Selbstreferenzielles

Da es ja auch manchmal schön ist, keinen eigenen Content erstellen zu ‚müssen‘, an dieser Stelle nur ein Lesehinweis. Das größte und wichtigste Forum von Anhängern von RB Leipzig rb-fans.de fragte vor kurzem für ein Interview an, worauf ich mich – geschmeichelt wie ich mich dadurch fühlte – freudig einließ. Und so traf ich mich mit Rumpelstilzchen und Rojiblanco zu einem interessanten und aufschlussreichen Abend, dessen Ergebnisse sich hier [broken Link] nachvollziehen lassen. Und wie das bei Interviews so ist, es gilt das gesprochene Wort. Sicher würde ich manche Sachverhalte hier im Blog anders, komplexer oder durchdachter beschreiben, aber gesprochen wird es nun mal verkürzter, aber auch lebendiger und wer das ganze genauer wissen will, muss sich halt hier durch die gesammelten Werke wühlen. Vielen Dank noch mal an die virtuellen Nachbarn.

Flattr this!

3 Gedanken zu „Selbstreferenzielles“

  1. interessante Hintergründe. An dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön für durchweg sachliche und gut zu lesende Berichterstattung auf dieser Seite. Nicht jeder Beitrag bedarf eines Kommentars, oftmal ist schon alles gesagt. Insofern hat die Anzahl der Reaktionen nicht unbedingt etwas zu bedeuten. Ich wünsch uns eine spannende Rückrunde.

  2. Sehr interessantes und gut zu lesendes Interview. Noch ein Jahr in der Regionalliga wäre ein ärgerlicher Zeitverlust auf dem Weg in die Bundesliga. Mein Bauchgefühl hält einen Aufstieg in diesem Jahr, also die nach derzeitigen Tabellenstand Mission Impossible, für möglich. Dann will ich aber bei gelungenen Aufstieg hier einen besonders emotionalen Blogbeitrag von Dir lesen. Alles gute für die Rückrunde und Deinen virtuellen Support für die Truppe von Coach Oral.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.