Markensynergien

Dank des Medienlotsen bin ich über die dikri- (Deutsches Institut für Kommunikation und Recht im Internet) Studie ‚Social Media Bundesliga Report 2010‘ gestolpert (broken Link). Neben vielen interessanten Zahlen über Aktivität der Bundesligisten und ihrer Fans und die Wahrnehmung und Beliebtheit der Vereine im Web 2.0 gibt es auch einen interessanten Vergleich zwischen der Marke Bayern München und Red Bull (S.27):

dikri-Studie ‚Social Media Bundesliga Report 2010‘, S.27

Die Grafik (bzw. die Lage der Kreise in dieser) sagt nichts anderes, als dass Red Bull in den Social Web Kanälen sehr viel positiver wahrgenommen wird (Wahrnehmungsindex nahezu bei 100, alles über 50 ist positiv) als die Bayern und dass in den größten Gruppen oder Fanseiten sehr viel mehr Personen verzeichnet sind als bei den Bayern (Größe der Kreise). Lediglich in Bezug auf den Umfang der Aktivitäten im Netz liegen die Bayern leicht vorn, was wiederum für die überdurchschnittliche Aktivität von Fußballfanszenen spricht.

Insgesamt deswegen spannend, weil ich klassischerweise gesagt hätte, dass Sponsoring darauf abzielt, etwas vom Image des Vereins abzukriegen. Wenn aber die geldgebende (Lifestyle-)Marke letztlich besser da steht als ein potenziell unterstützbarer Verein, dann haut das nicht mehr so recht hin und das Fußball-Prinzip Red Bull, das Marken-Dosen-Flügel-Freiheit-Adventure-Jugend-alles ist möglich-Image auf den Sport zu übertragen wird in seiner strategischen Idee ganz rational noch nachvollziehbarer. Klassisches Sportsponsering wäre fast schon markenschädigend für das Ursprungsprodukt Dose, die Erweiterung des Flügel-Images auf andere Bereiche hingegen bringt (zumindest bei sportlichem Erfolg) Synergieeffekte für Verein und auch Dose. Funktioniert natürlich nur bei starkem, positiven Image des Ursprungsprodukts.

Übrigens ist die Studie auch nicht uninteressanter Lesestoff für Web 2.0-Skeptiker wie den Schalker PR- und Pressechef Rolf Dittrich.

Kleine Anmerkung in eigener Sache am Rande: Wie der eine oder andere eventuell bemerkt hat, haben sich in diesem Blog ein paar kleine, äußerliche Dinge geändert. Das liegt vor allem daran, dass ich die technische Grundlage dieses Blogs verändert habe. Sollte jemandem in diesem Zusammenhang irgendetwas fehlerhaftes auffallen, dann bitte bei mir melden.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.