Zwischentabellen

12 Spiele sind bisher absolviert. Ergibt bei insgesamt 34 Spielen schon ein reichliches Drittel absolvierte Saison. Da lohnt sich der Blick auf die bereits aussagefähige Tabelle. Die besteht ja im wesentlichen nur noch aus drei Teams (was ziemlich genau den vor Saisonbeginn aufgestellten Prognosen entspricht). Nämlich dem Tabellenführer Holstein Kiel, dem sportlichen Favoriten RB Leipzig und den selbsternannten Aufstiegskonkurrenten Hallescher FC. Die drei Vereine trennen derzeit magere drei Pünktchen.

  • 1. Holstein Kiel: 28 Punkte, 33:14 Tore
  • 2. RB Leipzig: 27 Punkte, 27:9 Tore
  • 3. Hallescher FC: 25 Punkte, 14:5 Tore

Für Halle geht es in den nächsten Spielen (müssen als nächstes nach Plauen) bereits darum, nicht abreißen zu lassen. Im Hallenser Optimalfall trennen sich RB und Kiel im Spitzenspiel am Sonntag Unentschieden, während man selbst gewinnt. Schon läge nur noch ein Punkt zwischen Eins und Drei (was zugegeben sehr spannend wäre). Schlechtest denkbares Ergebnis des Wochenendes wäre ein Kieler Sieg in Leipzig, denn dann hätten sie mindestens 3 Punkte Vorsprung auf Halle und vier Punkte auf RB und das erste Mal ein wenig Luft. Der ganz objektive Optimalfall wäre natürlich ein RB-Heimsieg..

Wobei die Sache mit den Heimsiegen für RB insgesamt gesehen schwierig ist, wie die Tabelle zeigt. Nur Platz 9 trotz des klaren Siegs gegen Hannover 96 II. Noch hinter Halberstadt, Havelse und Meuselwitz! Ein weiterhin klares Signal, wo es bisher haperte. An der Spitze Kiel und Halle recht einträchtig nebeneinander. Kiel noch ohne Heim-Punktverlust, die Hallenser Minimalisten mit lediglich einem Gegentor in sechs Spielen. Oha.

  • 1. Holstein Kiel: 18 Punkte, 26:8 Tore
  • 2. Hallescher FC: 16 Punkte, 11:1 Tore
  • 9. RB Leipzig: 9 Punkte 12:6 Tore

Auswärts hingegen ist RB Leipzig das dominierende Team und wie Kiel zu Hause noch verlustpunktfrei. Dazu mit 15 geschossenen und nur drei kassierten Treffern in den jeweiligen Kategorien das Top-Team der Liga. Interessant auch, dass Kiel von sechs Auswärtspartien schon drei im Gebiet des NOFV absolviert hat (Halle, Magdeburg, Plauen). Ein Unentschieden und zwei Niederlagen sind die wenig beeindruckende Bilanz. Gute (statistische) Voraussetzungen für das Aufeinandertreffen am Sonntag.

  • 1. RB Leipzig: 18 Punkte, 15:3 Tore
  • ..
  • 3. Holstein Kiel: 10 Punkte, 7:6 Tore
  • ..
  • 6. Hallescher FC: 9 Punkte, 3:4 Tore

Interessanterweise hat der Viertplatzierte (Hamburger SV II) der Gesamttabelle bereits sieben(!) Punkte Rückstand auf Platz drei und ist nach momentanem Stand der Dinge raus aus dem Aufstiegsrennen. Was für die Liga bedeutet, dass 15 der 18 Mannschaften aufgrund dessen, dass niemand absteigen muss, die Meisterschaft bereits als Freundschaftsspiel-Serie absolvieren können. Was die direkten Duelle im Dreikampf an der Spitze und das Gewinnen dieser Duelle nur noch wichtiger macht. Denn je länger die Saison dauert, desto unwahrscheinlich wird es, dass die kleineren Teams noch ausreichend Motivation haben, die großen drei Teams zu schlagen. Außer es geht gegen RB Leipzig, also gegen den Ligakrösus, den jeder gerne mal stolpern sehen würde. Nicht gejammert, nur mal festgestellt.

Ein Sieg gegen Kiel im Heimspiel in nur noch fünf Tagen ist für RB Leipzig sicher keine Pflicht, aber für den weiteren Saisonverlauf durchaus sinnvoll. Eine Niederlage kann man sich hingegen kaum leisten, will man im Dreikampf nicht schon wertvollen Boden verlieren. Das dürfte ein sehr spektakuläres Spiel werden zum Wochenabschluss, eines das in seiner Konstellation eher den Kieler Konterkünstlern entgegen kommen dürfte. Auf Remis spielen und auf die perfekten Kontersituationen warten. Also so ähnlich wie im Februar des Jahres beim legendären 1:5. Eine Wunde, die wohl noch einige Male in den nächsten Tagen betatscht wird. Und eine Wunde, auf die hoffentlich ein dickes Heimsieg-Pflaster geklebt wird..

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.