Hannover 96 II vs RasenBallsport Leipzig 0:3

Entgegen aller statistisch begründeter Befürchtungen vor dem Auftritt in Hannover legte RasenBallsport Leipzig einen perfekten Rückrundenauftakt hin. Damit haben die RasenBallsportler in einem Rückrundenspiel bereits genauso viel Punkte und sogar ein Tor mehr auf ihrem Konto wie in der Hinrunde nach 3 Spielen. Ein 3:0 beim hochgeschätzten Nachwuchs von Hannover 96 ist viel mehr als ich vor dem Spiel erwartet hätte. Zumal alle Berichte aus Hannover in die selbe Richtung eines im Vergleich zur Hinrunde wie ausgewechselt agierenden RasenBallsport Leipzig weisen. Keine Ahnung, ob das ein Muster ohne Wert ist, aber ich würde mich noch immer sehr freuen, wenn die sportliche Leitung auch die Früchte ihrer Arbeitet ernten kann.

Im Gegensatz zum ungefährdeten Sieg konnte man die Aufstellung sehr wohl erwarten, liefen doch exakt dieselben Spieler auf, wie bei der Rasenballsport-Generalprobe vor einer Woche gegen den VfL Halle. Geworden ist es also das bereits bekannte 4-5-1. Wie sich das ganze konkret auf dem Platz gestaltet, werde ich im freitäglichen Heimflutlichtspiel gegen Holstein Kiel eruieren und dann hier an dieser Stelle berichten.

Nicht mitgespielt bei der Mission Aufholjagd haben an diesem Wochenende die Gejagten (die vermutlich noch gar nicht das Gefühl haben, dass RasenBallsport Leipzig zu den Jägern gehört) vom Chemnitzer FC, die in beeindruckender Fortsetzung der Hinserie 4:2 gegen den Nachwuchs von Energie Cottbus gewannen. Dahinter schob sich das Verfolgerfeld aufgrund des Lübecker Punktverlusts beim Hamburger SV noch enger zusammen bzw. wuchs der Vorsprung der Chemnitzer weiter an (wenn man bei der unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele überhaupt sinnvolle Aussagen in dieser Richtung machen kann).

Kleiner Hoffnungsschimmer in all dem gefällig? Während RasenBallsport Leipzig erst 8 Heimspiele und schon 9 Auswärtsspiele absolvierte, hat der Chemnitzer FC bereits 10 Heimspiele und erst 8 Auswärtsspiele hinter sich. Naja..

Fazit: der Auftakt in die Rückrunde ist auf überraschend perfekte Art und Weise gelungen. So darf es gern weitergehen, dann ensteht tatsächlich noch mal so etwas wie Aufbruchstimmung. Als nächstes erwartet Rasenballsport Leipzig das sicherlich hochemotionale Duell mit Holstein Kiel. Da wird sich zeigen müssen, wie tragfähig das in Hannover gebaute Fundament ist. Noch 12 Punkte und 22 Tore Rückstand auf Platz 1.

——————————

Aufstellung: Neuhaus – Hertzsch, Rosin, Kläsener, Müller – Baier, Rost – Kammlott (88. Kutschke), Rockenbach (88. Watzka), Schinke (81. Geißler) – Frahn

Auffällig die späten Wechsel. Offenbar nach dem Motto ’never change a running system‘. Naja, nachdem die Hannoveraner nach einer übertriebenen roten Karte ab Minute 73 nur noch zu Zehnt waren, hätte man erwartet, dass der eine oder andere ein paar Minuten mehr abkriegt als 2 bzw. 9.

Tore: 0:1 Carsten Kammlott (35.), 0:2 Timo Rost (37.), 0:3 Benjamin Baier (90.)

Ein Tor schön herausgespielt, ein Tor in direkter Folge einer Ecke, ein wunderschöner Fernschuss. Ausgewogenes Trefferbild würde ich sagen.

Links: RBL-Bericht [broken Link], RBL-Live-Ticker [broken Link], RB-Fans-Bericht [broken Link], MDR-Bericht [broken Link], Hannover-Bericht [broken Link]

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.