Jungbullen?

„Die Jungbullen von RB Leipzig II waren an diesem Mittwoch eine Nummer zu groß für Loks U23.“ (Lok-Homepage [broken Link]) Respekt, nicht nur für den 5:2-Sieg der zweiten RasenBallsportmannschaft, die ja – so hört man – nächste Saison wieder zur ersten Markranstädter Mannschaft werden soll, sondern auch für die offizielle Lok-Homepage, die es sich in überraschend realistischer Sicht nicht nehmen lässt, den bei den Red-Bull-Teams üblichen Titel ‚Jungbullen‘ zu verwenden. Wobei, im speziellen Kontext könnte man das ganze auch ironisch wenden: das Durchschnittsalter der Startelf betrug schließlich beachtliche, handgeschätzte 27,5 Jahre, zu dem die Herren Kujat und Räbsch nicht unerheblich beitrugen. Insgesamt ist es sehr gut vorstellbar, dass man in diesem Spiel den Kern des nächstjährigen SSV Markranstädt gesehen hat, da zu vermuten ist, dass die Anschlusskader der ersten RasenBallsportmannschaft wie Mittenzwei, Schaaf und Juraschek im nächsten Jahr eher dort als in der Schüssel auflaufen werden.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.