Fahrradloser Peter Pacult

Gerade noch war RB Leipzig ein zwar unnormaler, aber auch weitgehend unbeachteter Regionalligist, schon gibt man dank Sieg gegen Wolfsburg den Samstags-Sportschau-Opener. Inklusive Spielbericht, der eher Daniel-Frahn-Story war und Interview mit dem Dreifach-Torschützen, dessen Namen die beiden relevanten Leipziger Tageszeitungen gestern zu mehr oder minder gelungenen Wortspielen benutzten (Frahnsinn bei der BILD, Frahntastisch bei der LVZ).

Das Interview mit dem Neu-Kapitän wirkte  beidseitig leicht unbeholfen. Der eine wusste nicht so recht, was er fragen sollte, der andere hatte auf die Pokalheld-und-Co-Fragen nicht viel zu antworten. Interessanteste Info wahrscheinlich noch, dass Daniel Fahn erst um fünf im Bette war..

Wichtig war es dem Neu-Moderator Matthias Opdenhövel noch, über RB-Trainer Peter Pacult zu berichten, dass der (sinngemäß erinnert) bei allen drei RB-Toren sitzen geblieben sei und ausgesehen habe, als hätte man ihm das Fahrrad geklaut. Sich also nicht gefreut habe. Ob er dies denn wenigstens in der Kabine getan habe, konnte Daniel Frahn wegen Dopingprobenpullerns nicht beantworten. Ob Herr Opdenhövel weiß, dass das Spekulieren über Peter Pacults Gemütszustand nach Spielen ein No Go sein kann?:

(Video bei Youtube nicht mehr vorhanden)

Hach, die künftigen Aufeinandertreffen zwischen Presse und Pacult versprechen schon jetzt einen hohen Unterhaltungswert..

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.