Mourinho und Red Bull Leipzig: Was läuft da wirklich?

9 Jahre und 150 Spiele dauerte es bis Jose Mourinho wieder eine Heimniederlage miterleben musste. Ausgerechnet als Trainer der Königlichen aus Madrid! Folge: 8 Punkte Rückstand in der spanischen Meisterschaft auf Erzfeind Barcelona. Geholt wurde er von Real aber für Titel. Deshalb steht er in der spanischen Hauptstadt nach einem reichlichen halben Jahr bereits vor dem Aus.

Doch er wird weich fallen. Nach Informationen von rotebrauseblogger.de hat Mourinho ein Angebot von Red Bull. Bullen-Chef Dietrich Mateschitz persönlich will den portugiesischen Startrainer verpflichten. Hintergrund ist das bisher enttäuschende Abschneiden von RB Leipzig. Der Leipziger Verein sollte das Flaggschiff des Fußballs bei Red Bull werden, wird aber in diesem Jahr voraussichtlich in der deutschen 4.Liga am Aufstieg scheitern. Eine nicht eingeplante Ehrenrunde!

In den vergangenen Monaten waren bereits Ralf Rangnick und Felix Magath bei den Leipzigern im Gespräch. Beide nahmen aber kurzfristig von der anspruchsvollen Aufgabe Abstand. Damit ist der Weg frei für Jose Mourinho, der nach rotebrauseblogger-Informationen in Leipzig umgerechnet 27 Trillionen Euro verdienen soll und freie Hand bei der Kadergestaltung hat. Alle Macht für Jose Mourinho! Läuft damit die Zeit von Fußball-Oberbulle Dietmar Beiersdorfer ab?

Tomas Oral, aktueller und erfolgloser Coach bei RB Leipzig gibt sich derweil (noch?) gelassen: „Es wird immer viel geredet in der Öffentlichkeit. Aber das interessiert mich alles nicht. Für uns geht es darum, konsequent weiter zu arbeiten und den nächsten Schritt zu machen. Es ist aber natürlich eine Ehre für mich, dass mein Name in einem Atemzug mit dem von Jose Mourinho genannt wird.“

Thomas Linke, Sportdirektor bei RB Leipzig versucht noch zu dementieren: „Jose Mourinho ist bei uns überhaupt kein Thema. Punkt.“ Doch klar ist auch: Dementis sind im Fußball nichts wert. Für Jose Mourinho ist bei den Roten Bullen immer Platz. Die nächsten Tage und Wochen dürften spannend werden.

(fiktive Quelle: BILDMDRLVZOE24.DE)

[Achtung Satire]

Flattr this!

9 Gedanken zu „Mourinho und Red Bull Leipzig: Was läuft da wirklich?“

  1. Das stimmt. Als Aprilscherz wäre das gut gekommen. Dann hätte ich auch auf den hässlichen Satire-Stempel unten drunter verzichten können. Musste der Mourinho auch tatsächlich bis nach dem 1.April warten mit der Niederlage..

  2. @interpreter: Pst, Du versaust ja die ganze Subtilität meiner Bewerbung. 😉

    Täte es eigentlich helfen, wenn ich das Artikeldatum einfach auf 1.April umstelle? Vermutlich nicht, was? Naja, Schluss jetzt mit der Trauer um einen verschenkten Aprilscherz..

  3. Nach 5 Zeilen dachte ich: Schau mal auf`s Datum, nee, kein 1. April. 😉 Ich hätte Mou aber „etwas“ weniger verdienen lassen, die „Trillionen“ waren dann doch ein wenig zu viel. 😉 – Dennoch: Klasse Text!
    Tja, es bleibt weiterhin die Frage: Ein weiter mit Tomas Oral, vielleicht die nächste Ehrenrunde? Oder welcher Hochkaräter als Trainer tut sich, auch für gutes Geld, die 4. Liga an?

  4. Nachdem ich die hier im Blog die Erfahrung gemacht habe, dass selbst deutliche Satiren manchmal nicht erkannt werden, dachte ich, dass ich mit den Trillionen einen deutlichen Hinweis einbaue. Vom Satire-Button unten drunter mal ganz abgesehen..

    So und jetzt verarbeite ich erst mal das Sachsen-Spiel heut, hoffe, dass alle heil aus den unübersichtlichen Nachspiel-Situationen heraus gekommen sind und für alles weitere Geschreibe ist morgen, wenn die ersten Emotionen abgeklungen sind sicherlich auch noch Zeit..

  5. sehr geil!
    Du hast die Arbeitweise der Presse durchschaut! Auch keine Nachricht ist eine Nachricht!
    War jetzt vielleicht nicht so schwer, trotzdem: Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.