Testspiel: RB Leipzig vs. Ausseerland-Auswahl 9:0

Man stelle sich vor, das Altenburger Land schicke seine besten bzw. verfügbarsten Kicker zu einem Freundschaftsspiel gegen RB Leipzig und man hat eine ungefähre Vorstellung, um was für einen Gegner es sich da gestern im österreichischen Trainingslager in Bad Aussee inmitten des Ausseerlands gehandelt haben könnte. Dazu nicht zu vergessen, dass eine solche bunte Landesauswahl bestehend aus auch für österreichische Verhältnisse absoluten Amateuren, bis auf den Spaß am Sport wenig gemeinsame Praxis hat.

Es dürfte aber letztlich in so einem Trainingslager auch egal sein bzw. sogar an Tag 1 des massiven Trainierens genau darum gegangen sein, nach drei anspruchsvollen Trainingseinheiten von Kraft über Ausdauer bis hin zu Taktik, zum Abschluss des Tages gegen einen nicht übermäßig fordernden Gegner noch ein bisschen Spaß mit dem Ball zu haben und die müden Knochen durch Spieltrieb auszutricksen. Von daher war der Gegner aus Sicht von RB Leipzig wiederum perfekt gewählt. Und für die Gastgeber war es vermutlich sowieso schön, zumal zwei nicht ganz unbekannte österreichische Kicker bei RB ihr Geld verdienen.

Letztlich spielt das Ergebnis dieses Testes keine Rolle und was man genau daraus ziehen kann, wird wohl nur der Coach wissen. Aus der Ferne könnte man sich darüber freuen, dass Matthias Hamrol 45 Minuten lang im Tor stehen durfte. Aus der Ferne könnte man auch spekulieren, dass das Duo Röttger/ Müller schon wieder in Form zu kommen scheint. Aus der Ferne könnte man auch denken, dass der bereits im zweiten Testspiel hintereinander treffende Carsten Kammlott wieder in der Spur ist. Genau wie Paul Schinke, der als Linksverteidiger seinen zweiten Frühling bei RB Leipzig zu erleben scheint. Aus der Ferne erscheint es auch bemerkenswert, dass die Defensive weiterhin sicher steht, dass also das Arbeiten gegen den Ball vielleicht schon erste Wirkung zeigt (vor der letzten Saison nach fünf Testspielen acht Gegentreffer, dies Jahr erst zwei). Aus der Ferne könnte man aus der Zufriedenheit Zornigers schließen, dass alles im grünen Bereich ist. Aber es ist schon alles in allem eher müßig, aus der Ferne irgendetwas in dieses bedeutungslose 9:0 hineinzuinterpretieren.

Kommt im Familienalbum nicht in die Rubrik good old days - Ralf Rangnick und Roman Wallner gucken am Rande des Testspiels nicht wirklich glücklich | © GEPA pictures/ Hans Simonlehner

Faktentechnisch ist nur festzuhalten, dass RB Leipzig im Trainingslager weilt und an Taktik, Kondition und Teamgeist arbeitet. Von letzterem scheint Alexander Zorniger dabei bereits überzeugt. Alles andere wächst gerade. Wer dabei aus der Ferne ‚zugucken‘ will, kann dies neben den bekannten Kanälen Vereinswebsite und Facebook-Account auch über den bisher noch nicht umfänglich bespielten Twitterkanal tun. Denn die Kommunikationsabteilung bei RB Leipzig nutzt den Trainingslagerausflug zu einer kleinen Promoaktion für den eigenen Twitteraccount @dierotenbullen, wo diverse exklusive Fotos verbreitet und die Testspiele getickert werden.

Was mir die Gelegenheit gibt, mich da hinten dran zu hängen und auf meinen ganz eigenen Twitteraccount @rotebrauseblog hinzuweisen, wo von mir mindestens weltexklusiv in unbestimmten Abständen Tweets sinnigerer oder weniger sinniger Natur veröffentlicht werden. Auf dass wir alle perfekt vernetzt miteinander kommunizieren und hochgradig gut informiert sind..

Fazit: Ein Testspiel, das aufgrund des Gegners nicht viel mehr Bedeutung als eine gewöhnliche Trainingseinheit hatte. Zumindest wenn man außer Acht lässt, dass man durch so ein Spiel einen anderen Interessensreiz setzen kann als durch pures Training. In diesem Sinne sei den schweren Beinen der RasenBallsportler gegönnt, dass man gegen die Ausseerland-Auswahl ein paar Tore schießen und danach ins Bett fallen durfte. Das Trainingslager wird noch bis nächste Woche Mittwoch andauern. Für Samstag (21.07.) ist gegen den ATV Irdning, einen österreichischen Fünftligisten, das zweite und letzte Testspiel des Trainingslagers geplant. Dürfte ähnlich ausgehen wie der gestrige Test..

————————————————————————————————–

Tore: 0:1 Schinke (5.), 0:2 Frahn (35.), 0:3 Nattermann (44.), 0:4 Rockenbach (53.), 0:5 Röttger (55.), 0:6 Kammlott (61.), 0:7 Kammlott (62.), 0:8 Röttger (77.), 0:9 Rockenbach (86.)

Aufstellung 1. Hälfte: Coltorti – Koronkiewicz, Sebastian, Hoheneder, Schinke – Nattermann, Kaiser, Karikari, Heidinger – Kutschke, Frahn

Aufstellung 2. Hälfte: Hamrol – Müller, Hoffmann, Franke, Judt – Röttger, Ernst, Schulz, Rockenbach – Wallner, Kammlott

Zuschauer: ??

Links: RBL-Bericht [broken Link]

———————

Bild: © GEPA pictures/ Hans Simonlehner

Flattr this!

4 Gedanken zu „Testspiel: RB Leipzig vs. Ausseerland-Auswahl 9:0“

  1. Ab wann arbeitest du eigentlich für die LVZ bzw. für das Stadionheft? Deine „Kommentare“ lesen sich deutlich besser als die Berichte des Herrn GS.

    Bitte mach weiter so!

  2. Schöner Beitrag wie immer, am schönsten ist aber das Foto, so etwas hat mir letztes Jahr irgendwie gefehlt, ich bleibe weiter sehr euphorisch!

  3. Schlechter Vergleich, der ZFC Meuselwitz aus dem Altenburger Land hat gegen RB 1:0 im Zentralstadion gewonnen. Schlechtes Gedächtnis? Das war erst letzte Saison.

  4. @Altenburger: Nö, mein Gedächtnis funktioniert eigentlich ganz gut, auch wenn ich es in Bezug auf angesprochenes Ereignis nun wirklich gerne neu justieren würde. Aber mal ehrlich, vielleicht ist der Vergleich nicht perfekt, aber der ZFC Meuslwitz ist nun sicher keine Auswahl des Altenburger Landes, nur weil er mittendrin angesiedelt ist. Die Spieler kommen doch aus einem weitaus größeren Einzugsbereich..

    @JackdR: Ich sag mal so: Mit GS’s Rolle, jeden Tag für neue, spektakuläre News sorgen zu müssen, würde ich aber auch nicht tauschen wollen. Und für viel mehr ist die LVZ, zumindest in ihrer Print-Version, wohl nicht zu haben. Vielleicht leisten sie sich ja irgendwann mal ein ansprechendes und modernes Online-Fußball-Projekt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.