Frohe Weihnachten

Da ist es schon wieder um, das Jahr und in diesem Blog kehrt zum nun schon dritten Mal weihnachtliche Stille ein. Sportlich war dieses Jahr mit dem knappen, aber verdienten Scheitern von RB Leipzig am Aufstieg und dem ins Mark treffenden 2:2 gegen Wolfsburg II ein ziemlich durchwachsenes. Trotz der guten Hinserie unter Neucoach Zorniger. Administrativ war es mit den neu gestellten Weichen unter der Führung von Ralf Rangnick letztlich ein gutes Jahr bzw. eines, in dem RB Leipzig fit gemacht wurde für die Zukunft. Während im Spielerkader ziemlich viel beim alten blieb, musste man bei Betreuern und Verantwortlichen wieder einiges an neuen Namen lernen. Namen, die mehr noch als in der Vergangenheit für Kontinuität stehen, weil sie alle am selben Spielideestrang ziehen sollen.

Für diesen Blog hier war das Jahr 2013 ein weiterer Schritt hin zur Professionalisierung. Neben regelmäßigen Spielberichten, nicht ganz so regelmäßigen Statistiken, permanenten Analysen und Rück- und Ausblicken und seltenen Interviews sind hier sicherlich die seit dem Sommer hinzugekommenen Liveticker von den Pressekonferenzen zu nennen. Dazu gibt es fast durchgängig täglich drüben bei Google+ die neuesten Updates zu Presseberichten und deren Einordnung in das allgemeine Geschehen rund um RB Leipzig. Umrahmt wird diese umfängliche, tagesaktuelle Analyseberichterstattung durch regelmäßige Facebookupdates, durch die man eigentlich keinerlei Publikationen aus dem rotebrauseblogger-Labor verpassen kann und durch einen nach Lust und Laune geführtem Twitter-Account, der wohl der persönlichste aller rotebrauseblogger-Geschichten ist.

Nicht vergessen darf man an dieser Stelle auch den im Oktober unter dem Motto „Betteln ohne zu betteln“ an den Start geschobene rotebrauseblock, eine virtuellen Fantribüne, auf der man einen Avatar erwerben kann, um die Berichterstattung hier im Blog und drüben bei Google+ irgendwo zwischen Analyse, Meinung, Fanbeobachtung und Journalismus nachhaltig zu unterstützen. Wer bisher den Schritt noch gescheut hat, dem lege ich den Erwerb eines Supportavatars jetzt noch einmal besonders ans Herz. Was gibt es schöneres zur Weihnachtszeit bzw. zum Jahreswechsel als Freude zu schenken..

Bisher haben sich immerhin etwa 30 treue Leserseelen zu diesem Schritt entschlossen. Manch einer nutzt den rotebrauseblock ausschließlich als Spendenkonto. Die meisten haben ihren Avatar tatsächlich mit Gesicht und Kleidern ausgestattet und auf der Tribüne platziert. Der eine oder andere nutzt aber auch das interne Forum oder die vor Heimspielen stattfindenden live-rotebrauseblocks. Das ist alles sehr schön und ich bin jedem Einzelnen für die Unterstützung extrem dankbar, aber ehrlicherweise muss ich zugeben, dass für eine längerfristige Existenz dieses Blogs in der aktuell betriebenen Intensität und Qualität eine umfänglichere Unterstützung notwendig sein wird. Ein erstes Fazit, ob das Supportmodell und damit der Blog eine Zukunft haben, wird irgenwann im März gezogen werden. Bis dahin träume ich noch ein wenig weiter davon, dass es möglich ist, ein von den Zwängen des Tageszeitungsjournalismus freies Medium mit viel Lust und Laune betreiben und Energie und viel, viel Zeit in statistische Analysen und das eine oder andere Interview stecken zu können. Und deswegen in kaiserlicher Freiheit: Geht’s naus und spuits rotebrauseblock.. 😉

Für diesen Blog hier war 2012 das erfolgreicheste Jahr der Geschichte, was angesichts der Kürze der Existenz genau wie beim präferierten RasenBallsport-Verein eher banal klingt. Trotzdem, das erstmalige Brechen der sechsstelligen Besuchsmarke ist mehr als ordentlich, bedenkt man, dass es sich hier immer noch um einen Viertligablog mit meistenteils regionalem Interesse und auch aufgrund der Inhalte eingeschränkter Zielgruppe handelt. Lediglich rund ein Drittel dieser Besuche werden von den entsprechenden Tools als einmalige Besuche (meist über Verlinkungen und Suchmaschinen) ausgewiesen. Circa 1.000 Menschen  hingegen kommen jeden Monat mehr oder minder regelmäßig wieder, um an neuen Texten (deren Länge nicht noch weiter ausufern zu lassen, Hauptaufgabe im neuen Jahr sein wird) teilzuhaben oder im Fall der Fälle auch einen Kommentar da zu lassen. Mehr als 6.000 Menschen waren im Jahresverlauf mehr als ein Mal Besucher der rotebrauseblogs. (Alle Zahlen sind aufgrund der Ungenauigkeit gängiger Analysetools mit Vorsicht zu genießen und als Schätzwerte zu interpretieren.) Dies und viele direkte und indirekte positive Rückmeldungen sind neben der eh schon vorhandenen Freude am Tun Lohn für die Mühen und Ansporn für weitere Mühen.

