RB Leipzig – die Südländer des Nord-Ostens?

Die Gerüchteküche brodelt mal wieder. RasenBallsport Leipzig solle eventuell statt in der Nordstaffel der Regionalliga in der Südstaffel spielen. Statt Chemnitz Kassel, statt Meuselwitz Großaspach, statt Hamburg II Hoffenheim II. Fußballanhänger, die RB Leipzig weniger gewogen sind, vermuten eine Sauerei seitens der Verbände, die dem Verein unter die Arme greifen und ihn in eine leichtere Liga verschieben, wo es dann mit dem Aufsteigen leichter geht. Und Hessen Kassels Präsident packt mit leicht übermütigem Unmut sogar noch eins drauf (broken Link): „Jetzt sollen wir zu allem Überfluss auch noch die Probleme aus dem Osten an den Hals bekommen.“

Dazu erstens: Bei RasenBallsport Leipzig hat man laut Pressesprecher Felder keinen Antrag gestellt, in die Südstaffel versetzt zu werden. Die Initiative ginge also nicht von RB Leipzig aus.

Zweitens: sportlich wäre die Südstaffel auf keinen Fall leichter. Die drei Regionalligen dürften sich in Bezug auf ihre sportliche Qualität nichts nehmen.

Drittens: fantechnisch und für die sportliche Motivation wäre die Südstaffel für RB Leipzig eine Katastrophe. Der Zuschauerschnitt in der Schüssel dürfte deutlich niedriger als erwartet ausfallen und die Spieler fahren sicherlich auch nicht besonders gern nach Weiden statt nach Magdeburg.

Für RasenBallsport Leipzg hätte die Südstaffel also keine Vorteile. Aus Polizei- und Verbandssicht sprächen sicher die geringere Anzahl sicherheitsrelevanter Spiele für eine solche Staffeleinteilung. Wie realistisch das Gerücht ist, ist jedoch schwer einzuschätzen. Da es aus dem Süden keinen Drittligaabsteiger gab, ist in der Südstaffel ein Platz freigeworden, der mit einem Team aus dem Westen oder aber eben aus dem Norden besetzt werden muss. Naheliegend eigentlich, dass ein südlich liegendes Team der Regionalliga West dran glauben müsste (hierbei soll es sich um Waldhof Mannheim handeln, die vor zwei Jahren bereits in der Regionalliga Süd spielten).

Um dies zu beurteilen, müsste man sich die regionalligaberechtigten Teams und ihre regionale Verteilung einmal genau ansehen, wonach mir im Augenblick im Detail nicht der Sinn steht. Fakt dürfte aber sein: Falls der DfB-Verantwortliche für die Staffeleinteilung nur die Möglichkeit sieht, ein Team aus der Regionalliga Nord in den Süden zu schicken, dann dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass es die Leipziger trifft recht hoch sein. Was daran liegt, dass sie als Aufsteiger noch keine Geschichte in einer der infrage kommenden Staffeln haben, während bspw. Plauen nun schon zwei Jahre lang im Norden spielt und der DFB sich berechtigterweise schwer tun dürfte, gewachsene Ligastrukturen auseinander zu reißen. Und die U23 der Cottbuser liegt nun geographisch der Südstaffel noch ferner als die RasenBallsportler.

Weiterer völlig unklarer Faktor ist die Frage, inwieweit der DFB bemüht sein wird, die zweiten Mannschaften gleichmäßig in den drei Staffeln zu verteilen. Der Norden hat von diesen Mannschaften in der aktuellen Lage lediglich 7, während im Westen und im Süden jeweils 9 solcher Teams kicken. Das könnte den Umzug einer Nordmannschaft nötig machen. In diesem Gedankenspiel wäre es nicht unwahrscheinlich, dass Leipzig im Süden spielt, Mannheim weiterhin im Westen, während bspw. Bielefelds U23 in den Norden rutscht. Andererseits könnten der TSV Havelse (Nord) und Bielefeld II (West) auch einfach die Plätze tauschen, während Mannheim dann doch in den Süden rutscht.

Fazit: Es bleibt viel Raum für Spekulationen bis die Staffeleinteilung tatsächlich feststeht. Am besten mal mit 54 Vereinsfähnchen und einer Deutschland-Karte bewaffnen und Fußball-Geostratege spielen. Meine Meinung: Bitte bloß nicht in die Südstaffel, das wäre vom öffentlichen Interesse her Oberliga im Quadrat. Aber wenn es so kommt, dann kann es wohl nur ‚Augen zu und durch‘ heißen.

