwischen Zitat Zorniger und deiner Meinung trennen. Hat Zorniger das gesagt?
    Wie auch immer: Es ist Blödsinn!
    Es war ein schwaches Spiel auf einem sehr niedrigen Niveau bei denen schon nach etwa 75 SpielMinuten erste Zuschauer genervt aus dem Stadion flüchteten. Als ich mich nach ca. 85 Minuten mal rumgedreht habe wußte ich nicht was mich mehr schockieren soll: das Spiel oder die Zahl der Flüchtlinge.

  3. @Rumpel: Wenn er da nach jemandem sucht, der Notizen macht, wird er aber höchstens auf Leute in RB-Kleidung treffen, die da irgendwelche Statistiken führen. 😉 Ich hoffe, du musstest dich nicht wegen der Trompete rechtfertigen, aber den Zahl hättest du ihm vermutlich recht schnell gezogen..

    @Janko Weber: Ich fand es war in Sachen Intensität und Kampf alles drin, was man erwarten kann. Spielerisch fiel es natürlich ganz schön ab, aber als Fight war es topp. Meine Meinung. Also jetzt hier und auch oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.