Interessanterweise sind meist jene Artikel, die ich auch ausgraben würde, ginge es darum eine Highlight-Zusammenstellung des Jahres zu präsentieren, auch die, die am meisten gelesen bzw. zumindest angeklickt wurden. Ganz vorne weg schreitet 2012 eine Auseinandersetzung in der frühen Jahreshälfte mit einem kritischen RB-Text der 11Freunde. Mit größerem Abstand das inhaltliche Highlight des Interviews mit Coach Alexander Zorniger. Und nicht zu vergessen die Liveticker-Premiere von der Pressekonferenz rund um die Freistellung der fünf Spieler Borel, Wisio, Rost, Lagerblom und Mrowiec kurz nach Zornigers Amtsantritt:

Wem dies über den Jahreswechsel nicht genug Schmökerstoff ist, der kann sich gern noch in die Hinrundenrückblicke der letzten Tage verbeißen (allgemeiner Hinrundenrückblick, die einzelnen Spieler in der Einzelkritik, der Spieler der Hinrunde Daniel Frahn) oder sich über die bloginterne Google-Suche (rechts oben in der Seitenleiste) durch inzwischen 671 Artikeln wühlen. Auch die unter den Artikeln automatisiert eingefügten Links auf ähnliche Artikel bieten eine gute Möglichkeit, sich durch diesen Blog treiben zu lassen und eventuell die eine oder andere Kleinod-Entdeckung aus den Anfangszeiten zu machen.

Ich für meinen Teil werde hier im Blog bis ins neue Jahr – zumindest, was Artikel angeht und falls nicht erdbebenmäßige Entscheidungen getroffen werden – erst einmal in Schweigen verfallen und mich dann irgendwann nach Neujahr in alter Frische wieder ins Getümmel stürzen. Bis dahin kann es sein, dass es via Google+, Facebook und ziemlich sicher über Twitter (siehe oben) je nach Bedarf und Kommunikationslust das eine oder andere Update gibt. Ansonsten gilt die Zeit aber vollumfänglich und voller Freude der Familie.

In diesem Sinne wünsche ich auch allen Leserinnen und Lesern von ganzem Herzen ein frohes Fest im Kreise der Liebsten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auf dass wir uns im neuen Jahr in alter Gewogeneit wiederlesen, wiederhören oder wiedersehen und zusammen (zumindest mit den Leserinnen und Lesern, die dem einzig wahren RasenBallsport anhängen) dann Ende Mai den positiven Höhepunkt des Fußballjahres feiern können.

Flattr this!

10 Gedanken zu „Frohe Weihnachten“

  1. Danke für die vielen tollen und interessanten Beiträge, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  2. Diesen Wünschen und Grüßen schließt sich auch ein von der Ferne aus immer interessierender Beobachter an, der weiß, was für tüchtige Arbeit geleistet werden muss, um die ständigen, möglichst auch immer aktuellen Informationen, bekanntgeben zu können.

    Alles Gute!

  3. Vielen Dank für ein tolles (Blog-)Jahr mit vielen spannenden Texten und interessanten Analysen. Du bist schon längst meine erste Anlaufquelle, wenn es um Infos aus dem „Bullenstall“ geht. Hoffentlich bleibt das auch 2013 so! Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch – und vielleicht lernt man sich im nächsten Jahr endlich mal persönlich kennen!

  4. Ich wünsche allen Lesern des Blogs sowie dem Brauser, friedliche, ruhige und besinnliche Weihnachten. Auf das euer Weihnachtsmann sehr fleißig ist und ihr es mit dem Essen und Trinken nicht übertreibt. Und beim rutschen ins neue Jahr bitte nicht ausrutschen. Auf ein erfolgreiches 2013, in allen Bereichen eures Lebens.

  5. Lieber Rotebrauseblogger,

    ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest und einen tollen Start ins Neue Jahr. Mögen all Deine Vorstellungen von einem mit Lust und Akribie betriebenen, unabhängigen Blog in Erfüllung gehen.
    Gruß,
    Fedor

  6. Dem RB-Spitzenblogger ein frohes Fest und ein gesundes Jahr 2013.
    Unterstützt unseren Blogger vorm Herrn unter Rotebrauseblock.
    Niemand kann nur von Luft und Liebe leben.
    Was wäre RB ohne unseren RB Blogger?
    Wir wollen den Aufstieg mit dem Rotebrauseblogger !!!
    Also nicht nur nehmen, sondern auch geben.

  7. Guten Rutsch ins neue Jahr und vielen Dank für die immer wieder sehr lesenswerten und heiß erwarteten Texte.

  8. Vielen Dank übrigens noch für all die lieben Wünsche.

    Und @Martin: Hoffe ich doch auch sehr, dass wir das mal hinkriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.