Testspiel: RB Leipzig vs. Admira Wacker Mödling Juniors 4:0

Vorletzter Test im Trainingslager in Belek. Gegen den Nachwuchs des österreichischen Bundesligisten Admira Wacker Mödling. Der spielt in der Regionalliga, was Österreichs dreigeteilte dritte Liga ist.

Ein bisschen hatte ich mich ja gewundert, dass man an zwei Tagen hintereinander gegen Nachwuchsteams spielt (heute noch gegen den St. Gallener Nachwuchs). So wie man es umsetzt, macht es aber vermutlich Sinn, denn durch die Maßnahme gegen Mödling alle Feldspieler 90 Minuten spielen zu lassen und gegen St. Gallen dann den Rest des Kaders einzusetzen, hat man noch einmal zwei schöne, 90minütige Trainingseinheiten gegen nicht unbedingt übermotivierte Gegner, gegen die man sich vielleicht die Beine wieder ein bisschen locker spielen kann.

Aufstellungstechnisch sehr interessant, dass Henrik Ernst zurück in die Innenverteidigung rückte. Nachdem er erst vor ein paar Tagen via Leipzig Fernsehen [broken Link] verkündete, dass Pacult ihn wohl nun auf der Sechs sieht. Damit verdrängte er den Hinrundendauerbrenner Fabian Franke aus dem, was die erste Elf sein könnte. Und machte somit auch den Weg frei für das Duo auf der Sechs Schulz/ Geißler. Damit konnte man nicht unbeding rechnen, nachdem man bisher in der Vorbereitung das Gefühl hatte, dass es auf das Duo Ernst/ Lagerblom hinauslaufe (ob Lagerblom sich im letzten Testspiel eine Verletzung zuzog und deswegen ausfiel, bleibt unklar – die Vereinshomepage weiß davon jedenfalls nichts). So schnell geht das also im defensiven Mittelfeld, das offenbar weiterhin wie schon in der Hinrunde ein wenig die Baustelle bleibt.

Interessant auch, dass im Angriff Stefan Kutschke seine Chance als Sturmpartner von Daniel Frahn genutzt hat und gleich dreinmal einnetzte. Daraus könnten wieder einmal schlechte Zeiten für Carsten Kammlott resultieren, der in den vorherigen Testspielen als ernsthafte Option für die Position als zweite Spitze auserkoren schien. Mal sehen, wer nächste Woche (04.02.) zum letzten Testspiel vor der Rückrunde (die hoffentlich wirklich am 12.02. beginnt) auflaufen wird.

Vom sportlichen Teil des Spiels der RasenBallsportler gegen Mödling kann man nur berichten, dass es ein einseitiges war, bei dem sich der gegnerische Keeper Kuttin (in Österreich sicherlich ein Name mit viel Klang) vermehrt auszeichnen konnte und Wacker Mödling mit dem 4:0 ganz gut bedient war. Aber das muss auch nicht unbedingt erstaunen, da die sportliche Qualität der Mödlinger Junioren nicht furchteinflößend sein dürfte (wenn man den Ligenhintergrund als aussagekräftigen Maßstab anerkennt).

Fazit: RB Leipzig kommt langsam ins Spielen, hat sich aber auch Gegner gewählt, gegen die man das tun kann. Wenn es denn dabei hilft, Sicherheit in den Offensivabläufen zu gewinnen, soll es recht sein. Heute folgt das letzte Testspiel des Traningslagers (wie erwähnt gegen die U21 von St. Gallen) und morgen wartet schon der Rückflug nach Deutschland. Und alle jenen Spielern, die in den letzten Tagen bei strahlendem Sonnenschein hämische Kommentare gen Leipziger Winter-Bewohner sendeten, seien die prognostizierten bis zu -20 Grad diese Woche gegönnt. Denn, wer zuletzt lacht, lacht am besten. Hehehe.

———————————————————————————

Tore: 1:0 Kutschke (29.), 2:0 Kutschke (30.), 3:0 Kutschke (44.), 4:0 Frahn (90.)

Aufstellung: Bellot (45. Borel) – Müller, Ernst, Hoffmann, Wisio – Röttger, Schulz, Geißler, Rockenbach – Kutschke, Frahn

Links: RBL-Bericht [broken Link]

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.