Transfergerüchte: Gunkel, Kutschke, Lewerenz

Auch wenn inzwischen diverse Transfergerüchte rund um RasenBallsport Leipzig – so wie die unten folgenden – als sichere Transfers gelten, verbleiben sie hier in diesem Blog solange Gerüchte, wie die offizielle Bestätigung durch den Verein aussteht. Ich weiß, das kann im Fall der Fälle eine ganze Weile dauern, aber besser so rum als hinterher eigentlich fixe Transfers wieder aus dem Kopf/ Kader streichen zu müssen. Und aus den Trainergerüchten halte ich mich mal raus und warte auf die Verkündung des Vereins.

Daniel Gunkel (Quelle: LVZ vom 05.06.2010): Daniel Gunkel ist 29jähriger Mittelfeld-Allrounder und gilt als Standard-Spezialist. In Cottbus und Mainz sammelte er Erstliga-Erfahrung, ist aber sicher von seiner Qualität her ein durchschnittlicher bis guter Zweitliga-Spieler. In Leipzig könnte er sich für einen eher offensiv ausgelegten Mittelfeld-Job bewerben, eine Position die im aktuellen Kader niemand ausfüllt. Gunkel könnte ablösefrei aus Koblenz zu RasenBallsport Leipzig wechseln und würde mit seiner Erfahrung und Qualität dem Verein für mindestens zwei Jahre bzw. bis in die zweite Liga weiterhelfen. Fazit: sehr interessanter Spieler, der den Kader von RB Leipzig hinsichtlich taktischer Variabilität und Qualität deutlich verbessern würde.

Stefan Kutschke (Quelle: LVZ vom 04.06.2010): Stefan Kutschke ist mit seinen 21 Jahren noch ein recht junger Stürmer, der in der abgelaufenen Saison in Babelsberg im Schatten des Regionalliga-Torschützenkönigs Daniel Frahn stand und hauptsächlich als Einwechselspieler zum Zug kam. Da Kutschke vor allem im 4-5-1-System kaum eine Chance hat am gesetzten Frahn vorbei zu rücken, sucht er nach einer neuen sportlichen Herausforderung. Inwieweit Kutschke die nötige Qualität mitbringt, um bei RB Leipzig eine Rolle im Sturm zu spielen, ist schwer einzuschätzen. Dass er in den letzten 15 Regionalligaspielen bei einer Torvorlage keinen Treffer erzielen konnte, spricht nicht unbedingt für den ehemaligen Dresdner. Fazit: mit 21 sicher noch entwicklungsfähig, trotzdem könnte es sein, dass er unzufrieden in der 2.Mannschaft versauert; wenn er aus Babelsberg weggehen will, um mehr Einsatzzeiten zu kriegen, ist RasenBallsport Leipzig eventuell nicht die optimale Wahl.

Steven Lewerenz (Quelle: LVZ vom 04.06.2010): Lewerenz ist mit seinen 19 Jahren der jüngste der heutigen Transfergerüchte. In der vergangenen Saison sammelte er beim HSV Erfahrungen sowohl in der A-Jugend-Bundesliga als auch bei der U23 des Vereins. In der Regionalliga wurde er in 25 Spielen eingesetzt, darunter fallen 6 Spiele über die volle Distanz. Als eine Auszeichnung der besonderen Art dürften die beiden Spiele mit der U19-Nationalmannschaft gelten. Darin deutet sich auch das Talent von Steven Lewerenz an. Fazit: junger, talentierter Spieler, der sich sicher über die zweite Mannschaft und eventuell die A-Jugend anbieten müsste – wenn ihm das klar ist, dann wäre er ein guter Neuzugang; unklar inwieweit sich das Talent auch in Einsatzzeiten bei den Profis ummünzt.

Flattr this!

0 Gedanken zu „Transfergerüchte: Gunkel, Kutschke, Lewerenz“

  1. So ich mich nicht verrechne sind es in den letzten 15 Spielen 1 Treffer und 1 Vorlage für Kutschke, der 19. spieltag mit dem 2:0 über den CFC wäre Spiel Nr. 15.
    Zudem ist dazu zu sagen, dass er nur in 6 Spielen eine Halbzeit oder mehr gespielt hat, das Gros waren 20/30 Minuten Einsätze.
    Trotzdem gebe ich dir mit der Einschätzung recht, gerade im Sturm scheint jedoch noch viel Bewegung möglich (Ab- und Zugänge, Hierarchie).

    Überhaupt ist natürlich die Frage nach der Einsetzbarkeit in der II. entscheidend. 1. Müssen ja 4 U23 Spieler auf dem Spielberichtsbogen der I. erscheinen, oder irre ich mich? 2. haben die sicher nicht die größte Lust in der 7. Liga zu kicken.

    Naja mal schauen, schöne Einschätzungen allemal, mal sehen ob wir in ca. 30 Minuten mal wider was von der LVZ über den RBL erfahren.

  2. Da hab ich mich wohl verzählt mit den 15 Spielen. Naja, zumindest in der Tendenz stimmts.
    Ich glaube auch, dass die jungen Spieler auf den Spielberichtsbogen müssen, was sie wohl nicht davon abhält – wenn möglich – auch für die 2.Mannschaft aufzulaufen/ auflaufen zu müssen. Im Gegensatz zur letzten Saison, wo die Zweite Mannschaft schon dadurch gerüstet war, dass viele aus der Markranstädter 1. dort versammelt wurden, muss man in der neuen Saison die 2. tatsächlich durch frische Spieler so konkurrenzfähig machen, dass sie um den Aufsteig mitspielen kann. Da werden die jungen Leute eben durch die 7.Liga durchmüssen. Eventuell setzt man sogar auf Leute wie Albert, Streit und Reimann als Korsettstangen der 2. und Backups für die 1., quasi als Anführer. Es bleibt spannend, zumal Offizielles ja derzeit nicht mal tröpfelt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.