Die möglichen Staffeln für die geostrategischen Spielchen:

Nord:

  • Holstein Kiel
  • VfL Wolfsburg II
  • Chemnitzer FC
  • Hallescher FC
  • Hamburger SV II
  • 1. FC Magdeburg
  • VFC Plauen
  • Hannover 96 II
  • VfB Lübeck
  • ZFC Meuselwitz
  • Hertha BSC Berlin II
  • Hansa Rostock II
  • BFC Türkiyemspor 1978
  • SV Wilhelmshaven
  • Eintracht Braunschweig II
  • TSV Havelse
  • RasenBallsport Leipzig
  • Energie Cottbus II

West:

  • Borussia Dortmund II
  • Wuppertaler SV
  • Sportfreunde Lotte
  • VfL Bochum II
  • 1. FC Köln II
  • Rot-Weiss Essen
  • Preußen Münster
  • SV Elversberg
  • 1. FC K’lautern II
  • SC Verl
  • Bonner SC
  • Fortuna Düsseldorf II
  • FC Schalke 04 II
  • Bayer Leverkusen II
  • 1. FSV Mainz 05 II
  • SC Wiedenbrück 2000
  • Arminia Bielefeld II
  • FC 08 Homburg

Süd

  • SV Waldhof Mannheim
  • 1. FC Nürnberg II
  • SC Freiburg II
  • KSV Hessen Kassel
  • Karlsruher SC II
  • SSV Ulm 1846
  • TSV 1860 München II
  • Eintracht Frankfurt II
  • Stuttgarter Kickers
  • SpVgg Weiden
  • SpVgg Greuther Fürth II
  • SG Sonnenhof Großaspach
  • SC Pfullendorf
  • SV Darmstadt 98
  • SV Wehen Wiesbaden II
  • FSV Frankfurt II
  • TSG Hoffenheim II
  • FC Memmingen

Flattr this!

4 Gedanken zu „RB Leipzig – die Südländer des Nord-Ostens?“

  1. So, kaum geschrieben, schon ist wieder alles neu. Hansa II zieht zurück, Obeneuland bleibt dafür im Norden. Dadurch sind es nur noch 6 zweite Mannschaften in Nord, wodurch es noch spannender wird, wie und ob der DFB bei der Staffeleinteilung darauf reagiert. Und wenn im Westen Essen tatsächlich – wie derzeit befürchtet – pleite geht und die Lizenz verliert, rückte für sie Gladbach II nach, woraus 10(!) zweite Mannschaften im Westen resultieren würden..

  2. So, nun ist auch Essen aus dem Rennen (Insolvenz), sodass im Westen tatsächlich 10 zweite Mannschaften für die Regionalliga gemeldet haben. Noch mal zusammengefasst die Verteilung der zweiten Mannschaften: 6 im Norden, 10 im Westen, 9 im Süden. Da dürfte auf jeden Fall umgeschichtet werden. Und wenn aus dem Westen zwei Zweite in den Norden müssten, dann könnte es tatsächlich langsam eng werden für RasenBallsport und den Verbleib im Norden.

  3. Ich mach dann hier mal weiter mit dem Kommentieren.. Wie bei einem Ausscheidungsrennen ist der Bonner SC der nächste Verein, der im Westen aufgibt. Immerhin rutscht mit Wormatia Worms (so sie denn wollen) keine zweite Mannschaft nach.. Und für die Frage, ob RB Leipzig im Süden landen könnte, hat es auch keine Relevanz.

  4. Ein bisschen fühlt sich das mit der Regionalliga an wie bei der Tour de France. Da verändern sich die Ergebnislisten auch immer mal noch nach dem Ende des sportlichen Ereignissen. In der Regionalliga West hat es nun schon die dritte Mannschaft ‚erwischt‘. Waldhof Mannheim hat ‚freiwillig‘ zurückgezogen. Dafür wird wahrscheinlich der Tabellenletzte (!) Eintracht Trier den Klassenerhalt nachträglich feiern dürfen. Stellt sich durch den Rückzug der Mannheimer vermehrt die Frage, wer eigentlich in die Regionalliga Süd muss, um den dortigen freien Platz zu belegen. Aus dem Westen wäre wohl Wormatia Worms der heißeste Kandidat (die allerdings bereits zwei Jahre im Westen spielen), aus dem Norden weiterhin RasenBallsport Leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.